Als ich die Geschichte vom Hotelblogger zum Thema Hartgeld las, mußte ich sofort an die Mädels von der Volksbank nebenan denken.

Wir holen bei den beiden Mädels das Wechselgeld für Chefs Cafe und des Thekenmeisters Bar. Mal mehr, mal weniger. Viel von dem Wechselgeld geht meist für Zigaretten drauf.
Kann mir nun mal jemand verraten, warum die Bank-Mädels, wenn sie Feierabend haben und dann hier im Cafe Zigaretten aus dem Automaten ziehen wollen, noch nichtmal Kleingeld haben? Die sitzen den ganzen Tag auf dem Geld, wedeln sich mit Scheinen ein bischen Frischluft zu und stauben dann wieder das von uns mühsam abgeholte Kleingeld ab. Aber die beiden dürfen das!

Der Kreislauf des Geldes
Markiert in:                                 

7 Kommentare zu „Der Kreislauf des Geldes

  • 22. September 2006 um 13:16
    Permalink

    Mädels mit Münzen, wie sieht denn das auch aus?!?

    Ausserdem hat man so doch immer Gelegenheit, sich als Galan und Retter in der Not aufzuspulen, wenn man selber Münzen dabei hat 🙂

    Apropos: iiih, die Mädels rauchen?

    Antworten
    • 23. September 2006 um 4:55
      Permalink

      Naja, Galan kann man das nicht nennen, wenn sie zielgerichtet die Person hinter dem Tresen nach Wechselgeld fragen, das ca. 1-2h vorher bei ihnen abgeholt wurde.

      Apropos:
      Mädels, die rauchen, versuchen auch nur ein orales Bedürfnis zu befriedigen…

      Antworten
      • 23. September 2006 um 8:10
        Permalink

        Das nach schlechtem Geschmack im Mund? Stimmt, das geht auch anders. Noch viel ekliger 😉

        Lass Dir in der Bank einen gewissen Teil des Münzgeldes immer schon in Zigaretten auszahlen, die Du dann bis abends für die Mädels bereit hältst. Zigaretten als Zahlungsmittel kennt man doch aus Nachkriegszeiten.

        Antworten
        • 29. September 2006 um 1:57
          Permalink

          Zigarettenwährung ist schon nicht schlecht. Aber Naturalrabatt wäre auch eine Möglichkeit 😉

          Antworten
          • 29. September 2006 um 1:59
            Permalink

            Das kommt wohl drauf an. So wie ich Mädels, die in Banken arbeiten, in Erinnerung habe, würde ich die Zigarettenwährung eindeutig vorziehen.

            Und ich bin Nichtraucher!

            Antworten
            • 29. September 2006 um 2:25
              Permalink

              Hehe, Du bist eindeutig bei der falschen Bank. Diese Bank wirbt nämlich mit ihrem jugendlichen Image. Und viele Jahre Berufserfahrung haben die beiden seit dem Abschluß ihrer Lehre wohl noch nicht. Aber Sport schadet ihnen mit Sicherheit nicht und deswegen gehe ich meist das Wechselgeld kurz vor Feierabend holen, wenn sie die Münzrollen schon wieder in den hinteren (Tresor-)Raum gepackt haben. Bewegung ist schließlich gut… und ich manchmal ein bischen gemein 😉

              Antworten
              • 29. September 2006 um 2:33
                Permalink

                Stimmt, ich habe meine Konten bei kostenlosen Online-Banken konzentriert. Ich begegne nie jemandem!

                Aber ich brauche ja auch kein Wechselgeld 😉

Schreibe einen Kommentar zu Hotelblogger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.