Schlagwort: Fun

Warmes Deutschland

1 russischer RubelWir befinden uns im Jahre 2009 n. Chr. Ganz Deutschland ist von den Römern besetzt friert… Ganz Deutschland? Nein! Ein unbeugsamer Gast hört nicht auf, zu behaupten, daß es hier warm sei.

Aber genug bei Asterix bedient. Tatsache ist, daß ich am Samstag wirklich einen Gast hatte, der mir zwischendrin mitteilte:

Endlich wieder im warmen Deutschland!

Er arbeitet bei einem großen deutschen Maschinenbauunternehmen und war die letzten Wochen im tiefsten Rußland unterwegs. Im direkten Vergleich haben wir es hier wirklich warm. Wobei ich mir unter dem Begriff „warm“ doch etwas andere vorstelle!

Als Mitbringsel gab es auch etwas: einen Rubel! (umgerechnet immerhin 2,3 Cent)
Nach seinem letzten Auslandsaufenthalt gab es damals 2 brasilianische Reais.

Schnaps fürs Christbaumloben

Weihnachten steht bekanntlich vor der Türe. Und mit dem Aufkommen der Weihnachtsbäume, die nun schon überall gekauft werden können, wird es in den nächsten Tagen immer mehr Gäste geben, die den Brauch des Christbaumlobens pflegen wollen. Dafür muß auch ein unbeliebterunbekannter Schnaps her. Dieses Jahr ist es Schwarze Sau, eine auf Salmiak basierende Spirituose. In Norddeutschland ist sie wohl bekannt, hier unten im Süden des Landes kennt es kaum einer. Aber wer schon kostenlosen Schnaps durchs Christbaumloben abgreifen will, soll auch etwas leiden müssen. 😉

Wer auf Lakritze oder Salmiak steht, kann sich Schwarze Sau auch selbst basteln:
Man nehme „Türkisch Pfeffer“ oder andere starke Salmiak-Bonbons, zerstosse und löse sie dann in einer Spirituose nach Wahl auf. In Norddeutschland ist Korn sehr beliebt, für alle anderen ist wohl eher Wodka die bessere Wahl. Nun nur noch ein paar Tage stehen lassen, bis sich alles aufgelöst hat und fertig ist die Schwarze Sau!

Interessantes für Bier- und Whisky-Trinker

Heute gibt es gleich zwei interessante Nachrichten für Bier- und Whiskyliebhaber:

  • Bier trinken gegen Krebs
    Im Hopfen haben Wissenschaftler einen Inhaltsstoff namens Xanthohumol gefunden, der in der Krebsforschung vielversprechende Ergebnisse erzielt hat.
    Leider ist er in so geringen Mengen im Bier vorhanden, daß man pro Tag 800 Liter Bier trinken müßte, um eine präventive Wirkung gegen Krebs zu erzielen.
    Bierspot.de – Hopfenanbau: Wirkstoff Xanthohumol – So kann Bier vor Krebs schützen
  • Whisky aus der Antarktis
    Sir Ernest Shackleton hinterließ bei einer Antarktis-Expedition im Jahr 1908/1909 zwei Kisten Mackinlay-Whisky. Diese beiden Kisten haben 2006 Mitarbeiter des Antarctic Heritage Trust unter der Hütte von damals im Eis wiederentdeckt. Im nächsten Januar sollen die Whisky-Flaschen geborgen werden.
    Die Flaschen werden nie auf dem Markt erscheinen, denn der Antarctic Heritage Trust will die Flaschen lediglich bergen, in Neuseeland begutachten und konservieren und dann wieder zurückbringen. Unklar ist auch noch, ob der Hersteller Whyte & Mackay, dem die Marke Mackinlay gehört, überhaupt eine Probe davon bekommt.
    Zeit.de -Verschollener Whisky on the rocks

Und wenn wir schon in so eiskalten Regionen sind, noch eine Kleinigkeit aus der Abteilung „Sinnloses Wissen“:

Der Begriff Eisflüstern bezeichnet ein Geräusch, das bei ca. Minus 42 Grad Celsius beim Ausatmen entsteht. Die hierbei in der Atemluft enthaltene Feuchtigkeit gefriert bei der extremen Kälte sofort zu winzigen Kristallen. Diese verursachen dieses sehr eigentümliche Geräusch.
Wikipedia – Eisflüstern

The Bartender Hates You

Zur Feier des Tages gibt es mal wieder ein wenig Spaß mit youtube!

