Der Thekenmeister braucht eure Hilfe!
Barney (Veranstalter vom 1. Ulmer Promiboxen) kündigt an, daß alle Kämpfer an ihre Einlaufmusik denken sollen und wer am Kamptag (10. Juni) nichts dabei hat, Biene Maja als Einlaufmusik erhält.
Da Musik nicht so mein Fachgebiet ist und ich eigentlich immer gute Musik nur durch Empfehlungen bekomme, habe ich noch keine Idee, zu welchem Stück ich in den Ring laufen soll.
Also, liebe Leser (in Zeiten erfolgreicher Emanzipation verzichte ich mal auf den Zusatz -innen) helft mir und schlagt gute Einlaufmusik für meinen Kampf vor!

Einlaufmusik gesucht
Markiert in:                     

15 Kommentare zu „Einlaufmusik gesucht

  • 30. Mai 2007 um 20:41
    Permalink

    Welche Richtung schwebt dir denn vor? Also ehr Rock, HipHop,…… Wobei ehrlich gesagt nur bei ersterem mal ein bischen suchen könnte 😉

    Antworten
    • 30. Mai 2007 um 21:40
      Permalink

      So ich hab jetzt doch mal geschaut was mir so einfällt:

      Alles etwas härteres Zeug…

      break stuff, Limp Bizkit
      SEEK AND DESTROY, Metallica
      Meaning of life, disturbed
      Die, die my darling, Metallica (OK is an ne Frau gerichtet ;-))

      Da passen auch die Texte in etwa. Wenn dir die egal sind oder du die Richtung noch vorgibst hab ich wahrscheinlich noch deutlich mehr. 🙂

      Antworten
  • 31. Mai 2007 um 13:11
    Permalink

    Nicht so schlimm, wenn dir nichts einfällt. Bei Biene Maja kommt doch immer Stimmung auf. 🙂

    Antworten
  • 31. Mai 2007 um 13:38
    Permalink

    Die Ärzte – Mitten in die Fresse

    Viel Spass 🙂

    Antworten
  • 31. Mai 2007 um 14:10
    Permalink

    Machine Head – The Blood, The Sweat, the Tears

    Antworten
  • 31. Mai 2007 um 16:05
    Permalink

    Es ist zwar etwas anmaßend aber:
    Fanfare For Rocky – Bill Conti
    *g* Dann mal viel Glück!
    Ich mag dieses Blog

    Antworten
  • 31. Mai 2007 um 16:27
    Permalink

    Wie wäre es von Otto – Wir haben Grund zu feiern, oder so ähnlich, hab leider im Moment keine Möglichkeit, auf meine Festplatte zuzugreifen.
    Da zählt er zahllose Alk-Sorten auf.
    Fände ich irgendwie passend…

    Y

    Antworten
  • 31. Mai 2007 um 20:03
    Permalink

    nimm nen Fischersong, welcher ist egal… Am Besten „Das Delirium schlägt zurück“, aber den gibts erst ab 01. 09. Also bleibt doch nur noch der „Imperial March“ von John Williams, der wird dir wenigstens gerecht und bei nem Auftritt von dir zu der Mucke steht dein Gegner keine 10 Sekunden…

    Antworten
  • 1. Juni 2007 um 2:27
    Permalink

    Hab auch mal gegraben nach Stücken die musikalisch passen- und nicht nur dem Titel nach.

    Also, kernig und 90er-mäßig:
    2 Unlimited – No Limit

    getragener, Orchester:
    Garbage – The World Is Not Enough
    (aus dem entsprechenden Bond-Streifen. Nur nehmen wenn die ersten 25 Sekunden reichen)

    Poppig und angemessen bissig:
    Bonnie Tyler – Holding out for a hero

    wenns etwas metalliger sein darf:
    Led Zeppelin – Immigrant Song

    Und rockige hab ich auch noch zwei:
    Yngwie Malmsteen – You don`t remember
    Iron Maiden – 2 Minutes To Midnight

    …da droht schon der Titel den schnellen Knock-Out an.

    Antworten
  • 6. Juni 2007 um 9:57
    Permalink

    warum eigentlich nicht Biene Maja? ^^

    Shorts in Gelb-Schwarz dazu und dem Gegner immer mal ein freundliches Sum-Sum in die Ohren flüstern.

    Wenn du dann noch zwei Majafühler auf den Kopf setzt, hast du jeden Kampf gewonnen, denn Deckung ist beim Gegner nicht mehr vorhanden, er muß sich bei deinem Anblick ja den Bau halten

    Gruß
    Scholle

    Antworten
  • 10. Juni 2007 um 22:44
    Permalink

    …und? Welches musikalische Highlight hat dein Einlaufen begleitet, und was viel wichtiger ist: hats was genützt?

    Antworten
  • 11. Juni 2007 um 10:07
    Permalink

    Danke erstmal für alle euere Vorschläge! Ich habe sie mir alle angehört, mich aber dann am Freitag Abend spontan entschieden, doch etwas anderes zu nehmen.
    Irgendwie hat es sich beim Arbeiten so ergeben, das ich Gästen mal wieder andere Musik vorspielen wollte und Richard Cheese ausgepackt habe. Als dann seine Cover-Version von U2 – „Sunday bloody Sunday“ lief, war mir sofort klar, was ich zum Einlaufen nehme. Kommentar vom Ringsprecher, als ich ihm die Musik vorgelegt habe: „Das ist richtig gut. Eigentlich ist alles von Richard Cheese gut“
    Einen kompletten Bericht werde ich heute Nachmittag schreiben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.