Barkeeper-Test

Vorletztes Wochenende wurde meine Fachkompetenz bei einer Barkeeper-Prüfung verlangt.

Samstag um 15 Uhr sollte es in der Bar Royal losgehen. Aber wer mich kennt, weiß, daß das eine ziemlich frühe Zeit ist. Und es kam, wie es kommen mußte: ich war natürlich nicht pünktlich: Immerhin war ich gegen 15:30 Uhr vor Ort.
Thomy vom myer’s brachte es auf den Punkt:

Heiko, von Dir kennen wir das doch nicht anders. Du kommst doch immer erst kurz vor Schluß!

Recht hat er.
Nun gut, ich habe mich dann gleich hingesetzt, meine Bewertungsbögen angeschaut und dem Treiben vor und hinter dem Tresen gelauscht. Nun hatten einige schon einen Cocktail bestellt und diesse wanderten nun alle zu mir, weil ich es mir ja nicht entgehen lassen konnte, sie zu probieren und zu beurteilen.

eine bunte Auswahl an CocktailsAm Ende hatte ich dann eine lustige Auswahl vor mir stehen:
von links nach rechts: eine Margerita, bei der der Salzrand nicht perfekt gelungen ist; ein Sahne-Cocktail ähnlich einer Pina Colada; dahinter ein Mai Tai; drei Cocktails mit Rhino’s Energy Drink und ganz rechts mein Gin Fizz. im Vordergrund die Bewertungsunterlagen.
Für die Bestellung des Gin Fizz wurde ich von dem Prüfer gelobt. Bestellen ist halt eine Kunst 😉
Es war aber auch ein wenig geplant von mir. Wenn schon Klassiker wie Mait Tai und Margerita, sowie ein Sahne-Cocktail gemacht wurden, werde ich mit Sicherheit nicht auch noch eine Colada bestellen. Umso überraschter war ich, als ich den Gin Fizz probierte. Er schmeckte leicht herber als sonst. Der Prüfer klärte mich dann auch gleich auf: statt mit Soda wurde der Gin Fizz mit Tonic Water aufgefüllt. Eine gelungene Variante.
Cocktailprüfung bestandenHier sieht man nun Pepe (link) mit seinem Prüfling Rudi (rechts), nach der bestandenen Prüfung. Im Vordergrund sind zahlreiche Wasserflaschen der anderen Juroren zu sehen (weil alle Cocktails bei mir standen).
Es war ein gelungener Nachmittag, ich bin schon gespannt, ob ich in ein paar Wochen mich dort wieder betrinken so früh sehen lassen muß. 😉