Ich drehe echt noch durch mit meinen Gästen!
Gegen 1 Uhr kam heute eine größere Gruppe in die Bar. Und zwei Kerle von denen bestellten doch tatsächlich Prosecco-Weizen! Cola-Weizen geht ja noch (läuft bei uns unter „Cocktail für Arme“), Bananen-Weizen ist schon deutlich grenzwertiger, aber Bier mit Prosecco zu mischen ist wohl ein Ding des geschmacklichen Wahnsinns!
Meine Servicekraft wußte damit (natürlich) nichts anzufangen und hat sich erklären lassen, wie die beiden Herren ihr Prosecco-Weizen serviert bekommen haben wollen.
Hier also exklusiv der ultimative Guide zum Erstellen eines Prosecco-Weizens:

  1. Man nehme: ein bauchiges Glas, Prosecco, Hefeweizen
  2. Prosecco und Hefeweizen werden zu gleichen Teilen in das bauchige Glas geschenkt.
  3. Auf Dekoration und Strohhalm ist zu verzichten!

Bei den beiden Herren war es wohl eine komplette Geschmacksverirrung und kein Test, weil sie danach jeweils nochmal ein Prosecco-Weizen (ich kann dieses eklige Wort gar nicht oft genug erwähnen!) bestellten.

Meine Servicekraft und ich rätselten dann, wie es zu so einem Fiasko kommen konnte.
Ihre Variante (eigentlich zwei Varianten, aber für Frauen spielt das keine Rolle):
Während eines Abends passierte es, daß die weibliche Begleitung einer der Herren keine Lust mehr auf ihren Prosecco hatte (oder schon voll genug war), so daß sie ihren Rest im Weizenglas ihres Freundes entsorgte. Wahlweise kam die Dame auch auf die Idee, den Prosecco in das Weizen zu schütten (warum auch immer) und der Kerl meinte nur „Traust Du Dich eh nicht!“. Und schwupps war der Prosecco im Weizenbier.
Meine Variante:
Die beiden Kerle haben eine Wette gegen die Damen der Gruppe verloren und mußten dafür dann den ganzen Abend Prosecco-Weizen trinken (auf solche Strafen kommt nur die Damenwelt).

Leider haben wir beide vergessen zu fragen, wie es nun dazu gekommen ist. Aber glücklicherweise kann sie es noch in Erfahrung bringen, weil sie weiß, wo einer der beiden Proseco-Weizen-Trinker arbeitet. Ich bin mal gespannt!

Google findet übrigens zum Begriff „Prosecco-Weizen“ zwar eine Seite, die aber nur zufällig Prosecco und Weizen durch Komma separiert enthält (und demnöchst dann wohl auch meine Seite), zu „Proseccoweizen“ findet sich gar nichts.
Da soll noch einmal jemand behaupten, meine Gäste wären nicht einmalig!

Prosecco-Weizen
Markiert in:                         

10 Kommentare zu „Prosecco-Weizen

  • 7. Juli 2007 um 9:27
    Permalink

    Ein Bekannter aß als Kind schon mal Brot bestrichen mit Nutella und Leberwurst mit der Begründung im Magen käme es ja eh zusammen. Vielleicht ist das hier ja ähnlich.

    Antworten
  • 7. Juli 2007 um 11:59
    Permalink

    Das ist ja ekelhaft. Manche Leute würgen sich aber auch alles runter. *schüttel*

    Antworten
  • 7. Juli 2007 um 19:35
    Permalink

    Ich kenne Barkeeper, die hätten die allein für diese Bestellung öffentlich geteert und gefedert. Und zu Recht…

    Selbst ein Bananenweizen ist ein Verstoß gegen den guten Geschmack, aber das hier… *würg*
    Ich bin ja der Meinung, wer den Geschmack von Bier nicht mag, der solls eben sein lassen, aber nicht auf Teufel komm raus versuchen, das irgendwie gemischt runterzukriegen.

    Noch schlimmer ist aber die Whiskey-Cola-Fraktion. Whiskey, der nur auf diese Weise zu ertragen ist, kauft man erst gar nicht…
    #3 sarc am 07.07.2007 19:35 (Antwort)

    Antworten
  • 8. Juli 2007 um 0:31
    Permalink

    Prosecco-Weizen kannte ich nun auch noch nicht. Nur das „Herrengedeck“ (Pils mit Sekt)

    Bananen-Weizen ist übrigens keine Geschmacksverirrung, sondern die einzige Möglichkeit manche Weizenbiere ohne Brechreiz zu konsumieren.

    Antworten
    • 8. Juli 2007 um 17:21
      Permalink

      Der einzig richtige Weg, mit diesen hier angesprochenen Machwerke, die den Namen „Weizen“ im übrigen nur zur Täuschung führen, korrekt umzugehen, besteht darin, sie unverzüglich der Kanalisation zuzuführen. Für eine saubere Umwelt!

      Antworten
    • 9. Juli 2007 um 19:22
      Permalink

      Als Abart vom „Russen“? (=Weizen und Limo)

      Antworten
      • 10. Juli 2007 um 16:58
        Permalink

        Ein Russ ist wohl nichts anderes als eine süße Weizen-Schorle (auch wenn Wikipedia, die Kann-stimmen-muß-aber-nicht-Enzyklopädie, meint, daß eine Schorle nur Wein mit Mineralwasser oder Limonade bzw. Fruchtsaft mit Mineralwasser ist).

        Antworten
  • 12. Juli 2007 um 12:39
    Permalink

    Mich erinnert das an die legendäre Radiocomedy bei FFN, dem Fryhstyxradio (in dem auch Oli Kalkofe groß wurde). Da gab es die „Arschkrampen“, die immer Bier mit Tsatsiki tranken. Und als das Team auf Tour ging tranken Kalkofe und Dietmar Wischmeyer doch tatsächlich das Zeug auf der Bühne – mannhaft und oft genug bis zum letzten Tropfen…

    Antworten
  • 27. Juli 2008 um 21:15
    Permalink

    Hey dies gar nicht so schlecht die Idee mit dem Weizen gepaart mit Prosecco. Es gibt schon so viele abgefahrene Mixe, da muss man auch mal experimentell unterwegs sein 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.