Schlagwort: Zufall

Eine Rose zum Valentinstag

Ich hatte mir fest vorgenommen, nichts zum Valentinstag zu schreiben. Aber es kommt ja 1. anders und 2. als man denkt.

Ob Zufall oder nicht: heute blieb mal wieder etwas von den Gästen liegen. Beim Aufräumen entdeckte ich unter einer Bank ein bekanntes Fundstück: ein schwarzes Haargummi mit einer schwarzen Stoffrose daran. Vor etwas drei Monaten blieb schon einmal so ein Haargummi liegen, und es wurde bisher nicht abgeholt. In der Zwischenzeit ist mir auch keine Frau aufgefallen, die soetwas trägt. Auch heute nicht. Schade eigentlich, es sieht sehr elegant aus.

Bundespräsidentin

Horst Köhler wird von einer Frau abgelöst. Und ich habe sie bereits kennengelernt. Es wird aber auch langsam mal Zeit, daß etwas für die Gleichberechtigung in Deutschland gemacht wird. Eine Bundeskanzlerin ist ja schön und gut, aber eine Bundespräsidentin muß her. Zumindest war sie dieser Meinung. Sie ist eine junge Dame, die ich am Wochenende zu Gast hatte. Sie ist eine gutaussehende,flotte Person, mit 1,82m relativ groß für eine Frau und sehr berzeugend. Sie will als Bundespräsidentin sehr volksnah sein (deswegen hat sie sich wohl auch mit mir abgegeben…), schließlich will sie ja vom Volk gewählt werden. Aha, als Bundespräsidentin vom Volk gewählt werden… Ich machte ihr dann klar, daß das Volk gar nicht die Chance haben wird, sie zu wählen, da müsse sie sich eher bei der Bundesversammlung einschleimen.
Wie auch immer, dann wird sie halt Königin, ersatzweise Kaiserin, falls das mit dem Bundespräsidentinnenamt nicht klappen sollte (das ist keine wirre Idee von mir, sondern von ihr!). Aber von einer Monarchie hält sie nicht viel, sie will einfach nur bestimmen, was gemacht wird. Und da die Österreicher und Schweizer auch deutsch sprechen, werden sie in ihr Königreich (für die Emanzen: Königinnenreich) eingegliedert. Daß die Schweiz sich noch nie um irgendwelchen adligen Quatsch gekümmert hat und ihr auch die EU egal ist, interessierte sie nicht. Ich denke, sie wird das auch hinbekommen, unsere zukunftige Bundespräsidentin, wahlweise Königin, ersatzweise Kaiserin von Niederstotzingen (ja, das Kaff kennt kaum einer, hat auch nur 5000 Einwohner, aber das ist nunmal ihr Herkunftsort).

Ein Danke an dieser Stelle für diese geniale Geschichte. Ich habe mich wirklich köstlich amüsiert. Vielleicht werde ich ja der zukünftige Hofnarr…

Nachtrag: Ist es Zufall, daß mir die Google Adsense-Werbung zu diesem Blog-Eintrag einen Link zu einem „Psychologischen Berater“ liefert? Das nenne ich wirklich kontext-sensitive Werbung… 😉

Zufall II

Gestern abend bin ich pünktlich kurz vor 0 Uhr aus dem Haus geflüchtet. Es hätte ja sein können, daß meine Kumpels, Mitarbeiter und Stammgäste mir irgendeine Überaschung bereiten wollten.
Also bin ich in eine der Bars gegangen, wo man mich mit Sicherheit nicht gefunden hätte. Und so sitze ich um 0 Uhr vor meinem leckeren Günzburger Ur-Weizen und feiere mich selbst und meinen 30. Geburtstag. Ich fühlte mich wirklich wohl, bis zu dem Augenblick, als ich von einem Nebentisch folgenden Satz höre:

Ach, der hat heute Geburtstag!

Sollte sich da eine Geburtstagsverschwörung zusammenbrauen? Vorsichtig habe ich mich dann umgesehen und festgestellt, daß die Jungs da auf einen Ausweis schauten. Ich war also nicht gemeint. Glück gehabt.
Schon komisch, aber über Zufälle bei Geburtstagen hatte ich ja schon einmal berichtet.

Zufall

Heute hatte ich gegen Ende einen Junggesellinnenabschied bei mir zu Gast.
Die Braut in spe war schon relativ kugelrund und so kam dann auch die Frage nach dem Geburtstermin auf: 6. Dezember.
Das Kind sollte also ein Schütze werden, genau wie ich. Die Zukünftige war auch Schütze, Geburtstag: 14. Dezember. Und wie es der Zufall so will, liegt es nur einen Tag neben meinem Geburtstag, dem 15. Dezember. Sofort meinte eine der Freundinnen, daß sie auch Schütze sei und am 16. Dezember Geburtstag hätte.
Ich habe ja schon einiges über Wahrscheinlichkeiten und Zufallsverteilungen gelernt, mir ist das Geburtstagsproblem bekannt, habe aber gerade weder die Zeit noch die Lust, auszurechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, daß von 8 Personen (7 Gästinnen und mir) an aufeinanderfolgenden Tagen Geburtstag haben.

Anekdote am Rande:
Damals (jaja, ist schon lange her) hatte wir einen Mathematik-Leistungskurs mit 11 oder 12 Teilnehmern und drei hatten eben an diesem ominösen 15. Dezember Geburtstag. Und diese Wahrscheinlichkeit ist erschreckend gering. Kein Wunder, daß unser Mathematiklehrer uns das damals nicht abkaufen wollte… 😉