Schlagwort: Mai Tai

Die besten…

Ich weiß nicht, ob sie die besten Gäste sind, die ich habe (oder hatte), aber auf jeden Fall belegen sie einen Platz auf dem Siegertreppchen.
Sie sind freundlich, sympathisch, intelligent und immer gut gelaunt. Sie benehmen sich und passen gegenseitig auf sich auf und am Ende ist auch alles brav bezahlt. Letztens feierten sie sogar, daß sie mit ihrem Verein im Ligabetrieb zum ersten Mal in der Saison auf einem Nicht-Abstiegsplatz waren – auch wenn klar war, daß es am Ende wohl nicht reichen würde.

Einer der Jungs war gegen Ende ihres Besuchs nicht mehr so ganz Herr seiner Sinne und als es ans Zahlen ging, war zum Schluß nur noch sein Teil offen. Das Alphatierchen wollte dann auch gleich von ihm den Geldbeutel holen um damit zu zahlen. Und dann kam das, was einfach unglaublich ist: statt ihm den Geldbeutel zu geben, griff der benebelte Gast in die Hosentasche und holte ein paar Scheine und Münzen heraus: er hatte den offenen Betrag plus ordentliches Trinkgeld schon in seiner Hosentasche abgezählt bereit gehalten!

Vor ein paar Wochen waren sie wieder da und es kam in dieser Gruppe zu folgendem Dialog:

Student1 zu Student2: Hey, du mußt einen Planters Punch bestellen! Heiko macht den besten Planters Punch!
Student2 zu Student1: Ich trinke lieber einen Mai Tai. Er macht nämlich auch den besten Mai Tai!

Ich weiß, daß sie es aus Überzeugung und nicht aus Schleimerei sagten. Vielleicht mache ich auch für Ulmer Verhältnisse die besten Cocktails, aber in der weiten Welt um Ulm herum gibt es bestimmt noch bessere.

Während ich dies nun geschrieben habe, bin ich zu der Erkenntnis gelangt, daß die Jungs und Mädels für so eine große Gruppe wirklich die besten Gäste sind! Ich freue mich schon auf morgen! Dann haben sich die Besten angekündigt um Geburtstag zu feiern!

What? A Mai Tai?

Einen Mai Tai sollte jeder Cocktail-Interessierte eigentlich kennen. Aber auch jeder andere sollte Mai Tai schon einmal irgendwo gehört oder in einer Cocktail- oder Getränke-Karte davon gelesen haben. Sollte…

Nun gibt es aber immer noch Leute, die diesen Namen noch nie gehört haben. So war es auch am Wochende. Es war geplant, daß der Chef mit seinem Besuch aus Canada und uns Personal das Ulmer Nachtleben unsicher machen. Da ich den Schlußdienst hatte, konnten die anderen schon ein wenig vorglühen. Der Feierabend stand nun kurz bevor, und darum habe ich nun „aus Versehen“ die Cocktails ein wenig zu üppig gemischt, d.h. mehr als in die Cocktail-Gläser passt. Den Rest habe ich mir selbst gegönnt, um mich auf den restlichen Abend schon ein wenig einzustimmen.

Ich hatte nun einen Mai Tai vor mir und wollte damit mit Chefs canadischem Besuch anstoßen. Und schon nahm das Ereignis seinen Lauf:

sie: What is that?
ich: It’s Mai Tai!
sie: Mai Tai? That’s your tie! (und zeigt dabei auf meine Krawatte)
ich: Of course! This is my tie and this is a Mai Tai too!

Ein schönes Wortspiel, das sich aber leider nicht ins Deutsche übersetzen läßt.

Und für alle, die mit Mai Tai auch nichts anfangen können:
Trader Vics original Mai Tai (auf englisch)
Mai Tai bei der Wikipedia
Mixology: Mai Tai

Barkeeper-Test

Vorletztes Wochenende wurde meine Fachkompetenz bei einer Barkeeper-Prüfung verlangt.

