Schlagwort: Geburtstag

Blog-Inspiration

Ich hatte ja im Rahmen meines einjährigen Blog-Geburtstages ein paar Modifikationen hier im Blog vorgenommen. Unter anderem finden sich nun links in der Leiste ein paar Links zu Beiträgen, die ich so ziemlich genau vor einem Jahr geschrieben habe.
Das ist für neue Besucher sicherlich interessant, die nicht unbedingt das ganze Blog lesen wollen, aber vielleicht ab und zu mal wissen wollen, was meine Gäste und ich so vor einem Jahr getrieben haben. Und wenn ich mal ein paar Tage nichts zu schreiben habe, finden ein paar Leser trotzdem „neuen“ Lesestoff.

In den letzten Wochen ist mir immer wieder aufgefallen, daß ich die alten Beiträge als Inspiration für neue Beiträge sehe. Entweder fällt mir zu einem Thema wieder etwas ein oder ich werde daran erinnert, daß ich ja längst schon mal wieder etwas zu xyz schreiben wollte.

Geburtstag vergessen

So schnell vergeht die Zeit! Und ich habe doch glatt meinen Geburtstag vergessen, bzw. nicht meinen Geburtstag, sondern das einjährige Jubiläum von Thekenmeister.de!

Irgendwann im August letzten Jahres habe ich mir die Domain thekenmeister.de registiert. Damals kam mir die Ide, daß ich meine Erlebnisse im Internet veröffentlichen könnte. Der Grund: es war einfach zuviel, wenn ich jedem Stammgast oder Freund die Geschichten erzählt habe, die ich hinter und vor der Theke erlebt habe.

Laut dem deutschen Domain-Verwalter denic.de habe ich die Domain am 14.8.2006 registriert. Und nach meinen Traffic-Daten geht es auch dann erst los. Es existieren aber schon Beiträge vor diesem Datum. Die ersten vier stammen aus einem anderen Blog, das ich früher privat betrieben hatte. Warum die anderen Beiträge vor dem Start von Thekenmeister.de datiert sind, kann ich nun nicht mehr erklären. Wahrscheinlich hatte ich noch ein paar Geschichten im Kopf, die ich nicht alle auf einen Tag legen wollte.

Ich habe also meinen Geburtstag um eine ganze Woche verschlafen! „Skandal!“ würde Janusz Gora nun schreien und Recht hätte er!

1 Jahr Thekenmeister.de!

Das ist Grund zum Feiern und Zeit für ein paar Veränderungen. Deswegen habe ich hier ein wenig umgebaut:
Weiterlesen

Happy Birthday Edgar!

Auch wenn ich ein wenig verspätet schreibe, ist Edgars Geburtstag doch eine Erwähnung wert. Immerhin findet sich auf der offiziellen Edgar-Homepage kein Hinweis auf die Feierlichkeit, nur im Redaktionsblog findet sich ein Hinweis von Simone, daß letzten Donnerstag der 15. Geburtstag gefeiert wurde. Edgar – der Verein datiert den Geburtstag einfach auf den 15.6.

Alles Gute zum 15. Geburtstag, Edgar! Auf die nächsten 15 Jahre!

Edgar hängt nun seit knapp zwei Monaten bei mir in der Bar rum. Tag und Nacht hat er nichts anderes zu tun, als am Eingang zu posieren und meine Gäste in seinen Bann zu ziehen.

Auszug aus dem Jugendschutzgesetz, §4
§ 4 Gaststätten
(1) Der Aufenthalt in Gaststätten darf Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nur gestattet werden, wenn eine personensorgeberechtigte oder erziehungsbeauftragte Person sie begleitet oder wenn sie in der Zeit zwischen 5 Uhr und 23 Uhr eine Mahlzeit oder ein Getränk einnehmen.

Immerhin trinkt Edgar keinen Alkohol, er nimmt aber auch keine Mahlzeiten oder andere Getränke zu sich. Seine personensorgeberechtige oder erziehungsbeautragte Person ist aber auch nicht immer in ständiger Begleitung, sondern schaut immer nur donnerstags bei ihm vorbei.

Auszug aus dem Jugendschutzgesetz, §10
§ 10 Rauchen in der Öffentlichkeit, Tabakwaren
(1) In Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit dürfen Tabakwaren an Kinder oder Jugendliche unter 16 Jahren weder abgegeben noch darf ihnen das Rauchen gestattet werden.

Der Kerl ist nun 15 Jahre und ist ein Kettenraucher par excellence. Wo immer er auftaucht, hat er eine Pfeife im Mund. Zum Glück ist sie meist aus. Und auf Pfeifen rumkauen wird den Jugendlichen wohl noch erlaubt sein.
Trotzdem müßte ich Edgar wohl wieder vor die Türe setzen 😉

Der beste Grund, das Probearbeiten abzusagen

Letze Woche hat der Chef mit einer potentiellen neuen Aushilfe ein Probearbeiten ausgemacht. Sie hätte heute Abend bei mir in der Happy Hour mithelfen sollen.

Nun kam sie aber Anfang der Woche wieder vorbei und sagte das Probearbeiten ab.
Der Grund:
ihr ist eingefallen, daß sie morgen Geburtstag hat und mit ihren Freundinnen reinfeiern will.

Nun habe ich sie eben nicht zum Probearbeiten da, sondern eine Reservierung für eine Geburtstagsgesellschaft 😉

Personalplanung IV

Aus aktuellem Anlaß muß ich mich mal wieder über mein Personal ärgern.
Gerade am Wochenende und vor Feiertagen ist der Bedarf an Personal höher. Und weil es sich nicht rechnet mit kompletter Besatzung den ganzen Abend im Laden rumzustehen, kommen die Aushilfen nur zu den Stoßzeiten, d.h. meist 22 Uhr bis ca. 1 Uhr. Diese Zeiten sind für die Aushilfen die besten Stunden, weil sie in kürzester Zeit am meisten Geld verdienen (viel los = viel Umsatz = viel Trinkgeld). Ein weiterer Vorteil ist noch, daß um 1 Uhr die Party-Nacht ja noch nicht vorbei ist und sie sich noch amüsieren gehen können. Alles in allem eine Win-Win-Situation.
Es ärgert mich dann wirklich, wenn ich außerplanmäßig Personal brauche (z.B. für heute Abende, weil morgen bekanntlich Fronleichnam ist) und mir dann als Ausreden anhören muß: „das geht nicht, da ist unser Spieleabend“ und „ich muß da Fußball schauen“. Beliebt sind auch Ausreden wie „Ich bin da auf einem Geburtstag eingeladen“, „Da muß ich mit einem Kumpel Badminton spielen“ und „Kann da nicht jemand anderes arbeiten. Ich weiß noch nicht so genau, was ich an dem Tag machen will“.
Nach solchen Sprüchen überlege ich mir immer wieder, wann und warum ich solche Experten wieder in den trinkgeldfreundlichen Schichten einsetzen soll.