Schlagwort: Produkttest

Red Bull vs. rhino’s energy drink

Da nun mein Paket mit den gratis Dosen rhino’s energy drink angekommen ist, wird es Zeit für einen Test. Kann sich rhino’s gegen Red Bull behaupten?

Die Fakten (alle Angaben pro 100ml):

Red Bull rhino’s energy drink
Brennwert 192 kJ (45 kcal) 208 kJ (48,9 kcal)
Eiweiß 0 g < 0,4 g
Kohlenhydrate 11,3 g 11,3 g
Fett 0 g < 0,1 g
Niacin 8 mg 7,92 mg
Pantothensäure 2 mg 1,98 mg
Vitamin B6 2 mg 2 mg
Vitamin B12 2 mikrogramm 2 mikrogramm

Somit sind die beiden sich sehr ähnlich. Schauen wir uns doch die Zutatenliste an (fett geschrieben ist alles, was in dem jeweils anderen Energy-Drink nicht enthalten ist):

  • Red Bull:
    Wasser, Saccharose, Glucose, Säureregulator Natriumcitrate, Kohlensäure, Taurin, Glucuronolacton, Koffein, Inosit, Vitamine (Niacin, Pantothensäure, B6, B12), Aroma, Farbstoffe (einfache Zuckerkulör, Riboflavin)
  • rhino’s energy drink:
    Wasser, Saccharose, Glucose, Säuerungsmittel Zitronensäure, Taurin, Inosit, Glucuronolacton, Aromen, Koffein, Pantothensäure, Nicotinsäureamid, Vitamin B6, Vitamin B12, Farbstoffe (einfache Zuckerkulör, Riboflavin)

Auf der rhino’s-Dose steht Kohlensäure nicht auf der Zutatenliste. Es ist aber gesondert erwähnt, daß das Getränk kohlensäurehaltig ist.

Das Pfand:
Etwas stutzig macht es mich, daß auf der Dose ein grüner Punkt aufgedruckt ist und somit keine Pfandpflicht besteht. Aus der Bar Royal weiß ich aber, daß sie dort die Dosen sammeln, sie also pfandpfichtig sind. Verwirrung pur!.

Der Preis:
Rhino’s ist preiswerter als Red Bull. Um genaueres zu sagen, muß ich mal durch die Supermärkte oder die Metro tingeln.

Der Geschmack:
Geschmacklich unterscheidet sich rhino’s energy drink nicht sonderlich vom Marktführer Red Bull. Positiv ist die Tatsache, daß rhino’s nicht so süß wie Red Bull ist. Ein deutlicher Pluspunkt!

Die Wirkung:
Ich habe keinen Unterschied in der Wirkung der beiden Energy-Drinks feststellen können. Ich muß aber zugeben, daß ich rhino’s noch nicht in Kombination mit Wodka probiert habe. Ich bin ja anständig, schließlich steht auf der rhino’s-Dose der Warnhinweis „Nicht mit Alkohol mischen.“. 😉

Das Fazit:
Der Testsieger ist rhino’s. Ausschlaggebend war eindeutig der Geschmack.
Für die Gastronomie hat rhino’s noch einen weiteren Vorteil: es gibt ihn nicht nur in der 250ml-Dose, sondern auch in der 1,5l-PET-Flasche. Das ist deutlich platzsparender und weniger arbeitsaufwändig. Und die Mädels hinter der Theke müssen sich keine Sorgen mehr um ihre Fingernägel machen.
Wenn nun rhino’s uns noch ein wenig mit Sponsoring unterstützt, sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis Red Bull rausfliegt (welch Ironie).

Der Rubel rollt

Nachdem Maddin letztens bei mir zu Gast war, gesellt sich nun auch noch die russische Bau-Prominenz dazu.
Ob seine Rubel allerdings Falschgeld waren, kann ich nicht beurteilen. Und die Mädels von der Bank wollten die Sorten weder Tauschen noch mir ein Sparbuch auf Rubel ausstellen. Schade!
Wenigstens kann ich die Flasche „Russian Standard vodka„, die er mir dagelassen hat, als harte Währung verbuchen. 😉
Und ich kann mit dem Russian Standard Vodka Platinum mal wieder einen meiner Wodka-Produkttests anbieten (folgt in den nächsten Tagen). Danke!

Produkttest: Kalashnikov Vodka

Gestern hatte ich das Vergnügen, daß ich den „Kalashnikov Military Strength Vodka 41% Vol.“ probieren konnte. Einer meiner Gäste brachte ihn mit., weil er den Generalimporteur für Deutschland kennt (sitzt hier ebenfalls in Ulm (FineLiquids), die Homepage ist grauenhafter Flash-Müll).

Kalashnikov Vodka hat im Gegensatz zu den anderen Wodka-Sorten 41 Volumenprozent Alkoholgehalt. Und bei Draufsicht auf die Flasche sieht man das Konterfei von Generalmajor Michail Timofejewitsch Kalaschnikow, das Innen auf das Rückenetikett aufgedruckt ist. Ein sehr schönes Flaschen-Design. Michail Kalashnikov gründete 1947 Kalashnikov Vodka und ist auch Erfinder der berühmten AK-47.

Geschmacklich ist der Kalashnikov Vodka deutlich intensiver als andere Wodkas. Er ist nicht geschmacksneutral, wie eigentlich ein Wodka sein sollte. Den Alkoholgehalt von 41% merkt man beim trinken nicht. Pur getrunken schmeckt er wirklich klasse: kein Brennen im Hals, sondern eine wirkliche Wohltat. Deutlich besser als Absolut Vodka und ähnlich gut wie Wodka Wyborowa.
Laut Produktbeschreibung soll dieser Geschmack durch die Verwendung von „lebendigem Wasser“ zusatande kommen, d.h. es wird kein industriell gereinigtes Wasser genutzt, sondern Wasser aus dem Ladoga See.

Fazit:
Für Wodka-Pur-Trinker eine Kaufempfehlung, zum Mischen mit Red Bull oder für Cocktails eindeutig zu schade!

Paulaner Hefe-Weißbier Alkoholfrei

Vorhin war der Aussendienstmitarbeiter von Paulaner da und brachte Geschenke:
alkoholfreies Hefeweißbier zum Probieren und ein paar der neuen Paulaner-Weißbiergläser

Natürlich mußte ich da gleich mal proBIERen. Die ersten Schlucke sind gewöhnungsbedürftig, man merkt sofort, daß der Alkohol (und dadurch ein Teil vom typischen Biergeschmack) fehlt. Es ist aber sehr erfrischend, lecker und nicht schlecht. Mit Sicherheit ist es eine wirkliche Alternative, wenn man auf Alkohol verzichten muß, aber trotzdem Lust auf Bier hat.

Die neuen Weißbiergläser sind auch sehr schick. Sie haben untenrum einen schönen Goldrand mit Medaille und sind unter dem Glas mit einer Gravur versehen, welche aber wirklich sinnlos ist, da man sein Glas ja selten von unten sieht und selbst wenn man ausgetrunken hat, kaum von oben in das Glas sieht und zudem der Glassockel auch noch verzerrend wirkt.