Samstag um 15 Uhr sollte es in der Bar Royal losgehen. Aber wer mich kennt, weiß, daß das eine ziemlich frühe Zeit ist. Und es kam, wie es kommen mußte: ich war natürlich nicht pünktlich: Immerhin war ich gegen 15:30 Uhr vor Ort.
Thomy vom myer’s brachte es auf den Punkt:

Heiko, von Dir kennen wir das doch nicht anders. Du kommst doch immer erst kurz vor Schluß!

Recht hat er.
Nun gut, ich habe mich dann gleich hingesetzt, meine Bewertungsbögen angeschaut und dem Treiben vor und hinter dem Tresen gelauscht. Nun hatten einige schon einen Cocktail bestellt und diesse wanderten nun alle zu mir, weil ich es mir ja nicht entgehen lassen konnte, sie zu probieren und zu beurteilen.

eine bunte Auswahl an CocktailsAm Ende hatte ich dann eine lustige Auswahl vor mir stehen:
von links nach rechts: eine Margerita, bei der der Salzrand nicht perfekt gelungen ist; ein Sahne-Cocktail ähnlich einer Pina Colada; dahinter ein Mai Tai; drei Cocktails mit Rhino’s Energy Drink und ganz rechts mein Gin Fizz. im Vordergrund die Bewertungsunterlagen.
Für die Bestellung des Gin Fizz wurde ich von dem Prüfer gelobt. Bestellen ist halt eine Kunst 😉
Es war aber auch ein wenig geplant von mir. Wenn schon Klassiker wie Mait Tai und Margerita, sowie ein Sahne-Cocktail gemacht wurden, werde ich mit Sicherheit nicht auch noch eine Colada bestellen. Umso überraschter war ich, als ich den Gin Fizz probierte. Er schmeckte leicht herber als sonst. Der Prüfer klärte mich dann auch gleich auf: statt mit Soda wurde der Gin Fizz mit Tonic Water aufgefüllt. Eine gelungene Variante.
Cocktailprüfung bestandenHier sieht man nun Pepe (link) mit seinem Prüfling Rudi (rechts), nach der bestandenen Prüfung. Im Vordergrund sind zahlreiche Wasserflaschen der anderen Juroren zu sehen (weil alle Cocktails bei mir standen).
Es war ein gelungener Nachmittag, ich bin schon gespannt, ob ich in ein paar Wochen mich dort wieder betrinken so früh sehen lassen muß. 😉

Cocktails in Dosen

Nachdem die Österreicher schon die ganze Welt mit Red Bull überzogen haben, kommt nun der nächste Coup: Cocktails in Dosen!
CONELLY Cocktails hat sich dabei etwas Besonderes ausgedacht: Jeder Cocktail besteht aus zwei Dosen (eine mit Alkoholmischung, die andere mit den Säften), die mit einem „Genuss-Adapter“ miteinander verbunden sind. Wie nun der Alkohol zu den Säften kommt, bleibt mir noch ein Rätsel. Schrottie schüttet alles in einen Shaker, aber zum Glück erklärt das trndblog, wie man die CONELLY-Cocktails richtig zubereitet:
Dosen schütteln, Dosen trennen, Eiswürfel in einen Shaker geben, die Doseninhalte in den Shaker geben und dann losshaken
Aktuell stehen folgende Cocktails zur Auswahl: Lady Killer, Mai Tai, Planters Punch, Sex on the Beach und Tequila Sunrise (jeweils 4 Dosen für 12,76 EUR)

Ich kann mir nun nicht vorstellen, daß diese Dosen-Cocktails wie die echten Cocktails schmecken. Bei jedem Cocktail ist die Alkohol-Dose gleich groß obwohl die Cocktails unterschiedliche Mengen an Alkohol enthalten. Wie sie das gelöst haben, weiß ich nicht. Vielleicht komme ich irgendwann in die Gelegenheit, die CONELLY-Cocktails zu probieren.

Ein CONELLY-Blog gibt es auch: blog.conelly-cocktails.com