Seit nun bald 1,5 Monaten braucht man ja eine Geldkarte oder einen Führerschein um am Zigarettenautomaten Zigaretten zu bekommen (Zigarettenautomaten und die Altersverifikation). Was hat sich nun durch diese Verschärfung des Jugendschutzgesetzes geändert?

  • Zahlreiche Gäste meckern ber diese Sch***-Automaten, weil er deren Karten nicht erkennt. Wenn ZIGGI dann auch nicht akzeptiert wird, hilft nur ein Totalreset des Automaten.
  • Es kommen verstärkt Menschen zu mir in die Bar, nur um zu fragen, ob der Automat auch ohne Geldkarte funktioniert und verschwinden dann auch gleich wieder, nachdem ich per ZIGGI den Automaten freigeschaltet habe und sie im Besitz von neuen Zigaretten sind. Dabei muß dann natürlich auch wieder ber diesen Sch*** gemeckert werden, was das denn überhaupt soll und was es denn bringt.
  • Gäste laufen oft doppelt zum Zigarettenautomaten, weil sie einfach ihre Geldkarte/Führerschein vergessen haben. Na gut, selbst schuld 😉
  • Insgesamt mehr Zigarettenschachteln verkauft.

Ob sich nun der Mehraufwand (Automat mit ZIGGI freischalten, Automat resetten, mehr Kleingeld bereithalten) finanziell lohnt (z.B. durch mehr Gäste, die beim ersten Mal nur Zigaretten holen wollten und wiederkommen; mehr Provision vom Zigarettenautomatenaufsteller) habe ich nicht berechnet. Das werde ich auch vorerst nicht machen. Da ruhe ich mich lieber auf dem Service-Gedanken aus und freue mich, wenn ich meinen Gästen helfen kann.

Leben mit ZIGGI
Markiert in:                                                 

4 Kommentare zu „Leben mit ZIGGI

  • 14. Februar 2007 um 2:25
    Permalink

    Ich hatte heute ein Gespräch mit unseren Zigarettentypen vom Tabbacoland und der meinte seit Ziggi ist der Umsatz über 10 Prozent zurückgegangen

    Antworten
    • 14. Februar 2007 um 22:25
      Permalink

      @Omo: Nur 10% Einbuße. Unser Tabakbefüller beklagt 30% Einbußen.

      Ich selber blieb eigentlich von negativen Auswirkungen verschont. Der Zigarettenverbrauch ist bisher gleich geblieben. Das Freischalten funktioniert auch reibungslos – kann also nicht klagen.

      Nur der Tabakhändler ist inzwischen so angesickt, dass er ein Rundschreiben ausgegeben hat:
      Ich hab mal Auszüge davon ins Blog gestellt, weil ich es ziemlich hart fand:
      http://pizza.blogg.de/eintrag.php?id=139

      By the way: Schönes Blog! Da schaue ich doch bestimmt öfer mal vorbei 🙂

      Antworten
    • 10. März 2007 um 0:19
      Permalink

      ja weistu by tha way: isch fand die blog auch eine schöne 😉
      sprichstu deutsch bistu könig 😉

      Antworten
  • 15. März 2007 um 1:04
    Permalink

    Hei @ all ! Fakt ist… Die Branche hat sich die Geschichte nicht ausgesucht , auch wenn sie okay ist !!! Im Aussenbereich !!! Im Endeffekt gibt es die selben Probleme wie bei einem Computer wenn Software & Hardware nicht vernuenftig miteinander kommunizieren !!! Das ist im Moment das Hauptproblem !!! Dazu kommt die mangelnde Information zum Kunden !!! (Da helfen auch nicht die lustigen Sprueche auf den grossflaechigen Plakaten am Automaten etwas , um dem Konsumenten zu helfen !!!)
    Es ist ganz einfach die Angst & die Ungewissheit , was wenn die Karte stecken bleibt ?! Etc. pp. Wer kommt dafuer auf ?! Was passiert mit meinen Daten , die allerdings vom Unternehmer nicht eingesehen werden koennen , usw. , usw. , usw……
    Man koennte Foren von diesen Problemen fuehren , aber wen wuerde es interessieren ?!
    Macht euch mal Gedanken !!!
    Gruss

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Omo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.