Schlagwort: Sex on the beach

Drink-Sharing

Ist das Weihnachtsgeld noch nicht überwiesen oder schon alles für Weihnachtsgeschenke verpraßt? Oder doch nur der ganz normale Weihnachtswahnsinn?

Zu später Stunde gesellten sich drei junge Damen zu mir in die Bar. Sie bestellten: einen Cuba Libre und einen Sex on the beach. Die dritte im Bunde erklärte ganz stolz: das reicht für uns, wir teilen! Zwei Drinks für drei Personen ist besser als gar nichts. Am Ende war ich froh, daß ich die Rechnung nicht dritteln mußte, denn eine zahlte komplett. Und ein bischen Trinkgeld gab es auch noch.

Der Kracher kam dann aber im Theatro. Dort war eine Entschuldigungs-Party (Excuse mit Marco Petralia), weil es bei der letzten BigCityBeats-Release-Party zu ein paar Problemen kam (Scheiß Tanzverbot!). Der Eintritt war frei und lockte damit das sparsame Schwabenvolk an.
Ich lehnte an der Theke und zwei Mädels drängten sich an mir vorbei und bestellten einen (!) Prosecco. Die Bedienung konnte leider nicht passend rausgeben und fragte nach, ob die beiden nicht noch 30 Cent hätten, was diese verneinten. Sie versuchte dann einen Kollegen um passendes Kleingeld zu erreichen, aber da hatte ich schon die fehlenden 30 Cent aus meinem Geldbeutel geholt und ihr in die Hand gedrückt. Immerhin bedankten sich die beiden bei mir. Aber für mich war das der Zeitpunkt, an dem ich wußte, daß es Zeit ist zu gehen, denn ich hatte definitiv die falschen Menschen um mich herum!
Hey Leute! Sich einen Prosecco teilen und kein Trinkgeld geben… was soll das? Bleibt doch zuhause, wenn ihr euch das Feiern nicht leisten könnt, da bekommt ihr für das gleiche Geld schon eine Flasche Billig-Schaumwein!

Mal nichts trinken

Gestern hielt ein Auto vor der Bar, es stieg eine junge hübsche Dame aus und kam direkt auf mich zu. Sie ist schon länger Stammgast und fühlt sich sehr wohl bei mir.

sie: Hi! Heute will ich mal nichts trinken!
ich: Ich weiß: es geht um den Samstag, eine Reservierung ab 20 Uhr für 15-20 Personen.

Ein Grinsen konnte ich mir natürlich nicht verkneifen, weil sie sichtlich erstaunt war, daß ich Bescheid weiß.
Ihr Freund war ca. eine halbe Stunde vorher schon bei mir in der Ecke unterwegs und kam dann (unabhängig von ihr) vorbei um die Reservierung abzuklären.

Ich freue mich schon auf die Geburtstags-Gesellschaft. Sie wird erst eine Johannisbeernektar-Schorle und danach Sex on the Beach trinken, während er mit Long Island Iced Tea anfangen und dann nach ein paar Radlern auf Wasser umsteigen wird.

Rechte und Pflichten von Stammgästen

Zwischen den Tagen war ein meiner Lieblings-Stammgästin mit einer mir unbekannten Freundin bei mir. Meiner neuen Aushilfe habe ich gleich erklärt, daß sie entweder Sex on the Beach oder eine Johannisbeernektarschorle trinken wird. Jedenfalls war das bisher immer so.
Nur diesmal hat sie mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und einen Tee und ein großes 7up bestellt (beides für sich). Ihre Freundin bestellte ebenfalls in so einer komischen Zusammensetzung.

Ich habe ihr dann beim Bezahlen erklärt, daß Stammgäste nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten hätten. Und dazu gehört nunmal auch, daß sie stets das Gleiche trinken oder an den gleichen Tagen oder zu gleichen Zeiten vorbeischauen. Alles andere verwirrt nur. 😉
Danke!

Cocktailkirschen und Mojito

Immer häufiger sprechen mich ein paar Gäste auf meine Homepage an. Das reicht von „Ist echt lustig, was Du da schreibst“ bis „Totaler Müll!“.

Letzte Woche hat mich wieder ein Pärchen auf mein Blog angesprochen:

sie: Hey, wir haben Dich im Internet gefunden! Aber Du hast noch nichts über Cocktailkirschen geschrieben!

Das stimmt sogar! Und ihr Wunsch ist mir Befehl:

Cocktailkirschen sind kandierte Süßkirschen, die zur Dekoration an Früchte gesteckt oder direkt in die Cocktails gegeben werden. Durch die Behandlung mit Zuckersirup verlieren die Cocktailkirschen nicht nur ihren typischen Kirschgeschmack sondern auch ihre natürliche rote Farbe. Sie sind in rot und grün erhältlich.

Aber ich schweife ab. Denn das ist nicht, was sie gemeint hatte.

