Schlagwort: Musik

Beck’s on stage

BECK’S ON STAGE EXPERIENCE 2009

Werte Leser!

Bei der Beck’s on stage 2009 gibt Beck’s Nachwuchsband die Chance auf einem großen Festival zu spielen. Nun ist die Phase gekommen, wo es ums Eingemachte geht. Zum Voting stehen 10 Bands, von denen die ersten 5 auf einem der großen Festivals (Rock im Park, Hurricane, Southside, Highfield, Area4) spielen dürfen.
Unter anderem stehen auch „Die Fischer“ zur Wahl. Die Fischer?

Am Anfang war die Stille…
… bis irgendwann, während einer nebligen Nacht „Die Fischer“ der Ostsee entstiegen, um – eigens dem Unterhaltungszweck dienend – selbst erdachte humoristische Songs mit deutschsprachigem Textgut zu spielen.

Seit April 2007 bestehen sie in der jetzigen kompletten 11-Kopf-starken Besetzung und präsentieren einen wahnwitzigen und grandiosen Stilmix aus allem was Spaß macht: Ska, Pop, Punk, Rock, Polka, Chanson und Filmmusik. Die Band besticht durch einen spürbar unerschöpflichen Ideenreichtum, der sich nicht nur in den Songs, sondern auch in ihrer einzigartigen Live-Performance widerspiegelt.
Mehr Infos und Songs online unter Die Fischer Band

Schaut vorbei, hört euch die Songs an und stimmt dann unter Becks.de für die Fischer ab. Dazu müßt ihr euch registrieren und könnt dann täglich zwei Stimmen abgeben (idealerweise eine davon an „Die Fischer“). Zu gewinnen gibt es bei Beck’s leider nichts. Aber vielleicht meldet sich ja der Oberfischer hier in den Kommentaren zu Wort und spendiert ein paar signierte CDs von ihrem Debut-Album „Das Delirium schlägt zurück“. (kleiner Wink mit dem Zaunpfahl).

Warum ich das schreibe? Der Posaunen-SchlumpfFischer ist ein uralter Kumpel von mir, ich habe die Jungs schon live erlebt und die Bühnenshow ist immer genial. Welche Band hat schon den eigenen Butler auf der Bühne, der zwischendrin immer das Bier reicht? Sie haben es verdient, auf einem großen Festival zu spielen.

Die Fischer - Ska Punk - Das Delirium schlägt zurück

Musikwünsche

Nur fürs Protokoll:

Nein, ich kann nicht nachschauen, ob ich bestimmte Songs zur Verfügung habe, wenn die Bar komplett gefüllt ist und die Bon-Schlange ca. 50cm lang ist, nur weil einem Gast die Musik nicht gefällt…
und die Service-Mädels haben zu solchen Zeiten auch etwas anderes zu tun (neben gut aussehen, die Gäste mit Getränken zu versorgen und dabei noch diverse Kilometer zu laufen).

Danke für das Verständnis!

Barhocker-Song

Ab und zu stöber ich auf der Musik-Plattform Jamendo.com. Dort gibt es über 17.000 Alben verschiedenster Künstler zum freien Download. Für jeden Musikgeschmack sollte dort etwas zu finden sein.

Heute habe ich im Jamendo-Blog einen Artikel gefunden, in dem der schwedische Hiphop- und Rap-Produzent Jonay von der Gemeinschaft wissen will, von welchem Thema sein nächster Song handeln soll. Zur Abstimmung stehen Fallschirmspringen, Handy, Ampeln, Kopfhörer, Barhocker, Aktenkoffer und Sofa. Für mich war sofort klar, wofür ich abstimmen musste: Barhocker

Wer also auch einen Barhocker-Song haben will, kann in den verschiedensprachigen Jamendo-Blogs abstimmen:
englisch: barchair
deutsch: Barhocker
französisch: Tabouret de bar

Wer nicht abstimmen will, kann ja trotzdem auf jamendo.com nach frischer Musik suchen.

Cassandra Steen im Ulmer Theatro

Cassandra Steen? Wer ist das?

