Schlagwort: Bank

Ausgeben von Münzrollen für Dummys

Mal ein kleiner Exkurs, wie bei mir das Kleingeldholen so abläuft:

  • Ich gehe in der Bank an den Schalter und erkläre, welche und wieviel Münzrollen ich gerne hätte.
  • Dann lege ich den gleichen Wert in Scheinen auf den Tresen.
  • Der Lieblings-Kundenberater meines Vertrauens (da er hier mitliest: reicht das als Lobhudelei?) holt die Münzrollen, nimmt meine Scheine, zählt sie und übergibt mir dann die Rollen.
    Das kann aber auch schon mal schiefgehen: Münzrollen oder das, was sie mal waren

Gestern ging es schief, aber diesmal hatte er das Problem mit den kaputten Münzrollen.
Meine Scheine lagen schon auf dem Tresen. Während der Banker die Rollen holte, kamen wir ins Plaudern. Nachdem ich ihn ein wenig gereizt hatte, fing er mal wieder an, die Münzrollen an seiner Tischkante anzuschlagen. Leider hatte er vergessen, vorher meine Scheine zu nehmen. Also nahm ich sie wieder, steckte sie in meinen Kellnergeldbeutel und verabschiedete mich mit einem ordentlichen Lachen und dem Satz: „Ach, eigentlich brauche ich heute kein Kleingeld!“. Sein Gesicht war in diesem Moment mehr als ein Foto wert!
Er mußte nun auch lachen und weil ich schon lange nicht mehr so gelacht habe, nahm ich die Rollen dann trotzdem. Bin ja kein Unmensch 😉

Morgen wird übrigens gefeiert: 85 Jahre Weltspartag

Ein guter Tag zum Saufen

Leider hab ich den Eintrag erst heute gesehen, aber gestern war ein guter Tag, um sich besaufen zu gehen (zumindest laut Fefe):

Unglaublich, aber wahr: Der Congress hat jetzt doch für den Bailout gestimmt. Die sind wirklich so dämlich. Erschütternd.

Vielleicht hat sie ja auch der steuerfreie Rum umgestimmt.

Heute ist ein guter Abend, um sich besaufen zu gehen. Da kann ich nur schwer mit umgehen, dass die Politiker wirklich alle so dämlich sind, wie es aussieht.
Fefe’s Blog

Das Banken-Problem haben ja nicht nur die Amis. Unser Staat zahlt nun auch 26,6 Milliarden Euro für die Rettung der Hype Real Estate (das ist „nur“zweieinhalb mal so viel wie der Bund pro Jahr für Bildung und Forschung ausgibt) . Da hätten wir uns doch auch ein paar Steuerbefreiungen für Spirituosen verdient.

Die Deutsche Bank und ihre Automaten

Ich werde es wohl nie verstehen, welche Pappnasen in der IT-Abteilung der Deutschen Bank sitzen. Vielleicht führen sie auch nur die Anweisungen des Vorstandes aus.

Ich ärge mich schon länger darüber, daß deren Bankautomaten (also die Dinger, wo man Überweisungen tätigen und Kontoauszüge drucken kann) von 0:00 bis 6:00 nicht zu bedienen sind, weil dort eine Wartung (oder Ähnliches) durchgeführt wird. Was nun genau angezeigt wird, weiß ich nicht mehr, weil ich seit langem die Bank um diese Uhrzeit meide. Warum können in dieser Zeit aber keine Überweisungsaufträge angenommen werden, die dann erst um 6 Uhr ausgeführt werden?

Nächstes Ärgernis: der Geldautomat
Ich schiebe meine Karte rein und will meinen Kontostand abrufen. Nach Eingabe der Geheimzahl wird der aktuelle Kontostand angezeigt. Will ich nun Geld abheben, muß ich die Geheimnummer ein weiteres Mal eingeben, ohne daß ich die Karte aus dem Automaten geholt habe. Was soll der Mist?
Gibt man übrigens die falsche Geheimzahl ein, kann man trotzdem noch den Geldbetrag wählen, den man abheben will und erst dann wird man informiert, daß die Geheimzahl falsch ist. Das ist doch sinnlos! Von der atemberaubenden Geschwindigkeit der Automaten und der damit verbundenen Zeitverschwendung mal ganz abgesehen.

