Schwörmontag geschafft

Nach fünf Stunden Schlaf ging heute früh dann der Abbau von unserem Stand auf dem Schwal los. Zwar war ich total übermüdet und geschafft, aber der Endspurt muß sein, denn hinter der Ziellinie wartete das Schwörwochenende-Abschluß-Essen. Gut gesättigt werde ich nun ins Bett fallen.

Zuerst aber noch eine Geschichte vom Abbau:
Neben unserem Ausschankwagen ist eine kleine Hütte für den Ausschank von anti-alkoholischen Getränken. Der Betreiber ist echt ein lustiger Kerl mit einem wunderbar trockenen Humor.
Während ich die restlichen vollen Bierkästen und das Leergut durch die Gegend wuchtete, bemerkte er locker im Vorbeigehen (ohe daß ich über die schweren Kisten geflucht habe):

Naja, müßt ihr halt Popcorn verkaufen. Das ist nicht so schwer!

Sein nächstes Highlight brachte er, als wir zu fünft den Ausschankwagen (mit Heilbronner Kennzeichen) die Wiese hochschoben:

Oh, bis Heilbronn ist noch weit. Da seid ihr dann aber müd‘.

Ich freu mich schon aufs nächste Jahr!

Die restlichen Geschichten folgen nach und nach. An diesem Wochenende war leider keine Zeit, die Erlebnisse frisch zu verbloggen.