Kategorie: Party-Szene

Drinks & Links

Oft stolpere ich über interessante Seiten, die aber alleine keinen eigenen Blogeintrag wert sind. Deswegen gibt es nun in unregelmäßigen Abständen einen Haufen gesammelter Links. Ich hoffe, sie sind auch für euch interessant!

Faschings-Nachbetrachtung

Der Gombige Doschdigg liegt nun schon fast zwei Wochen hinter mir. Inzwischen bin ich davon wieder erholt.
Zeit für ein paar Zitate, die in Erinnerung geblieben sind:

Was so teuer? Bei uns aufm Dorf kostet der Jacky-Cola nur 2 Euro!
Laß das Eis weg! Füll den Becher lieber mit Jacky auf!
Was? Du hast keinen Asbach da?
Für den Preis war der Wodka-Bull aber sehr schwach! Das wird noch negative Konsequenzen haben!
Können wir da nicht was am Preis machen?
Ich warte hier schon 10 Minuten!
Aber mach mal ’ne guuuuute Mischung!
Was koschd bei dir a Goiß?
Machst mir nen Bacardi-Cola? Hanava-Club-Cola kannst haben! Nein, dann mach mir einfach ’nen Rum-Cola!

Danke an alle Gäste, die mich an diesem Abend gefühlte 10.000 Mal daran erinnert haben, wie ich heiße. Sonst hätte ich doch fast meinen Namen vergessen.

Danke auch an den Faschingsartikel-Versender, der es nicht geschafft hat – trotz Verfügbarkeit im Onlineshop – meine Verkleidung zu liefern. Weder pünktlich noch nachträglich. Sonst könnte ich ein paar nette Fotos mit meinem Chef als Batman und Robin anbieten. Letztes Jahr waren wir zusammen Dieter Bohlen und Thomas Anders als Modern Talking. Habt ihr ein paar Vorschläge fürs nächste Jahr? „Dick und Doof“ fällt aus 😉

Vielleicht sollte ich im nächsten Jahr eine Glocke anbringen, die jedes Mal klingelt, wenn einer der Gäste „bitte“ oder „danke“ sagt.

Zum Glück ist nun wieder bis zum 3. März 2011 Ruhe mit dem Faschingsscheiß und dem Dorfvolk!

Flatrate-Sauf-Partys sind out

Ist heute mal wieder der 1. April?

Nach Schaumpartys und Flatrate-Saufen scheint es so, als ob Schweinegrippen-Partys bei Jugendlichen total in sind. Zumindest könnte man das meinen, wenn man den Herrn Reinhard Burger, Vizepräsident des Robert Koch-Instituts, ernst nimmt:

Burger warnte ausdrücklich vor sogenannten Grippe-Partys, bei denen sich insbesondere Jugendliche treffen, um sich gezielt mit dem Schweinegrippen-Virus anzustecken. Sie erhoffen sich dadurch Immunität oder einen milderen Verlauf, falls das Virus im Herbst gefährlicher wird.
Welt.de – Experte warnt vor Schweinegrippe-Partys

Also schnell noch ein Miss Piggy, Piggeldy- oder Frederick-Kostüm gebastelt und ab auf die nächste Schweinegrippen-Party!

via Fefe

Feierabend! Feierabend! Feierabend!

Gestern war das Konzert mit Simply Red auf dem Münsterplatz. Das war die Hauptattraktion des gestrigen Abends und entsprechend wenig war bei mir los – bis das Konzert vorbei war und die anderen Ausschankwägen auch geschlossen hatten. Zu später Stunde kamen immer wieder noch ein paar Gäste. Leider haben wir in Baden-Württemberg eine Sperrstunde, so daß ich ab 2 Uhr nichts mehr ausschenken durfte und die Gäste gehen mußten.
Während ich dann die restlichen Gläser polierte, kam ein Gast herein, setzte sich direkt vor mir an die Theke. Ich erklärte ihm dann, daß Feierabend sei und es nichts mehr gäbe. Er ging wieder.
Keine Minute später kam ein weiterer Gast herein. Er setzte sich an die gleiche Stelle und auch ihm machte ich klar, daß nun Feierabend ist und ich nichts mehr ausschenken darf. Er ging wieder.
Und wiederum gefühlte 30 Sekunden später kam erneut ein Gast herein. Auch er setzte sich auf den gleichen Barhocker. Und auch er ging wieder, nachdem ich ihm nichts mehr ausgeschenkt habe.
Beim Hinausgehen rief ich ihm noch hinterher:

Ihr braucht jetzt nicht alle einzeln reinkommen, ich darf nichts mehr ausschenken!

Aber das hat er wohl überhört.
Die Türe war noch gar nicht ganz zu gefallen, kam einer der drei erneut herein und erklärte die Situation:

Das ist bei uns so ein Running Gag! Kannst Du uns wenigstens noch drei Kurze machen?

Feierabend ist Feierabend ist Feierabend. Und die Sperrzeit habe ich mir nicht ausgedacht, um früher Feierabend zu machen, die hat das Land so vorgegeben.

Schwörwochenende 2009

Nun sind wir schon mitten im Schwörwochenende drin. Der Abschluß findet dann am Schwörmontag statt und ist ein traditioneller Ulmer Feiertag.
Für alle Interessierten und Unwissenden habe ich schon einmal über den Schwörmontag geschrieben.
Um es kurz zu machen: wer sich an diesem Wochenende in Ulm langweilt, ist irgendwie selbst schuld!

Ein kurzer Programmabriss, was hier in Ulm an diesem Wochenende so alles los ist:

  • Samstag:
    • Lichterserenade auf der Donau,von der Innenstadt bis in die Friedrichsau, Beginn ca. 21:30
    • Rock am Petrus, auf dem Neu-Ulmer Petrus-Platz
    • Freß- und Trinkstände auf dem Schwal (die kleine Donauinsel) mit Livemusik
    • Volksfest in der Friedrichsau
  • Sonntag:
    • Fischerstechen ab 15:30 auf der Donau
    • ab mittags Party auf dem Schwal
    • Konzert auf dem Münsterplatz mit Simply Red und dem DSDS-Sieger Daniel Schuhmacher
    • Volksfest
  • Schwörmontag:
    • Schwörfeier ab 11 Uhr im Weinhof vor dem Schwörhaus
    • Nabada, der Festzug auf der Donau am 16 Uhr
    • ab 17 Uhr die Hockete in der Freidrichsaus und auf so ziemlich allen Plätzen der Stadt mit Getränke- und Futterständen, Musik und viel Trara
    • ab 17 Uhr die Radio7-Party auf dem Münsterplatz mit Loona, Robeat, Black Monkey, Discobitch, ab 21 Uhr sorgt BigCityBeats für DJs und Lasershow bei freiem Eintritt!
    • viele Bars, Kneipen und Cafes haben Auschankstände und/oder Events

Jetzt fehlt nur noch, daß das Wetter besser wird!