Schlagwort: CD

Unisex von Northern Lite

Selten war ich von einer CD so überrascht wie bei „Unisex“ von Northern Lite. Bisher hatte ich von dieser Band überhaupt nichts gehört, aber ich war nach dem Einlegen der CD sofort begeistert. Eine wirklich gelungene CD!
Tracklist:

  1. What You Want
  2. Alien Girl
  3. I Don’t Remember
  4. 1-2-3-4
  5. Cocaine
  6. Enemy
  7. Ain’t Coming Back
  8. Thousand Year Old Song
  9. Dancing With My Demons
  10. Play With Me
  11. Tonight
  12. Out Of My Head
  13. Take It

Wer will, kann bei Amazon mal in alle Lieder der CD „Unisex“ von Northern Lite reinhören. Viel Spaß!

Peinlichkeiten

Eine kleine Anekdote vom Wochenende:
Am Samstag fand bei mir ja eine Exklusivveranstaltung und dafür mußte der Nebenraum hergerichtet werden, der ansonsten nämlich nicht bewirtschaftet wird. Also ist der Chef am Freitag nachmittags mit mir in die Bar gefahren. Wir sind zum Hintereingang rein und als wir in der Bar standen kam vom Chef nur die kurze und knappe Anweisung:

Rolladen hoch, Türe auf, Fenster hoch und eine gute House-CD einlegen!

Wir haben zwei relativ große Fenster, die man komplett nach oben schieben kann. Das ist besonders im Sommer sehr praktisch, weil dadurch sehr angenehme Temperaturen in der Bar herrschen und die vorbeilaufenden Passanten ein bischen von der Musik und der Stimmung mitbekommen.
Nachdem wir mit dem Nebenraum fertig waren, war die Zeit auch ein wenig knapp und wir mußten weiter.

Chef: Hast Du hinten abgeschlossen?
ich: Ja.
Chef: Gut, dann Licht aus, vorne raus und abschliessen!

Wir sind dann durch den normalen Eingang vorne raus. Und der aufmerksame Leser wird schon gemerkt haben, was wir vergessen hatten… Als ich abends an der Bar vorbei Richtung Eingang lief, dachte ich mir nur, daß man sich das Abschließen auch hätte sparen können, denn beide Fenster waren noch komplett nach oben geschoben 😉

Ein anderes kleines Mißgeschick von mir ist vor ca. einem halben Jahr passiert:
Wie es sich gehört bin ich immer eine Viertelstunde vor Öffnung der Bar vor Ort, um dann alles hinzurichten. Danach wird aufgeschlossen, der rote Teppich nach draussen gelegt und der Aufsteller positioniert. Erst dann wird die Außenbeleuchtung eingeschaltet. Nun war es an dem Abend aber so, daß bei Öffnung schon eine große Gruppe vor der Türe stand, die mich sofort komplett in Beschlag genommen hatte. Daß ich die Außenbeleuchtung nicht angemacht hatte, fiel mir ca. 1,5h vor Feierabend auf, als ich am Gläser polieren war und ich mich wunderte, daß es bei Blick nach draußen ziemlich dunkel war.
Positiver Effekt: der Laden war den ganzen Abend voll, der Umsatz wirklich gut und nebenbei auch noch Strom gespart 😉

Lebe lauter von Christina Stürmer

Ich habe letztens die CD „Lebe lauter“ von Christina Stürmer von meinem Edgar-Gratispostkartenverteiler geschenkt bekommen. Ich war bisher kein Fan von Christina Stürmer und ich werde es mit Sicherheit auch nicht werden. Aber diese CD ist wirklich ein Hörgenuß, wie man auch an den Kundenrezensionen bei Amazon nachlesen kann.

Die Amazon-Redaktion schreibt über „Lebe lauter“ von Christina Stürmer:

Aus der Amazon.de-Redaktion
Christina Stürmer aus Linz hat ihren Namen ernst genommen, und mit ihrer frechen Frischheit in den letzten Jahren die Charts im Sturm genommen. Auch auf ihrem neuen Album Lebe Lauter drückt die Österreicherin mit der starken Stimme ungebrochene Lebenslust und Neugierde aus. Auch wenn sie nur an einem der 14 deutsch gesungenen Songs mitgeschrieben hat – dem temporeichen „An Sommertagen“ – sind sie für sie wie maßgeschneidert komponiert. Man hat weder ihr noch der vierköpfigen Band den rockigen Zahn gezogen, den gitarrenlastigen Sound zugelassen, die wilden Ausbrüche in den Rock‘n‘Rock und Postpunk. Power-Pop, der keine Langeweile aufkommen läßt und Sprachklischées vermeidet, mit Texten, die einer 24-jährigen abgenommen werden, sei‘s nun der Titelsong, das optimistische „Revolution“, das Lied über die ewigen Verlierer „Seite Eins“, und das heftige, wenig zimperliche „Scherbenmeer“. Die eher zarte und romantische Seite der frechen Göre sorgt für ein paar wirkliche Perlen, allen voran der absolute Anhörtipp und Ohrwurm „Mitten unterm Jahr“, eine Traumballade mit Piano und Orchestersound. Ähnlich gelungen ist das hymnische „Um bei dir zu sein“, auf dem das Piano-Stakkato die Rhythmik führt. Den TV-Song „Nie genug“, zur Soap „Alles was zählt“ hat inzwischen fast jeder im Ohr, aber Lebe Lauter bietet mehr.
— Ingeborg Schober

Folgende Lieder sind auf der CD vorhanden:

  1. Nie genug
  2. Lebe lauter
  3. Die Welt
  4. Ohne dich
  5. Revolution
  6. Augenblick am Tag
  7. Seite 1
  8. Scherbenmeer
  9. Unsere besten Tage
  10. An Sommertagen
  11. Sonne hinter dem Nebel
  12. Um bei dir zu sein
  13. Reine Nebensache
  14. Mitten unterm Jahr

Viel Spaß beim Reinhören in „Lebe Lauter„!

