Sprachlos

Sprachlos zu sein ist nicht unbedingt gut für einen Barkeeper. Und wer mich kennt, weiß, daß ich sehr schwer mundtot zu kriegen bin. Aber gestern kam ich in eine Situation, wo ich wirklich sprachlos war. Zum Glück war ich nicht hinter, sondern vor der Theke.

Ich saß am Tresen und mein Bier war leer. Die Bedienung (weiblich, jung und gut aussehend) bemerkte dies, kam zu mir und fragte:

Bedienung: Willst Du auch ein Loch gefüllt haben?

„Laß mal die Luft aus dem Glas/Flasche“ kenne ich als Spruch, um etwas neues zu ordern. Aber mit dem Begriff „Loch füllen“ konnte ich in diesem Moment nichts anfangen. Und das „auch“ erklärte sie dann damit, daß der Gast neben mir kurz zuvor auch ein frisches Bier bekommen hatte.