Schlagwort: Trinkgeld

Die besten…

Ich weiß nicht, ob sie die besten Gäste sind, die ich habe (oder hatte), aber auf jeden Fall belegen sie einen Platz auf dem Siegertreppchen.
Sie sind freundlich, sympathisch, intelligent und immer gut gelaunt. Sie benehmen sich und passen gegenseitig auf sich auf und am Ende ist auch alles brav bezahlt. Letztens feierten sie sogar, daß sie mit ihrem Verein im Ligabetrieb zum ersten Mal in der Saison auf einem Nicht-Abstiegsplatz waren – auch wenn klar war, daß es am Ende wohl nicht reichen würde.

Einer der Jungs war gegen Ende ihres Besuchs nicht mehr so ganz Herr seiner Sinne und als es ans Zahlen ging, war zum Schluß nur noch sein Teil offen. Das Alphatierchen wollte dann auch gleich von ihm den Geldbeutel holen um damit zu zahlen. Und dann kam das, was einfach unglaublich ist: statt ihm den Geldbeutel zu geben, griff der benebelte Gast in die Hosentasche und holte ein paar Scheine und Münzen heraus: er hatte den offenen Betrag plus ordentliches Trinkgeld schon in seiner Hosentasche abgezählt bereit gehalten!

Vor ein paar Wochen waren sie wieder da und es kam in dieser Gruppe zu folgendem Dialog:

Student1 zu Student2: Hey, du mußt einen Planters Punch bestellen! Heiko macht den besten Planters Punch!
Student2 zu Student1: Ich trinke lieber einen Mai Tai. Er macht nämlich auch den besten Mai Tai!

Ich weiß, daß sie es aus Überzeugung und nicht aus Schleimerei sagten. Vielleicht mache ich auch für Ulmer Verhältnisse die besten Cocktails, aber in der weiten Welt um Ulm herum gibt es bestimmt noch bessere.

Während ich dies nun geschrieben habe, bin ich zu der Erkenntnis gelangt, daß die Jungs und Mädels für so eine große Gruppe wirklich die besten Gäste sind! Ich freue mich schon auf morgen! Dann haben sich die Besten angekündigt um Geburtstag zu feiern!

Warmes Deutschland

1 russischer RubelWir befinden uns im Jahre 2009 n. Chr. Ganz Deutschland ist von den Römern besetzt friert… Ganz Deutschland? Nein! Ein unbeugsamer Gast hört nicht auf, zu behaupten, daß es hier warm sei.

Aber genug bei Asterix bedient. Tatsache ist, daß ich am Samstag wirklich einen Gast hatte, der mir zwischendrin mitteilte:

Endlich wieder im warmen Deutschland!

Er arbeitet bei einem großen deutschen Maschinenbauunternehmen und war die letzten Wochen im tiefsten Rußland unterwegs. Im direkten Vergleich haben wir es hier wirklich warm. Wobei ich mir unter dem Begriff „warm“ doch etwas andere vorstelle!

Als Mitbringsel gab es auch etwas: einen Rubel! (umgerechnet immerhin 2,3 Cent)
Nach seinem letzten Auslandsaufenthalt gab es damals 2 brasilianische Reais.

Meine guten Gäste

Glühweintasse vom Ulmer WeihnachtsmarktIch vergesse immer wieder auch über die Gäste zu schreiben, die sich wirklich vorbildlich verhalten.
Gestern haben sich gleich zwei Gäste ins Zeug gelegt, um einen bleibenden Eindruck bei mir zu hinterlassen.

  • Ein Stammgast brachte mir als Geschenk eine Tasse des Ulmer Weihnachtsmarkts mit. Dieses Jahr gibt es dort wirklich schöne bedruckte Tassen mit Relief. Danke!
    Wer sich ein paar Eindrücke vom Ulmer Weihnachtsmarkt verschaffen will, kann mit der steuerbaren Webcam vom Münster über den Weihnachtsmarkt schauen.
  • Eine Gruppe Studenten hatte ihre Drinks bezahlt. Bei Studenten ist das Trinkgeld normalerweise nicht so rosig. Das ist soweit kein Problem. Trinkgeld gibt jeder soviel er will und kann. Bei dieser Gruppe war es bunt gemischt: von „minimalst“ bis „ganz ordentlich aufgerundet“ war alles dabei. Als sie dann aufbrachen wollten kam einer der Gruppe (Typ: Minimalstrinkgeldgeber) zu mir an die Bar und entschuldigte sich: „Sorry, ich stand vorhin etwas neben mir!“. Und dann legte er noch 50 Cent auf die Theke. Danke!

