Schlagwort: Havana Club

Faschings-Nachbetrachtung

Der Gombige Doschdigg liegt nun schon fast zwei Wochen hinter mir. Inzwischen bin ich davon wieder erholt.
Zeit für ein paar Zitate, die in Erinnerung geblieben sind:

Was so teuer? Bei uns aufm Dorf kostet der Jacky-Cola nur 2 Euro!
Laß das Eis weg! Füll den Becher lieber mit Jacky auf!
Was? Du hast keinen Asbach da?
Für den Preis war der Wodka-Bull aber sehr schwach! Das wird noch negative Konsequenzen haben!
Können wir da nicht was am Preis machen?
Ich warte hier schon 10 Minuten!
Aber mach mal ’ne guuuuute Mischung!
Was koschd bei dir a Goiß?
Machst mir nen Bacardi-Cola? Hanava-Club-Cola kannst haben! Nein, dann mach mir einfach ’nen Rum-Cola!

Danke an alle Gäste, die mich an diesem Abend gefühlte 10.000 Mal daran erinnert haben, wie ich heiße. Sonst hätte ich doch fast meinen Namen vergessen.

Danke auch an den Faschingsartikel-Versender, der es nicht geschafft hat – trotz Verfügbarkeit im Onlineshop – meine Verkleidung zu liefern. Weder pünktlich noch nachträglich. Sonst könnte ich ein paar nette Fotos mit meinem Chef als Batman und Robin anbieten. Letztes Jahr waren wir zusammen Dieter Bohlen und Thomas Anders als Modern Talking. Habt ihr ein paar Vorschläge fürs nächste Jahr? „Dick und Doof“ fällt aus 😉

Vielleicht sollte ich im nächsten Jahr eine Glocke anbringen, die jedes Mal klingelt, wenn einer der Gäste „bitte“ oder „danke“ sagt.

Zum Glück ist nun wieder bis zum 3. März 2011 Ruhe mit dem Faschingsscheiß und dem Dorfvolk!

Bilderrätsel: Havana Club – die Lösung

Havana-Club-CD-ROMfp und Max waren bei dem Havana-Club-Bilderrätsel schon sehr nah dran. Wie konnte es auch anderes sein, es war ein Wortspiel mit Rum gesucht.
Ich muß zugeben, daß es mir nicht selbst eingefallen ist, sondern schon auf der CD-Rom-Hülle stand. Zur Lösung reicht also ein Klick auf das Bild (ich schreibe bewußt die Lösung nicht hin, vielleicht will ja später noch jemand rätseln).

Bilderrätsel: Havana Club

Beim Aufräumen in der Bar bin ich auf einen kleinen Merchandising-Artikel von Havana Club gestoßen.
Havana-Club-CD-ROM
Eine CD-Rom von Havana Club mit ein paar netten Kleinigkeiten:

  • der Kinospot „A wall in Havana“ von Wim Wenders
  • Das Making of von „A wall in Havana“
  • ein Gewinnspiel
  • Cocktail-Rezepte
  • ein Film „Sprachcaffe Reisen“

Die CD-Rom muß schon relativ alt sein, weil der Einsendeschluß des angepriesenen Gewinnspiels der 31.08.2002 ist. 😉

Aber nun zum eigentlichen Rätsel:
Was stellt dieses Bild dar?
Kleiner Tip: es könnte auch in die Rubrik „Kalauer“ fallen…

Havana Cola

Mal wieder ein bischen Getränkekunde:
Einige Gäste bestellen bei mir statt eines Cuba Libres „Havana Cola“ (und meinen damit Cuba Libre ohne Limette), insbesondere habe ich ein paar Männer, die immer den 7-jährigen Havana Club nur mit Eis und Cola wollen (was für eine Verschwendung). Die Meisten wissen aber gar nicht, daß „Havana Cola“ nicht Havana Club mit Cola ist, sondern eine Cola (und damit alkoholfrei) aus Kentucky, USA.
Havana Cola besteht aus einer Premium Cola, Rohrzucker und Key Lime, das in der kubanischen Kochkunst ein wesentliches Aroma darstellt.
Neben Havana Cola hat die Firma noch Havana Mojito im Angbot (auch ohne Alkohol). Das klingt beides ziemlich lecker. Aber wo bekommt man das Zeug in Deutschland?

Mehr Infos zu Havana Cola finden sich auf deren Homepage: Havana Cola.

Besondere Kundenwünsche

Dem Pizza-Blogger hatte ich es vorgeschlagen und er setzte es auch gleich um. Nun gibt es sie aus aktuellem Anlaß auch bei mir: die Kategorie „Besondere Kundenwünsche“.

Gestern erlebte ich in einer Bar die Bestellung eines Engländers, der den guten 7-jährigen Havana Club (Añejo 7 Años) mit Coca-Cola light bestellte.
Der Añejo 7 Años hat einen relativ starken und markanten Eigengeschmack, daß er viel zu schade ist, um in Cocktails oder für Cuba Libre verwendet zu werden. Wer ein richtiger Banause ist, trinkt ihn dann auch noch mit Coca-Cola light. Mir kann es auch egal sein, ich mußte es nicht trinken. Und dann gibt es ja auch noch den Spruch „Jedem Tierchen sein Plaisirchen“. Prost!

METRO in Flammen

Daß ich heute schon wieder etwas über „meine“ METRO schreiben muß, hätte ich gestern nicht gedacht. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt:

Khaled El Masri steht in dringendem Verdacht, gestern Morgen im Neu-Ulmer Großhandelsmarkt Metro binnen weniger Minuten an mehreren Stellen Feuer gelegt und dadurch einen Gesamtschaden von rund 500 000 Euro – hauptsächlich verursacht durch Löschwasser und Ruß – verursacht zu haben. […] Als Grund für die Tat nannte Gnjidic [El Masris Anwalt] eine Auseinandersetzung zwischen El Masri und dem Metro-Markt, die dann eskaliert sei. Schon bei Nichtigkeiten explodiere El Masri.
Quelle: Ausgburger Allgemeine

Worin die Auseinandersetzung bestand, steht dort leider nicht. Aber wenn er schon bei Nichtigkeiten explodiert, dann kann es gut sein, daß er sich über fehlende Limetten, fehlenden Havana Club Añejo Especial, nicht im Sortiment verfügbaren Mandarinensirup oder das Chaos an der Kasse aufgeregt hat.

Nachtrag:
Es war wohl nichts von allem, sondern nur ein defekter Ipod.