10 Tipps, wie Du Dich als Gast erfolgreich unbeliebt machst

Ich mag meine Gäste. Die meisten sind freundlich und wissen sich zu benehmen. Der Gast ist schließlich nicht König, sondern „nur“ Gast. Er wird so behandelt, wie er sich verhält. Ich würde wohl durchdrehen, wenn es wirklich Gäste gibt, die sich nach den nachfolgenden Punkten verhalten.

  1. Verzichte komplett auf Höflichkeitsfloskeln wie „bitte“, „danke“ oder Konjunktive wie zum Beispiel „Könnten Sie mir $getränk bringen?“
  2. Setzte Dich immer an einen Tisch, der noch nicht abgeräumt ist!
    Wenn das Service-Personal erscheint, kannst Du auch gerne Kommentare wie „Siehst das hier immer so aus?“ oder „Wird ja mal Zeit!“ abgeben.
  3. Setze Dich immer an den größten freien Tisch (aber nur, wenn kein passender nicht abgeräumter Tisch vorhanden ist)!
  4. Jacken und Mäntel gehören keinesfalls an die Garderobe!
    Lege sie über die Stuhllehnen des Nachbartisches. Sind mehrere Tische frei, ist unbedingt einer zu wählen, der schon abgeräumt ist.
  5. Exklusiv-Tipp für die Damenwelt:
    Gehe nur mit Deiner größten Handtasche aus und hänge sie dann so über die Stuhllehne, daß sie das Vorbeikommen für den Service deutlich erschwert!
  6. Zeige der Bedienung deutlich, daß sie keine Ahnung von Zeitgefühl hat!
    Dauert es zu lange, bis sie die Bestellung aufnimmt, kommentiere mit „Das geht aber schnell hier!“. Wichtig ist dabei, daß es auf keinen Fall ironisch klingen darf! Geht es recht schnell, ist ein „Das hat ja lange gedauert!“ fällig. Der Idealfall ist natürlich eine Kombination von schnelle Bestellannahme, lange Wartezeit bis die Getränke (oder andersrum) da sind.
  7. Warte 3 Minuten nachdem eine Servicekraft am Tisch war und gefragt hat, ob es noch irgendwelche Wünsche gibt (Gibt es in diesem Moment natürlich nicht!). Fuchtel dann aufdringlich mit der Karte oder schrei quer durch den gesamten Laden „Wird man hier denn nicht bedient?“
  8. Dekoration von Cocktails gehört immer in einen frischen Aschenbecher (am besten in einem von (schon abgeräumten) Nebentisch)!
    Komme ja nicht auf die Idee, die abgenagten Früchte auf eine Serviette zu legen, oder erst am Ende zu essen und dann ins leere Cocktailglas zu schmeißen!
  9. Dränge die Bedienung, doch endlich die Rechnung zu bringen (auch wenn die Gläser alle noch halb gefüllt sind), weil Du schnell weiter mußt!
    Bleibe dann noch mindestens eine halbe Stunde vor Deinem leeren Glas sitzen. Die Bedienung hat eh keine Ahnung von Zeitgefühl!
  10. Runde das Trinkgeld großzügig auf die nächsten 10 Cent auf!
    Für Fortgeschrittene: Huldige Deine Wohltat und ermahne die Bedienung, nicht wieder alles auf einmal auszugeben. Wahlweise auch: Mach Dir einen schönen Abend damit!

Bitte befolgt diese 10 Punkte nicht (auch nicht bei Konkurrenten)! Nehmt sie aber als Anlaß, mal über euer Verhalten nachzudenken und vielleicht werdet ihr dann auch wie ein König bedient!