Jeder, der in der Gastronomie arbeitet, kennt diese Situationen in denen man sehr gerne komplett anders reagieren will, als es angebracht ist.
Bei Cocktails Old Fashioned bin ich über den interessanten Beitrag The Bartender Hates You gestolpert. Einfach phantastisch diese Video-Clip-Reihe!
Mein Lieblings-Video ist Nummer 9 mit den gackernden Hühnern kichernden und lachenden Damen:


Alle 12 Videos der Reihe „The Bartender Hates You“ gibt es in der YouTube-Playlist „The Bartender Hates You“. Viel Spaß!

der ultimative Blender

Man nehme:

  • 4cl Rum
  • eine Baby-Ananas
  • eine Kokosnuß
  • Eis

Alles in einen Blender geben, Knopf drücken… und fertig ist die Pina Colada.

Das klingt ein wenig unglaublich, scheint mir aber sehr wohl möglich.
Über die Folge „Die stärksten Maschinen der Welt“ aus der Reihe „Moderne Wunder“ bin ich auf einen Blender der Firma Blendtec aufmerksam geworden. Es ist fast unglaublich, was deren Maschine so alles zerkleinern kann. Zur Qualitätskontrolle wird erstmal ein Besenstiel in den Blender gehalten und wenn dann eine bestimmte Menge Holz abgehächselt ist, kommt der Blender in den Dauertest.
IPhones, Golfbälle, Baseballs, sogar den Rubiks-Würfel zerkleinert das Teil komplett! Das kann man für 400$ auch schon erwarten 😉

Mehr davon unter Youtube – Blentec.

Gymnastik im Service

Die verpeilteste aller verpeilten Service-Mädels hat sich bald schon hier eine eigene Kolumne verdient.

Wer als regelmäßiger Leser nicht weiß, wen ich meine, hier ein paar Vorabinfos:

Nun hat sie sich am Wochenende wieder ein nettes Ding geleistet, bzw. habe ich sie dazu genötigt:
Entweder lege ich die Bons für die Getränke neben die Gläser auf das Tablett oder ich klebe sie an das Glas. Diesen Abend lebte sie wieder in ihrer kleinen Parallelwelt und war nicht wirklich mit dem Kopf bei der Sache und brachte mich damit auf eine fiese Idee: was passiert, wenn ich die Bons an die Gläser klebe… und zwar verkehrt herum.
Ein paar Stammgäste hatten es schon mitbekommen, wie sie Probleme hatte, die angehafteten Bons zu lesen. Natürlich habe ich ihnen auf die Nase binden müssen, daß ich die Bons nun verkehrt herum anbringe. Und sie warteten auf die Reaktion.
Und die Reaktion kam wie erwartet: sie stand vor dem Tablett und drehte ihren Kopf solange, bis sie die Bons lesen konnte. Es war wirklich goldig mitanzusehen, wie sie vor den Tabletts seitliche Rumpfbeugen macht. Beim dritten oder vierten Tablett hat sie es schon mitbekommen, wie wir uns amüsierten und meinte nur lapidar: „Ok, ok, ich habe es schon verstanden!“
Sie hat so eine faszinierende Art, daß man ihr Fehler beim Arbeiten nicht vorhalten kann. Mit ihrem Charme und ihrem Verhalten bügelt sie alles aus (ja, alles!). Da muß ich dann leider zu solchen Aktionen greifen, bevor ich an die Decke gehe. Wenn nun jemand meint, das fällt unter Mobbing, darf gerne mal mit ihr arbeiten. 😉