Chef und ich haben soviel Personal wie noch nie. Gleichzeitig haben wir auch noch nie soviele Probleme gehabt, vernünftig zu planen: das Studentenvolk muß sich in den Semesterferien wochenlang in Spanien vom stressigen Studium erholen, eine schaffte es, sich den halben Daumen abzuschneiden, eine andere bleibt mit Magen-Darm-Problemen zuhause und eine dritte läßt sich alle Weisheitszähne ziehen (weil sie hier mitliest:: Nun hab ich Dich auch endlich mal erwähnt, Dein Exklusiv-Beitrag kommt noch).
Aber ich kann mich noch glücklich schätzen. Der Leiter vom naheliegenden Kino stockt sein Personal für April von 24 Aushilfen auf 33 auf, weil viele für ihr Abitur lernen müssen. Und er hat trotzdem noch sechs Tage, an denen keine einzige Aushilfe arbeiten kann. Komischerweise an so markanten Tagen wie Freitag, Samstag und Sonntag. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

Personalplanung III
Markiert in:                     

3 Kommentare zu „Personalplanung III

  • 27. Februar 2007 um 15:19
    Permalink

    Kenn ich, kenn ich, kenn ich soooo gut…

    Ist in der Branche so und wird auch immer so bleiben.

    Antworten
  • 28. März 2007 um 12:59
    Permalink

    Na Freitags, Samstags und Sonntags sind doch die besten Tage, um fürs Abi zu lernen. Da ist die Stimmung einfach besser. 🙂

    Antworten
    • 28. März 2007 um 13:41
      Permalink

      Eine seiner Aushilfen hat das auch gechnallt und übernimmt immer die sonntägliche Frühschicht. Wenn die Filme angelaufen sind hat er Zeit zu lernen und wird nicht wie zuhause vom Fernseher, Internet oder Essen abgelenkt. Und er wird damit fürs Lernen auch noch bezahlt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.