Ein absoluter Dauerbrenner sind zwei weitere Studentengruppen, die vollkommen unterschiedlich sind:

  • bei der einen Gruppe geht die Rechnung am Ende immer genau auf. Ich bräuchte am Ende schon gar nicht mehr die Rechnung rauszulassen, denn jeder weiß immer genau, welche Cocktails er getrunken hatte.
  • bei der anderen Gruppe bleibt am Ende fast immer etwas übrig. Aber auch das ist kein Problem. Von einem kommt dann immer die Frage „Was ist noch alles offen?“ und entweder setzt die Schwarmintelligenz ein und es erinnert sich einer, daß er doch noch mehr getrunken hatte, als gedacht oder jemand übernimmt ganz unproblematisch den offenen Rest.

Nun fehlen nur noch die Stempel ins Fleißheftchen. 😉

Geld aus aller Welt – Kenia

Schillinge aus KeniaSchillinge aus Kenia - RückseiteWeiter geht es mit meiner kleinen „Geld-Weltreise“. Willkommen in Kenia!

Dieser 1000-Kenia-Schilling-Schein ist kein Trinkgeld. Der ehemalige Besitzer durfte damit seine Rechnung bei mir bezahlen, weil ich ihn schon Ewigkeiten kenne (und sein DVD-Laufwerk immer noch bei mir im Rechner wunderbar funktioniert) und somit nicht befürchten mußte, daß er mir einen obskuren Wechselkurs vorschwindelt. Dieser 1000-Kenia-Schilling ist die größte Banknote aus Kenia, die in Umlauf ist, und umgerechnet ca. 9,10 Euro wert.
Er hat ein paar interessante Eigenheiten:

  • als Wasserzeichen erscheint ein Löwenkopf
  • die Seriennummer besteht aus unterschiedlich großen Ziffern
  • wenn man den Schein gegen das Licht hält, ergibt sich in den beiden Kreise auf Vorder- und Rückseite zusammen ein Elefant

Trinkgeld aus aller Welt – Brasilien

Trinkgeld aus Brasilien: 2 RaisTrinkgeld aus Brasilien: 2 Rais - RückseiteIn letzter Zeit kommt es häufiger vor, daß Gäste noch ausländischer Währung aus ihrem Urlaub in ihren Portemonaies haben. Mit Interesse habe ich dann immer nach den Scheinen gefragt. Oft ist es so, daß ausländische Geldscheine deutlich hübscher sind als die „spiessigen“ Euros. Und der eine oder andere Schein hat in mir schon einen neuen Besitzer gefunden. 😉

Dieser Schein stammt aus Brasilien und hat einen Wert von 2 Reais, umgerechnet ca. 75 Cent.
Mehr Infos zur brasilianischen Währung bietet die Wikipedia: Brasilianischer Real

Spardose für Barkeeper gesucht

Letzte Woche kam ich auf die Idee, daß es doch ziemlich langweilig ist, daß ich mein Trinkgeld in einem stinknormalen Sparschwein versenke.

Das Kupfergeld fließt schon seit eh und je in eine dieser großen Metalldosen, in denen ab und zu Spirituosen verkauft werden. Aber ich will eine Spardose, die auch in realistischer Zeit irgendwann einmal voll ist.

Meine erste Idee war nun eine Spardose in Form eines Shakers, der oben einen Einwurf hat und mit einem Schloß im Boden oder an der Seite abschließbar ist. Nur habe ich leider weder bei Google noch bei Ebay (wo es so ziemlich jeden Blödsinn gibt) nichts gefunden. Selbst dem Shaker-Sammler Thorsten (Shaker-Blog) ist so eine Shaker-Spardose noch nicht bekannt. Er schlug mir dann auch gleich eine sehr edle Variante einer möglichen Spardose vor: Barman Shaker von Ghiso.
Zum Glück habe ich auch einen guten Stammgast, der zugleich Schlosser ist. Mal sehen, welche Ideen er so hat und wieviele Cuba Libres mich der Spaß kostet 😉

Weiß jemand, wo es vielleicht spezielle Spardosen für Theker oder Gastronomie-Personal gibt? Oder wie ich mir eine originelle Spardose selbst basteln könnte?