Nun gut. Das ist alles altbekannt.
Aber heute haben die Freaks von der Deutschen Bank wieder den Vogel abgeschossen:
Ich gehe in die Bank, stecke meine Karte in den Bankautomaten rein und will erstmal die Kontoauszüge drucken. Ein Kontoauszug kam nicht, stattdessen wurde folgende Mitteilung ausgedruckt:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Selbstbedienungsservice. Um die Freischaltung zu veranlassen, wenden Sie sich bitte an unsere Experten im Invest- und FinanzCenter.

Bitte was? Ich kann schon seit Jahren an diesen Automaten Kontoauszüge drucken und Überweisungen tätigen. Warum auf einmal nicht mehr? Wahrscheinlich haben sie mal wieder ein wenig Daten-Lotto gespielt und diverse Zugangsberechtigungen umgeworfen. Dazu paßt auch ins Bild, daß ich laut Ausdruck nun in Leipzig wohnhaft bin.

Achso: Überweisungen konnte ich dann trotzdem tätigen, obwohl ich nicht für den Selbstbedienungsservice freigeschaltet bin.

Münzrollen oder das, was sie mal waren

Man sollte es nicht übertreiben. Ich komme immer sehr spät in die Bank um Wechselgeld zu holen. Meist bin ich sehr knapp vor deren Feierabend, so daß ab und zu die Münzrollen schon im Tresor verschwunden sind und den Mitarbeitern dadurch mehr Arbeit entsteht. Irgendwann rächt es sich halt.

Das ist letztens passiert. Ich hatte ein paar Rollen geordert und während ich noch meine Scheine zählte, kam von dem Mitarbeiter das Angebot:

Ich schmeiß Dir die Rollen schon mal in den Geldbeutel

Klar, kein Thema. Nur da kam seine kleine Rache:
Er brach jede einzelne Rolle an und schmiß sie dann in mein Geldfach. Danke auch! Der Vorteil von Münzrollen ist doch eigentlich, daß man sie erst aufmacht wenn man sie braucht.
Jedenfalls sah das Ergebnis so aus:
Wechselgeldrollen
Seitdem gehe ich deutlich früher zur Bank.

Bilderrätsel II

Münzrolle mit handschriftlicher NotizHeute gibt es mal wieder ein Bilderrätsel. Im Unterschied zu dem letzten Bilderrätsel gibt es dieses Mal aber keine Lösung dazu. Zumindest kenne ich sie nicht.

Die Frage lautet ganz einfach: Was steht auf dieser Münzrolle geschrieben?

Ich habe die Münzrolle so von der Bank bekommen. Aber jeder, dem ich sie gezeigt habe, konnte nicht wirklich entziffern, was da nun geschrieben steht. Und es ist unwahrscheinlich, daß die Mädels von der Bank-Filiale mir die Nachricht hinterlassen haben, weil sie ihre Rollen schon gerollt von der Hauptbank bekommen. Überhaupt ist es sehr unwahrscheinlich, daß wenn mal etwas auf einer Münze steht, diese beim Rollen genau am Ende der Rolle mit der richtigen Seite nach aussen landet.

Aber vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen.

Der Rubel rollt

Nachdem Maddin letztens bei mir zu Gast war, gesellt sich nun auch noch die russische Bau-Prominenz dazu.
Ob seine Rubel allerdings Falschgeld waren, kann ich nicht beurteilen. Und die Mädels von der Bank wollten die Sorten weder Tauschen noch mir ein Sparbuch auf Rubel ausstellen. Schade!
Wenigstens kann ich die Flasche „Russian Standard vodka„, die er mir dagelassen hat, als harte Währung verbuchen. 😉
Und ich kann mit dem Russian Standard Vodka Platinum mal wieder einen meiner Wodka-Produkttests anbieten (folgt in den nächsten Tagen). Danke!