Wish von Reamonn

Hier geht es um die CD „Wish“ von Reamonn, die ich von meinem Gratispostkartenverteiler bekommen habe.

Da ich im Beschreiben von Musik nicht so bewandert bin, lasse ich hier einfach mal die Amazon-Redaktion über die Reamonn schreiben:

Aus der Amazon.de-Redaktion
Mit ihren ersten drei Longplayern etablierte sich die Band um Sänger Rea Garvey als feste Größe in der europäischen Musiklandschaft. Drei Jahre sind sind dem letzten Studioalbum Beautiful Sky bereits wieder vergangen. Reamonn zeigen auch mit Wish, dass sie zu den wenigen Rockbands aus Deutschland gehören, die konsequent einen eigenen Weg verfolgen. Da passt es auch ins Bild, das die Band für die Produktion diesmal erstmals einen Ort außerhalb Europas wählte. Unter der Regie von Greg Fidelmann, der bereits mit erfolgreich mit den Red Hot Chili Peppers, Slipknot und Jet zusammenarbeitete, spielte Reamonn in Los Angeles 13 neue Songs ein, die sich durch die gewohnt hohe Dichte an erstklassigen Melodien auszeichnen und mit denen die Gruppe definitiv einen riesigen Schritt nach vorne gemacht hat. Der Sound klingt so klar und transparent wie nie zuvor und ist doch voller überraschender Details. Reamonn sind mit Wish endgültig in der ersten Liga angekommen. Stücke wie Promise (You And Me) oder „She’s A Bomb“ erinnern durch ihre ungeheure Dynamik zum Beispiel stark an U2, während das gleich darauf folgende „Tonight“, einer der schönsten und melancholischsten Popsongs, die die Band in ihrer Karriere bisher geschrieben hat, eine ganz andere Richtung einschlägt. Nicht weniger faszinierend klingt auch das wehmütige „Just Another Night“, bei dem Rae Garvey einmal mehr seine Extraklasse als Sänger unter Beweis stellt, sowie das ungestüm vorwärtstreibende, enorm druckvolle „Starting To Live“. Reamonn erlauben sich auf Wish keinen Ausrutscher und halten das hohe Niveau bis zum Schluss durch.
–Norbert Schiegl

Lieder auf der CD:

  1. Wish
  2. Starship
  3. Serpentine
  4. Promise (You And Me)
  5. She’s A Bomb
  6. Tonight
  7. Just Another Night
  8. Starting To Live
  9. LA Skies
  10. Sometimes
  11. Come To Me
  12. Out Of Reach
  13. The Only Ones

Viel Spaß beim Reinhören in Wish!

Edgar mal wieder

Donnerstag ist Edgar-Tag. Da gibt es dann ab nächster Woche immer schöne Postkarten.
Diese Woche war der Regionalpartner wieder bei mir und hat einen Termin für die nächste Woche ausgemacht um den Kartenhalter zu montieren.
Und netterweise hat er auch gleich ein paar CDs mitgebracht, die Edgar an die Gastronomie verteilt:

Nächsten Dienstag wird der Kartenhalter montiert. Ob er dann schon befüllt wird oder erst am Donnerstag – lassen wir uns überaschen!

Falls sich hier irgendwelche Edgar-Postkarten-Sammler rumtreiben, kann ich bei Bedarf die Kartennummern posten. Wer sie noch nicht sammelt, hält bitte bei der nächsten Kneipentour nach Edgar-Postkarten Ausschau. Da gibt es jede Menge schöne Motive!

Edgar kommt

Wer kennt sie nicht? Diese Postkartenhalter in Bars, Cafes, Discos und Restaurants. Meist hängen sie im Eingang oder auf dem Weg zur Toilette und sind mit lustigen Gratispostkarten bestückt.
Bisher hängt bei mir im Eingang ein Postkartenhalter der Firma CityCards, deren Kartenmotive eher schlicht sind und zu einem großen Teil für regionale Produkte und Unternehmen werben. Sie stören nicht und werden gerne mitgenommen. Ein netter Nebeneffekt ist, daß der Verteiler seit ca. zwei Monaten regelmäßig das „Penthouse“ mitbringt 😉

Da meinen Gästen die CDs von Edgar und EFA-Medien (inzwischen leider insolvent) sehr gut ankommen, habe ich mal wieder bei Edgar angefragt, ob sie bei uns auch einen Kartenhalter aufstellen wollen. Und dann ging alles sehr schnell. Die Email schrieb ich am Mittwoch Nachmittag, eine Reaktion kam Donnerstag morgens und am Abend war schon der Regionalpartner bei mir in der Bar (zum Glück bevor der große Ansturm an Gästen losging, so daß ich mich sehr gut mit ihm unterhalten konnte). Und ich freue mich schon auf den Tag, wenn der Kartenhalter hängt. Aber das wird leider noch ca. zwei Wochen dauern. 🙁

Ich kann jedem nur empfehlen, sich die Karten anzuschauen, ein paar mitzunehmen oder in geselliger Runde gleich ein paar Postkarten an Freunde und Bekannte zu schreiben (und auch zu verschicken)! Das ist zwar etwas teurer als eine simple SMS, erzeugt aber deutlich mehr Freude beim Empfänger!
(Wahlweise könnt ihr auch online bei Edgar.de Karten verschicken.)