In diesem Artikel geht es nicht darum, wie man sich sinnvoll vor Malaria schützen kann. Ich biete lediglich einen kleinen Schwank vom Wochenende zum Besten:

So in geselliger Runde kommt man auch auf ein paar Saufgeschichten zu sprechen. Und so kam es, daß ich eine neue Bezeichnung für Gin Tonic-Trinken zu hören bekam:

Malaria-Prophylaxe

Mir war der Zusammenhang sofort klar, die anderen schauten ein wenig erstaunt, wie denn nun Malaria mit Gin Tonic zu tun hat. Es ist auch nicht der Gin Tonic an sich, sondern das Tonic Water, das früher zum Schutz vor Malaria diente. Möglich machte dies der hohe Chinin-Gehalt. Im Grunde könnte man also auch Wodka-Lemon zur Malaria-Prohylaxe nehmen, wenn da nicht eine kleine Kleinigkeit wäre: der Anteil an Chinin in Tonic Water und Bitter Lemon ist so gering, daß man ca. 15l Bitter Lemon trinken müßte, um eine medizinisch wirksame Dosis zu erhalten (laut Wikipedia – Chinin).
Auch wenn es nichts hilft: es schmeckt trotzdem. Prost!

Malaria-Prophylaxe
Markiert in:                             

Ein Kommentar zu „Malaria-Prophylaxe

  • 20. August 2010 um 13:33
    Permalink

    Hallo, ich befinde mich öfter in Afrika und sitze gerade in Lagos / Nigeria….ich kann verstehen dass es in Deutschland noch immer Ungläubige gibt,aber Fakt ist dass diese Malaria – Prophylaxe Gin Tonic,kein Ammenmärchen ist,sondern wirklich funktioniert.Diese Prophylaxe ergibt sich aus der Mischung beider Getränke,was bei Vodka Lemon nicht funktioniert.Unsere Polnischen Mitarbeiter,die dies auch nicht glauben wollten und lieber ihren Vodka statt Gin trinken, haben innerhalb von 14 Tagen ihre ersten beiden Malariafälle.Durch die Mischung beider Getränke,werden im Körper Enzyme freigesetzt,mit denen die hiesigen Moskitos nicht klar kommen.
    Also Freunde,die Malaria – Prophylaxe Gin Tonic,funktioniert tatsächlich.

    Gruß Harry

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Harry Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.