Sie trinkt sehr gerne und sehr oft Cosmopolitan. Und wie es der Zufall so will, entdeckte sie ein großes Glas Cocktailkirschen hinter der Bar. Bettelnd wand sie sich an mich, bis ich ihr eine Kirsche in ihren Cosmopolitan tat. Aber die junge Dame gab sich mit einer Cocktailkirsche nicht zufrieden. Und so wurde es zum Ritual, daß in ihren Cosmopolitan immer 5-6 Cocktailkirschen mußten.
Ein Freund der beiden (auch ein Fan von Cocktailkirschen, aber kein Fan vom Cosmopolitan) entdeckte, daß beim Sex on the Beach die Dekoration aus Orangenstückchen und Cocktailkirschen besteht. Also ging er dazu über, regelmäßig diesen Cocktail zu bestellen, was für ihn zwei Vorteile hatte:

  1. Er hatte eine Cocktailkirsche für sich.
  2. Er konnte mit dem Cocktailspieß Cocktailkirschen aus ihrem Cosmopolitan klauen!

Ich bin froh, daß es deswegen zwischen den beiden noch zu keinen ernsteren Auseinandersetzungen kam, wohl auch weil ich oft deeskalierend eingriff und neue Cocktailkirschen verteilt habe.

Im Verlauf des Abends wich sie dann vom Cosmopolitan ab:

sie: Ich nehme einen Mojito!
ich: Ok, dann wirst Du nun den besten Mojito bekommen, den Du je getrunken hast!
sie: Das stimmt! Ich habe noch nie einen getrunken!

Dann ist es logischerweise wirklich der beste Mojito, egal wie er schmeckt 😉 Ich mag es, wenn meine Gäste schlagfertig sind!
Beim Trinken fiel ihr dann noch ein, daß sie doch schon einmal einen Mojito getrunken hätte und meiner wirklich besser ist. Danke!

Cocktails in Dosen

Nachdem die Österreicher schon die ganze Welt mit Red Bull überzogen haben, kommt nun der nächste Coup: Cocktails in Dosen!
CONELLY Cocktails hat sich dabei etwas Besonderes ausgedacht: Jeder Cocktail besteht aus zwei Dosen (eine mit Alkoholmischung, die andere mit den Säften), die mit einem „Genuss-Adapter“ miteinander verbunden sind. Wie nun der Alkohol zu den Säften kommt, bleibt mir noch ein Rätsel. Schrottie schüttet alles in einen Shaker, aber zum Glück erklärt das trndblog, wie man die CONELLY-Cocktails richtig zubereitet:
Dosen schütteln, Dosen trennen, Eiswürfel in einen Shaker geben, die Doseninhalte in den Shaker geben und dann losshaken
Aktuell stehen folgende Cocktails zur Auswahl: Lady Killer, Mai Tai, Planters Punch, Sex on the Beach und Tequila Sunrise (jeweils 4 Dosen für 12,76 EUR)

Ich kann mir nun nicht vorstellen, daß diese Dosen-Cocktails wie die echten Cocktails schmecken. Bei jedem Cocktail ist die Alkohol-Dose gleich groß obwohl die Cocktails unterschiedliche Mengen an Alkohol enthalten. Wie sie das gelöst haben, weiß ich nicht. Vielleicht komme ich irgendwann in die Gelegenheit, die CONELLY-Cocktails zu probieren.

Ein CONELLY-Blog gibt es auch: blog.conelly-cocktails.com

Sex on the Beach

Es ist geschafft: Aschermittwoch.
Zum Glück war schon gestern am Faschingsdienstag der Fasching so gut wie tot und ich ließ gemütliche Chill-Out-Musik laufen. Und es kam wunderbar an. Der Chef war von den Umsätzen erstaunt, denn erfahrungsgemäß gab es bisher nach Weiberfasching einen Umsatzeinbruch. Aber nicht so mit dem Thekenmeister.

Gestern kam eine meiner Stammgast-Mädels mit einem Bekannten vorbei.

ich: Hey, Du kommst ja wie gerufen! (erstauntes Gesicht)
sie: Wieso?
ich: Achte mal auf die Musik! (Genau in diesem Moment lief nämlich die „Cafe Del Mar 25th Anniversary“ mit „Sex on the Beach“ von Alejandro de Pinedo und zufällig ist das auch ihr Lieblingscocktail)
Musik: Sex, Sex… (fragendes Gesicht) … on the Beach
sie: Ah, mein Lieblingscocktail!

Ich habe wirklich lange darüber nachgedacht, aber sie ist die einzige, die wirklich konsequent nur Sex on the Beach trinkt (wenn sie Cocktails trinkt). Es ist auch ein wirklich leckerer Cocktail, besonders weil man den Alkohol überhaupt nicht rausschmeckt.

Und weil es den Sex on the Beach in zahlreichen Varianten gibt, hier meine Geheimmixtur:

4cl Wodka,
2 cl Peach Brandy,
2 cl Zitronensaft,
10cl Orangensaft,
shaken und anschließend vorsichtig Kirschsaft ins Glas gießen.
Cocktail-Rezept: Sex on the beach

Wohl bekomm’s!