Rauchverbot: der erste Abend

Gestern hatte ich nun also zum ersten Mal die Bar nach Inkrafttreten des Landesnichtraucherschutzgesetzes offen.

Und: der (erhoffte) Nichtraucheransturm blieb aus! Das Verhältnis von Rauchern zu Nichtrauchern war nicht anders als sonst.

Aber es war allgemein gestern sehr ruhig in Ulm. Ein Gast berichtete mir, daß selbst in Bar, die mittwochs sehr gut besucht sind, kaum etwas los war. Daß ein befreundeter Barkeeper (aus einer 200m entfernten großen Bar) in Arbeitsklamotte gemütlich auf ein Schwätzchen bei mir vorbeikam, sagt wohl alles.

Waren die Menschen gestern überhaupt nicht unterwegs, in Biergärten oder sind sie wie befürchtet alle nach Neu-Ulm gegangen, weil dort das Rauchverbot noch nicht gilt? Ich weiß es nicht. Mal sehen, wie es weitergeht. Ich bin schon auf das Wochenende gespannt!

Die Raucher sind alle von sich aus brav vor die Türe gegangen (außer meine Pokerrunde, die sich im Nebenraum geräuchert haben). Es gab nur zwei Freaks, die gut angeheitert die Bar betreten haben: demonstrativ lässig und mit Zigarette in der Hand. Eine klare Ansage

Jungs, entweder macht ihr die Zigaretten aus, raucht draussen weiter oder ihr fliegt raus!

wirkte Wunder und sie sind dann wieder vor die Türe gegangen. Ich war angenehm überrascht, wie wenig Streß es mit den Rauchern gab. Kein Wunder, wer will schon von einem Promiboxer aus einer Bar prügeln lassen 😉