Cuba Libre

Weil die Stadt es sich fürstlich bezahlen läßt, wenn man die Bar/Cafe/Discothek länger als vorgeschrieben offen haben will (nennt sich Sperrzeitverkürzung und kostet pro Stunde), gibt es nicht viele Möglichkeiten, wenn man nach Feierabend (3 Uhr) und Aufräumen, Saubermachen und Nachfüllen noch irgendwo hinwill. Manche Läden haben noch bis 4 Uhr offen, aber das lohnt nicht wirklich. Bis 5 Uhr gibt es dann nur wenige Alternativen.

Gestern haben wir dann mal eine neue Alternative ausgetestet. Mein Kollege ging an die Bar, fragte die Aushilfskraft hinter dem Tresen, ob sie ihm auch einen Cuba Libre machen könnte. Klar, kein Ding, meinte sie.
Was er bekam: ein Longdrink-Glas (0,2l), insgesamt zu 2/3 gefüllt mit irgendwelchem Rum, komischen Cola-Gebräu aus der 1,5l-Einwegpfandflasche, garniert mit einer halben Scheibe Zitrone, kein Eis. Dafür wollte sie dann auch noch 4 Euro haben.
Ich habe es leider nicht direkt miterlebt, sondern nur aus der Ferne beobachtet. Aber mir hätte sie das Gemisch nicht als Cuba Libre angedreht.

Laut Wikipedia besteht Cuba Libre aus:

  • 4 cl kubanischer Rum
  • 4 Limettenachtel
  • Cola
  • Eiswürfel

Ich tendiere eher zu 5cl Rum, und zwar Havana Club Añejo 3 Años, nicht weil es schneller dicht macht, sondern weil es besser schmeckt. Und so bekommen ihn dann auch meine Gäste.