Schlagwort: Eis

Eine Kugel Eis

Ohne Eiswürfel kommt keine Cocktailbar aus. Eiswürfel kann man in Formen selbst machen, sich eine Eismaschine anschaffen oder auch Eiswürfel kaufen. Eiswürfel sind aber im Grunde aber auch sehr langweilig. Mit speziellen Formen kann man lustige Eiswürfel herstellen.

Ein bischen aufwendiger ist es, Eiskugeln herzustellen. Es dauert schon ein wenig, bis man aus einem festen Eisklotz eine runde Kugel gehauen hat. Allerdings verlangt es auch sehr viel Erfahrung und handwerkliches Geschick, eine perfekte Kugel herzustellen.

Ein sehr interessantes Video eines japanischen Bartenders:

Wem die Handarbeit zu viel Mühe macht, kann sich auch Eiskugel-Formen kaufen, die Eisblöcke zu Eiskugeln (wahlweise auch zu Baseballs, oder Fußbällen) schmelzen. Das ist aber nicht ganz billig: Japan Trend Shop

via: Mixology – Eis, des Bartenders Gold

das allwöchentliche Metro-Ärgernis

Zum Glück kenne ich keinen Metro-Mitarbeiter persönlich. Wahrscheinlich könnte man mit Metro-Insiderwissen und Kundenspäßchen ein ganzes Blog füllen. Mir reicht es schon, mich fast wöchentlich über die Metro aufzuregen!

Eine kleine Chronik:

2. April 2007:
Die Metro Neu-Ulm hat es seit mindestens einem halben Jahr nicht geschafft, den Crushed-Ice-Karton ins Warensystem aufzunehmen
17. Mai 2007:
Trotz neuen Karton-Designs hat es die Metro nicht geschafft, …
14. Juni 2007:
Die Metro ist auf dem Weg der Besserung und füllt nun zumindest die Eistruhen regelmäßig auf.
21. Juni 2007:
Ein Fortschritt? Anstatt den Crushed-Ice-Karton ins Warensystem aufzunehmen wurde nun der Eiswürfel-Karton rausgenommen.

Und was war gestern?
An der Kasse wurde zumindest der Eiswürfel-Karton nun wiedererkannt, der Crushed-Ice-Karton dagegen natürlich (immer noch) nicht.

Und nächste Woche heißte es dann wieder: Neue Woche, neue Glück! Mal sehen, mit was sie uns dann überraschen 😉

Gin Tonic

Gin Tonic ist einer der Klassiker unter den Longdrinks. Er besteht aus 4cl Gin (Spirituose auf Wacholder-Basis), Eiswürfeln und wird mit Tonic Water (chininhaltige Bitterlimonade) aufgegossen.
Für den Trinkgenuß ist nun nicht nur die Wahl des Gins entscheidend. Es gibt mehrere Arten, wie man einen Gin Tonic noch verfeinern kann:

  • mit einer halben Scheibe Limette (englische Art)
  • mit einer halben Scheibe Zitrone (amerikanische Art)
  • mit einer Gurkenscheibe (idealerweise schneidet man an zwei gegenüberliegenden Seiten der Gurkenscheibe eine Ecke ab, damit der Saft der Gurke besser zum Tragen kommt)

Gurkenscheibe? Ja, Gurkenscheibe! Und zwar die einer Salatgurke und keiner Gewürzgurke.
Als ich das zum ersten Mal gehört habe, wollte ich nicht so recht glauben, daß diese Variante schmecken kann. Aber ich habe es probiert und bin fasziniert. Es gibt dem Gin Tonic einen edlen Touch, der ihn damit wohl zum besten Longdrink macht.
Probiert es selbst!

Neues von der Metro!

Irgendwie ist es schon schön, daß die Metro sich bemüht, mir genug Stoff zum Schreiben zu geben.

Letze Woche hatte ich ja noch gehofft, daß sie es wohl bald schaffen werden, den EAN-Code des Crushed-Ice-Kartons ins Warensystem einzubinden. Nun gebe ich die Hoffnung offiziell auf!

Gestern kam nämlich die Überaschung. Anstatt nun den Chrused-Ice-Karton ins Warensystem aufzunehmen, haben die „Expteren“ es tatsächlich hinbekommen, den Karton mit 2x 5kg Eiswürfeln aus dem Warensystem zu nehmen. Nun werden diese Kartons halt auch aufgerissen, damit man an den EAN-Code der Beutel kommt.

Kommentar der Kassiererin:

Kassiererin: Wir sind ja ein Großmarkt und da kann es eigentlich nicht sein, daß Kartonware nicht im Warensystem ist. Ich habe es „denen da oben“ auch schon mehrfach gesagt!

Aber wer kommt schon auf die Idee, in einem Großmarkt Ware gleich kartonweise zu kaufen?

Mal sehen, was die Metro nächste Woche an Schreibstoff bietet. Stay tuned!

Nichts Neues bei der Metro?

Gestern hatte die Metro mal wieder keine Limetten. Ist ja bekanntlich nichts Neues, daß ein Großmarkt nicht genügend Ware hat. Letzte Woche gab es übrigens keine Minze.
Aber halt: es gab doch etwas Neues:
Die Kühltruhen waren mit Eis aufgefüllt! Wochenlang sind wir immer direkt ins Kühlhaus und haben uns dort das Eis geholt, weil die Mitarbeiter es nicht geschafft haben, die Kühltruhen zu befüllen. Ein Mitarbeiter der Metro merkte an, daß sie eine erhöhte Nachfrage nach Eis festgestellt hätten und deswegen die Kühltruhen nun voll seien. Wow! Hoffentlich bemerken sie dann bald auch noch eine erhöhte Nachfrage nach Limetten und Minze!
Und wenn das dann abgeschlossen ist, werden sie hoffentlich mal den EAN-Code des Crushed Ice-Kartons in das Warensystem einpflegen. Aber das wird noch dauern…

Wetten dass…?

Ich habe schon lange nichts mehr über METRO geschrieben. Wird also mal wieder Zeit. Und es hat natürlich mal wieder etwas mit dem METRO-Eis zu tun 😉

Vorgeschichte:
Die METRO bietet das Crushed Ice in Beuteln a 2kg an. Diese sind zu jeweils 5 Beuteln in einem Karton abgepackt. Jeder Beutel hat eine EAN aufgedruckt. Und zusätzlich hat jeder Karton ebenfalls eine EAN. METRO hat es seit einem Jahr nicht geschafft, die EAN des Kartons in ihr Warensystem einzupflegen. Deswegen stehen wir immer an der Kasse und müssen den Karton aufreißen, damit die Kassiererin einen Beutel einscannen kann. Nicht sehr kundenfreundlich, aber wir wundern uns schon gar nicht mehr.

Beim Einkaufen gestern haben Chef und ich gemerkt, daß das Crushed Ice nun in einer neuen Kartonage daherkommt. Oh, es geschehen noch Zeiten und Wunder. Vielleicht haben sie es ja nun auch geschafft, die EAN des Kartons im Warensystem zu registrieren.

Chef: Vielleicht ist der Code nun auch im Warensystem.
ich: Ich wette dagegen!
Chef: Ich wette gegen Deine Wette!

An der Kasse kam dann das, was kommen mußte: •piep• Artikel nicht bekannt… und wieder mußten wir den Karton aufreißen.