So hatte ich am Montag noch gefragt, als eine Aushilfe unbedingt auf das heutige „Kleinste Konzert der Welt mit Cassandra Steen“ wollte. Ich hätte doch überallhin Beziehungen und könnte da bestimmt ein paar Karten für sie und ihre Freundin besorgen.
Das Konzert findet im Theatro statt. Und regelmäßige Leser wissen bereits, daß meine Meinung vom Theatro nicht unbedingt die beste ist (Mein Beitrag: Theatro Ulm). Mit anderen Worten: keine guten Voraussetzungen. Als mir dann noch eine Freundin, die für das Theatro Promotion macht, mitteilte, daß es dafür keine Karten mehr gibt, war klar: das wird wohl nichts. Selbst die Sterne (VIP-Ausweise) des Theatros gelten an diesem Abend nicht.
Cassandra Steen im Theatro Ulm - bigFMDa hilft dann wohl nur noch das Glück: BigFM verloste Karten und ebenso hatte der exklusive Fotopartner eine Verlosung im Angebot (Virtual Nights – Ulm). Bei Virtual Nights war ich mit einem Klick dabei, für bigFM mußte ich mich extra anmelden und einen Kommentar hinterlassen, natürlich ganz in meinem Stil.
Gestern Nachmittag kam dann auch ein Anruf von bigFM, daß ich zwei Karten gewonnen hätte. Unmögliches erledige ich sofort, Wunder dauern ein bischen länger! Sie hatte also ihre Karten.
Aber es ging noch weiter: nach meiner Arbeit hatte ich von Virtual Nights ebenso eine Gewinnbenachrichtigung in meinem Postfach. Wieder zwei Karten fürs Kleinste Konzert der Welt. Nun muß ich also selbst dorthin. Ich bin mal gespannt, wie es wird. Denn ich habe bisher noch nichts von ihr gehört.

Wer Cassandra Steen nichts kennt: sie vertrat im Bundesvision Song Contest 2009 Baden-Württemberg und belegte mit ihrem Song „Darum Leben Wir“ den 4. Platz.

NORA gesucht

Demnächst steht bei uns in der Bar der alljährliche Wahnsinn an: Weiberfasching!

Vor zwei Jahren hat sich mein Chef als Captain Jack Sparrow verkleidet. Die Verkleidung war so gelungen, daß wir alle beim Aufbau des Events total dämlich aus der Wäsche geschaut haben, wer der Kerl ist, der sich da auf einmal am DJ-Pult zu schaffen macht. Wirklich gelungen.

Für dieses Jahr steht Modern Talking auf dem Plan. Er ist Dieter Bohlen und ich muß als Thomas Anders herhalten. Aus meiner Jugend ist mir noch die bescheuerte NORA-Kette in Erinnerung. Wie sie nun allerdings genau aussah, weiß ich nicht mehr. Aber auf jeden Fall brauche ich eine!

Ebay hat nichts hergegeben und diese Ketten sind wohl auch zu verspielt. Wikipedia liefert diese NORA-Kettchen, die selbstgebastelt aussieht. Weiß jemand, ob die original NORA-Kette so aussah und wo ich gegebenenfalls solche Buchstaben zum Basteln herbekommen kann?

Hörst Du das?

Folgende Situation:
Es ist Feierabend. Die Türe ist schon abgeschlossen. An der Theke sitzt eine nette Dame, die auch in der Gastronomie arbeitet und ebenfalls schon Feierabend hatte und ihren Absacker dann noch bei mir trank. Daneben saß ein alter Freund und Stammgast, der prinzipiell immer kurz vor Feierabend vorbeikommt.
Ich hatte die Theke sauber gemacht, die Kühlschränke waren aufgefüllt und so schenkte ich mir mein Feierabendbierchen ein. Dann machte ich die Musik aus, setze mich zu ihr an die Theke.

ich: Hörst Du das?
sie: Oh ja! Das hört sich richtig gut an!
er: Was? Ich höre nur die Kühlung!
sie: Hör mal genau hin? Hörst Du das nicht?
er: Nein. Ich höre nichts!
ich: Genau das ist es: diese Stille!

Wenn den ganzen Abend Musik läuft, ist es wirklich eine absolute Entspannung, wenn dann die Musik endlich mal aus ist. Sie als Gastro-Tellertusse erkannte es sofort. Er stand ein wenig auf dem Schlauch. 😉

Früher hatte ich immer ein spezielles Feierabend-Lied und wenn das lief, war danach Schluß. Zuerst war es Ghostbusters vs. Michael Jackson – Bad und danach Einfach gut von Vetter Schöbel.
Inzwischen habe ich ein neues Stück für mich entdeckt, das wirklich zum Feierabend-Klassiker werden könnte: 4’33“ von John Cage. Die Komposition besteht aus drei Sätzen und keinem einzigen Ton. Dazu passend sind 4 Minuten und 33 Sekunden genau 273 Sekunden. Das entspricht dem absoluten Nullpunkt in Grad Celsius (negativ natürlich).