Metro-Mangel: ich bin nicht allein

Ich habe schon lange nichts mehr über die Metro geschrieben, weil es mit Sicherheit die meisten langweilen würde, wenn ich hier wöchentlich schreibe, was die Metro mal wieder nicht hat, was sie zu wenig hat, daß die Minze mal wieder in grauenhafter Qualität vorliegt oder daß von 8 Kassen mal wieder nur zwei offen sind (natürlich zur Gastronomen-Haupteinkaufszeit). Für diejenigen, die es interessiert: alle meine Metro-Geschichten

Der Pizza-Blogger regt sich in einem aktuellen Beitrag auch darüber auf, daß ein Metro-Einkauf inzwischen zu einem reinen Glücksspiel geworden ist. Aber auch von anderen Gastronomen gibt es immer wieder Gemecker über die Metro. Aber die Metro macht auch etwas dagegen:
Letztens war mein Cheffe einkaufen (natürlich kurz vor knapp bevor es dann zum Arbeiten geht). Oh Wunder! Eine Metro-Mitarbeiterin wies sich als irgendeine Kundenbetruerin aus und wollte von ihm wissen, was ihn an der Metro stört, weil sie es schon mitbekommen haben, daß die Kunden zunehmen unzufrieden werden. Ein netter Zug, könnte man meinen. Aber Gastronomen im Streß haben eben wenig Zeit, um nun wirklich alle Mängel und Probleme anzusprechen. Entsprechend kurz und heftig fiel seine Kritik aus. Den passenden Fragebogen hat er nicht ausgefüllt, zu wenig Zeit.
Mangels ausgefüllter Fragebögen kann man auch zufriedene Kunden vortäuschen. 😉

Achso:
Heute fehlte Mandarinensirup (soll in den nächsten Wochen wieder kommen) und Rum 73%. Dafür hatten sie mal wieder den Bols Red Orange auf Lager.