Kategorie: Fun

lustiges und spaßiges Geschehen

Barconvent Berlin

Es ist wieder soweit. An den nächsten zwei Tagen ist in Berlin Barconvent angesagt. Ich mache mich nun auch gleich auf den Weg.
Der erste Pflichttermin für mich ist zu Beginn der Veranstaltung:

Meet the Bloggers…..Viral Breakfast in the Wireless Lounge at Bar Convent Berlin
Date: October 5th, starts 12 pm…ends 1 pm

Wer Lust hat, ein paar der bekannten Blogger zu treffen, ist zu diesem Termin herzlich eingeladen.
Ob und wieviel ich bloggen werde, ist bei dem interessanten Programm sehr ungewiss. Aber für ein bischen Gezwitscher wird schon Zeit sein. Ich schreibe auf Twitter natürlich unter Thekenmeister. Follow me!

Willi mag…

Mal etwas zum Zeitvertreib:

Der Willi ist schon ein komischer Kerl. Bei den Drinks hat er einen ganz besonderen Geschmack:

Willi mag Gin Fizzes, aber keinen Gin Tonic.
Willi mag Kina Lillet, aber keinen Vesper (der Cocktail aus Casino Royale).
Willi mag Swimming Pools, aber keine Pina Coladas.
Willi mag Ballantine’s, aber keinen Chivas Regal. Johnnie Walker mag er auch.
Willi mag Ramazzotti, aber keinen Jägermeister (und auch keinen Averna).
Willi mag Cocktails mit Kokossirup. Cocktails mit Mandel- und Mandarinensirup mag er nicht.

Was trinkt Willi sonst noch?

In diesem Beitrag werden die Kommentare moderiert (d.h. erst veröffentlich, wenn ich sie freigegeben habe). Das ist nur zur Vorsicht, daß keiner das Rätsel um Willi auflöst und damit den anderen den Ratespaß verdirbt.
Viel Spaß beim Mitmachen und/oder Raten!

Gastro-Geschichten: Fernet Ouzo

Unter belauscht.de bin ich über den sehr kurzen Beitrag „ein shot geht noch: branca, manta oder fanta?“ gestolpert.

Der Gast mußte sich zwischen Fernet Branca und Menta entscheiden. Seine Wahl fiel auf Ouzo.

Soetwas kenne ich auch. Allerdings fragen Frauen erst nach irgendetwas, um dann komplett anders zu bestellen.

Belauscht.de hat auch eine eigene Kategorie, in der sich alles um Gespräche in Bars, Discos und Kneipen dreht.

Auf die Straße

Ein Gast kommt zu mir an die Theke und nuschelt mit deutlichem schweizer Akzent:

Haben Sie mir ein Wasser auf die Gass?

Es gibt immer wieder unterschiedlich regionale Bezeichnungen für irgendetwas. Viele Gäste sind zum Beispiel erstaunt, wenn sie ein Alsterwasser bestellen und ich ohne Nachfragen weiß, was sie wollen. Hier im Süden Deutschlands heißt es aber nunmal Radler.
Mir war schon klar, daß er mit „Gass“ die Straße meinte, aber es ergab für mich keinen Sinn. Beim Nachfragen, was er genau will, fiel es mir aber schon ein: er wollte ein Wasser zum Mitnehmen.
Die Schweizer sind schon ein komisches Völkchen!

Ich bin Weltmeister!

Ich gebe ja zu, daß die Überschrift ein wenig reisserisch klingt. 😉

Aber nach so Kampagnen wie Wir sind Papst! und Du bist Deutschland gilt nun: Ich bin Weltmeister!

Doch nun zum Hintergrund:
Rola El-Halabi boxte gestern erfolgreich im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus gegen die Spanierin Loly Munoz, holte sich damit die beiden Weltmeister-Titel der WIBF und WIBA (Women’s International Boxing Federation und Women`s International Boxing Association) und ist nun Doppel-Weltmeisterin.

Meine Box-Karriere war zwar nur kurz, sie führte mich aber zum 1. Ulmer Promi-Boxen und bescherte mir den gleichen Trainer, der auch Rola erfolgreich trainierte. Mit ein wenig Kreativität bin ich also auch Weltmeister (oder Weltmeisterin?)!

Glückwunsch Rola!

Red Bulls Simply Cola mit Kokain?

Na endlich mal wieder ein Pseudo-Skandal!

Red Bulls Simply Cola enthält Kokain!

Das behauptet zumindest die hessische Lebensmittelaufsicht. Nun existiert schon in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Rheinland-Pfalz ein Verkaufsverbot für die Red Bull Cola. Wir hier in Baden-Württemberg dürfen fleissig weiter das in der Cola enthaltene Kokain konsumieren, sagt das Stuttgarter Verbraucherministerium.

Red Bulls Simply Cola besteht nur aus Inhaltsstoffen natürlicher Herkunft. Da sich auch Cocablatt als Zutat findet, ist es gut möglich, daß minimale Spuren von Kokain in der Cola zu finden sind.

Interessant ist aber dazu auch ein Artikel im Greenpeace-Magazin:

Trotz des Funds von Kokainspuren hält der Pharmakologe Dr. Fritz Sörgel die lebensmittelrechtlichen Maßnahmen gegen die Cola von Red Bull für übertrieben.
[…]
«Wenn man andere Nahrungsmittel und Getränke auf diesem Level der Empfindlichkeit messen würde, wie jetzt Red Bull Cola, fände man vieles», sagte der Experte. «Dank moderner Analysenmethoden lernen wir immer mehr, dass wir in einem Meer von Drogen und Dopingstoffen leben.»
[…]
Der Experte wandte ein: «Warum Red Bull Cola verbieten, wenn man zum Beispiel den Stoff Octopamin, der auf der Verbotsliste der Dopingstoffe steht und der im Körper zu einem amphetaminartigen Stoff umgebaut wird, in Nahrungsergänzungsmitteln zulässt?»
Greenpeace Magazin – Pharmakologe: Vorgehen gegen Red Bull Cola fragwürdig

Lassen wir es uns also weiterschmecken! Viel Lärm um Nichts! Prost!