Kategorie: Feierabend

Schon gespült

Es war schon Feierabend, die Rolläden waren heruntergelassen, der Chef zählte den Umsatz und an der Theke saßen noch ein paar Stammgäste, die schon zum Inventar zählen.
Einer dieser Stammgäste ist Koch und hat für uns und andere Gäste von einer Veranstaltung noch übriges Essen mitgebracht, unter anderem Becher mit Pana Cotta.
Wir von der Belegschaft waren damit beschäftigt, die Theke zu putzen, Gläser zu polieren und alles aufzuräumen.

Einer der Stammgäste nahm sich nun einen der Pana Cotta und sah dabei, wie das Service-Mädel gerade einen Löffel polierte.

er: Kannst Du mir bitte den Löffel geben?
sie: Nein, der ist schon gespült!

Mein Chef und ich krümmten uns vor Lachen, sie stand ahnungslos herum. Mit diesem Satz und der Betonung klang es so, als ob es ein Ding der Unmöglichkeit wäre, den sauberen Löffel (oder saubere Sachen im Allgemeinen) an Gäste abzugeben.

Ihre Rechtfertigung

Ich habe damit gemeint, daß ich den Löffel nicht nochmal spüle!

war auch nicht hilfreich. Es ist aber verständlich, daß ein so junges Ding den Löffel noch nicht abgeben will 😉

Drink-Sharing

Ist das Weihnachtsgeld noch nicht überwiesen oder schon alles für Weihnachtsgeschenke verpraßt? Oder doch nur der ganz normale Weihnachtswahnsinn?

Zu später Stunde gesellten sich drei junge Damen zu mir in die Bar. Sie bestellten: einen Cuba Libre und einen Sex on the beach. Die dritte im Bunde erklärte ganz stolz: das reicht für uns, wir teilen! Zwei Drinks für drei Personen ist besser als gar nichts. Am Ende war ich froh, daß ich die Rechnung nicht dritteln mußte, denn eine zahlte komplett. Und ein bischen Trinkgeld gab es auch noch.

Der Kracher kam dann aber im Theatro. Dort war eine Entschuldigungs-Party (Excuse mit Marco Petralia), weil es bei der letzten BigCityBeats-Release-Party zu ein paar Problemen kam (Scheiß Tanzverbot!). Der Eintritt war frei und lockte damit das sparsame Schwabenvolk an.
Ich lehnte an der Theke und zwei Mädels drängten sich an mir vorbei und bestellten einen (!) Prosecco. Die Bedienung konnte leider nicht passend rausgeben und fragte nach, ob die beiden nicht noch 30 Cent hätten, was diese verneinten. Sie versuchte dann einen Kollegen um passendes Kleingeld zu erreichen, aber da hatte ich schon die fehlenden 30 Cent aus meinem Geldbeutel geholt und ihr in die Hand gedrückt. Immerhin bedankten sich die beiden bei mir. Aber für mich war das der Zeitpunkt, an dem ich wußte, daß es Zeit ist zu gehen, denn ich hatte definitiv die falschen Menschen um mich herum!
Hey Leute! Sich einen Prosecco teilen und kein Trinkgeld geben… was soll das? Bleibt doch zuhause, wenn ihr euch das Feiern nicht leisten könnt, da bekommt ihr für das gleiche Geld schon eine Flasche Billig-Schaumwein!

Barconvent Berlin

Es ist wieder soweit. An den nächsten zwei Tagen ist in Berlin Barconvent angesagt. Ich mache mich nun auch gleich auf den Weg.
Der erste Pflichttermin für mich ist zu Beginn der Veranstaltung:

Meet the Bloggers…..Viral Breakfast in the Wireless Lounge at Bar Convent Berlin
Date: October 5th, starts 12 pm…ends 1 pm

Wer Lust hat, ein paar der bekannten Blogger zu treffen, ist zu diesem Termin herzlich eingeladen.
Ob und wieviel ich bloggen werde, ist bei dem interessanten Programm sehr ungewiss. Aber für ein bischen Gezwitscher wird schon Zeit sein. Ich schreibe auf Twitter natürlich unter Thekenmeister. Follow me!

Berichte über das Gläsernes Mobil in Ulm

Von Mittwoch auf Donnerstag habe ich die Nacht im und ums Gläserne Mobil der Piratenpartei verbracht.

Stefan hat die Aktion in Wort und Bild sehr schön zusammengefaßt: Open-Air-Muenster-Kino-Glasmobil (eine Foto-Lovestory)
(auf dem Schäuble-Weck-Foto bin ich übrigens links im Bild)

Ich fand es interessant, daß sich insbesondere viele ältere Menschen für das Mobil und die Politik der Piraten interessiert haben.

Gläsernes Mobil in Ulm

Heute macht das Gläserne Mobil Halt in Ulm. Ab 20 Uhr wird es auf dem Müsterplatz stehen.

Im Rahmen des Bundestagswahlkampfs schickt die Piratenpartei ein sogenanntes gläsernes Mobil durch die Republik. Dieses gläserne Mobil macht am heutigen Mittwoch, ab 20 Uhr, bis Donnerstag, 24. September, 10.30 Uhr Station auf dem Münsterplatz in Ulm.
Das gläserne Mobil ist ein umgebauter Kofferanhänger, dessen Seitenwände teilweise durch Glasscheiben ersetzt wurden und so einen Blick in den Innenraum des Anhängers freigibt. Der Innenraum des Anhängers ist als Wohnraum eingerichtet, sodass von Außen ein Blick in die Privatsphäre des Bewohners möglich ist. Mit dieser Aktion will die Piratenpartei auf die immer weiter fortschreitende Beschneidung der Bürgerrechte und der Privatsphäre hinweisen und die Bürger dahingehend sensibilisieren, dass jeder seine Privatsphäre schützen sollte.
via UlmNews

Ich werde nach meinem Feierabend auch vor Ort sein und die Nacht dort verbringen. Kommt vorbei und informiert euch!

Weiterführende Links:

06.08.1991

Wie so oft habe ich meinen Feierabend am Mittwoch in einer anderen Bar verbracht. Es war gegen 2 Uhr und die Thekendame hat gerade die Ausweise jugendlich aussehender Gäste kontrolliert. „06.08.1991“ stand als Geburtsdatum auf dem Personalausweis des Gastes, der an den Geldspielautomaten wollte.
Der Kerl war seit zwei Stunden volljährig! Und er hat an seinem Geburtstag nichts Besseres zu tun, als mit zwei Kumpels in die Kneipe zu gehen und an den Abzockautomaten zu spielen. Dabei gibt es doch deutlich interessantere Locations, in die man ab 18 darf.

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr, wo ich an meinen 18. Geburtstag gefeiert habe, aber mit Sicherheit habe ich damals mein Geld nicht in einen Automaten geschmissen.