Kategorie: Getränke & Spirituosen

Informatives und Wissenswertes über alle Arten von Getränken, Drink, Cocktails und Spirituosen

Der Prosecco-Genießer

Ein Gast kommt zielstrebig zu mir an die Theke und erkundigt sich ohne in die Karte zu sehen, wieviel Prozent Alkohol denn „der Prosecco“ hat. Daß unser Zonin Frizzante nur 10,5% hat, war ihm zu wenig. Leider konnte ich ihm keinen Prosecco mit mehr“ anbieten. Trotzdem bestellte er dann zwei Gläschen. Zuerst dachte ich noch, daß er die beiden Prosecco in sich reinkippen wird. Aber da erschien dann auch schon seine weibliche Begleitung.

Weil ihm der Prosecco zu wenig Umdrehungen und zu wenig Wirkung hatte, bestellte er auch prompt nach 5 Minuten einen Cuba Libre. Ein wirklich wahrer Prosecco-Genießer!

Überaschung gelungen?

Aamen Gold verblasstVor etwas über einem Monat bekam ich mal wieder eine Spirituose geschickt. Da es nicht vorher mit mir abgesprochen war, daß ich etwas geschickt bekomme, war die Überaschung gelungen!. Inzwischen frage ich mich, ob die Überaschung wirklich gelungen war…

Nicht nur ich bekam das Aamen Gold geschickt, sondern auch noch ein paar andere Blogger.
Zu dem Produkt haben sie sich schon geäußert:

Ich blogge nunmal bekanntlich wirklich dann, wenn ich Zeit und Lust habe. So geschah es dann auch, daß die Flasche wochenlang bei mir rumstand. Während dieser Zeit wurde aus dem knalligen Geld, das dem Aamen Gold seinen Namen gab, ein eher blasses gelbliches Grau. Eine E-Mail-Nachfrage bei einem anderen Aamen-Gold-Empfänger ergab dann auch das gleiche Bild. Die Flasche lagerte bei Zimmertemperatur ohne direkte Sonneneinstrahlung. Ich werde das Aamen Gold nun doch nicht mehr probieren, auch wenn es aus 100% Natur ist, ohne künstliche Farb- und Aromastoffe. Wenn es sich schon als Luxus-Likör verkauft, dann sollte auch ohne Probleme die Farbe behalten.

Weiterführende Links:

Verwunderung

Es gibt immer wieder Momente, die überraschen. Seit nunmehr etwas über zwei Jahren haben wir in der Bar die Gratispostkarten von Edgar. Wenn der Verteiler kommt, steckt er die Karten, wir tauschen neueste Gastronomie-Gerüchte aus und er zieht dann weiter. Aber er hat noch nie etwas getrunken! Noch nie!

Letzte Woche kam es zum Bruch. Er kam herein, stellte seinen Karton mit Postkarten auf die Theke.

er: Mach mir mal einen Cuba Libre!
ich: Du willst einen Cuba Libre?
er: Ja!
ich: Du kommst nun schon jahrelang hier rein und hast noch nie etwas getrunken! Wie kommt es, daß Du heute eine Cuba willst?
er: Ich habe Kopfschmerzen und brauche etwas dagegen!

Des Menschen Wille ist ja nunmal sein Himmelreich, also bekam er seinen Cuba Libre. Beim nächsten Besuch werde ich dann erfahren, ob Cuba Libre ein geeignetes Mittel gegen Kopfschmerzen ist. Ich bin schon gespannt, mit welcher Aktion er mich dann verwirren will.

Ewig haltbar

Kühlschränke auffüllen ist prinzipiell sehr einfach:
Wenn neue Ware eingeräumt wird, kommt die alte Ware nach vorne, damit nicht irgendwann ganz hinten abgelaufenes Zeug steht, das dann entsorgt werden kann. Ist ja schließlich bares Geld, das man wegschmeißt!

Kurios ist es schon, wenn dann bei der Kontrolle des Mindesthaltbarkeitsdatums der Blick ins Leere geht, weil das MHD komplett fehlt! Und dann steht eine Überprüfung aller Etiketten an. Zum Glück ist die Brauerei in solchen Fällen mehr als kulant und liefert Ersatz.

Die Situation ist nicht nur für mich unangenehm, sondern auch für die Brauerei. Denn sie können nicht erkennen, welche Charge betroffen ist. Da darf dann wohl ein Praktikant die kompletten Brauereibestände durchchecken.

Gold Ochsen Oxx Lager Grapefruit ohne MHD

Red Bulls Simply Cola mit Kokain?

Na endlich mal wieder ein Pseudo-Skandal!

Red Bulls Simply Cola enthält Kokain!

Das behauptet zumindest die hessische Lebensmittelaufsicht. Nun existiert schon in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Rheinland-Pfalz ein Verkaufsverbot für die Red Bull Cola. Wir hier in Baden-Württemberg dürfen fleissig weiter das in der Cola enthaltene Kokain konsumieren, sagt das Stuttgarter Verbraucherministerium.

Red Bulls Simply Cola besteht nur aus Inhaltsstoffen natürlicher Herkunft. Da sich auch Cocablatt als Zutat findet, ist es gut möglich, daß minimale Spuren von Kokain in der Cola zu finden sind.

Interessant ist aber dazu auch ein Artikel im Greenpeace-Magazin:

Trotz des Funds von Kokainspuren hält der Pharmakologe Dr. Fritz Sörgel die lebensmittelrechtlichen Maßnahmen gegen die Cola von Red Bull für übertrieben.
[…]
«Wenn man andere Nahrungsmittel und Getränke auf diesem Level der Empfindlichkeit messen würde, wie jetzt Red Bull Cola, fände man vieles», sagte der Experte. «Dank moderner Analysenmethoden lernen wir immer mehr, dass wir in einem Meer von Drogen und Dopingstoffen leben.»
[…]
Der Experte wandte ein: «Warum Red Bull Cola verbieten, wenn man zum Beispiel den Stoff Octopamin, der auf der Verbotsliste der Dopingstoffe steht und der im Körper zu einem amphetaminartigen Stoff umgebaut wird, in Nahrungsergänzungsmitteln zulässt?»
Greenpeace Magazin – Pharmakologe: Vorgehen gegen Red Bull Cola fragwürdig

Lassen wir es uns also weiterschmecken! Viel Lärm um Nichts! Prost!