Produkttest: Kalashnikov Vodka

Gestern hatte ich das Vergnügen, daß ich den „Kalashnikov Military Strength Vodka 41% Vol.“ probieren konnte. Einer meiner Gäste brachte ihn mit., weil er den Generalimporteur für Deutschland kennt (sitzt hier ebenfalls in Ulm (FineLiquids), die Homepage ist grauenhafter Flash-Müll).

Kalashnikov Vodka hat im Gegensatz zu den anderen Wodka-Sorten 41 Volumenprozent Alkoholgehalt. Und bei Draufsicht auf die Flasche sieht man das Konterfei von Generalmajor Michail Timofejewitsch Kalaschnikow, das Innen auf das Rückenetikett aufgedruckt ist. Ein sehr schönes Flaschen-Design. Michail Kalashnikov gründete 1947 Kalashnikov Vodka und ist auch Erfinder der berühmten AK-47.

Geschmacklich ist der Kalashnikov Vodka deutlich intensiver als andere Wodkas. Er ist nicht geschmacksneutral, wie eigentlich ein Wodka sein sollte. Den Alkoholgehalt von 41% merkt man beim trinken nicht. Pur getrunken schmeckt er wirklich klasse: kein Brennen im Hals, sondern eine wirkliche Wohltat. Deutlich besser als Absolut Vodka und ähnlich gut wie Wodka Wyborowa.
Laut Produktbeschreibung soll dieser Geschmack durch die Verwendung von „lebendigem Wasser“ zusatande kommen, d.h. es wird kein industriell gereinigtes Wasser genutzt, sondern Wasser aus dem Ladoga See.

Fazit:
Für Wodka-Pur-Trinker eine Kaufempfehlung, zum Mischen mit Red Bull oder für Cocktails eindeutig zu schade!