Für uns Gastronomen in Ulm ist nun ab dem 1. Januar ein wenig Erleichterung eingetreten. Nun gilt seit dem 1. Januar auch auf der anderen Seite der Donau in Neu-Ulm ein Anti-Raucher-Gesetz, im Gegensatz zu der baden-württembergischen Variante (Landesnichtraucherschutzgesetz) nennt es sich ganz allgemein „Gesetz zum Schutz der Gesundheit“ (GSG). Bei dieser Abkürzung könnte man schon fast erahnen, wer für die Kontrolle dieses Gesetzes zuständig ist. 😉

Ich bin schon gespannt, ob sich die Lage hier in Ulm/Neu-Ulm wieder normalisieren wird, d.h. ob die Gäste, die von August bis Dezember nach Neu-Ulm abgewandert sind, nun wieder zurückkehren. Die letzte Woche war jedenfalls schon positiv zu bewerten.

Rauchverbot in Bayern
Markiert in:                     

3 Kommentare zu „Rauchverbot in Bayern

  • 12. Januar 2008 um 7:43
    Permalink

    Auch wenn ich nicht in Ulm in die Kneipe gehe : Meinen persönlichen Kneipenkonsum habe ich deutlich zurückgefahren. Als Raucher muss ich mir nämlich auch nicht diese kleinen Hundewzinger antun, in denen man die Hand vor Augen nicht mehr sieht. Und ob das der Gesundheit zuträglich ist eng an eng mit 20 anderen zu stehen und die 50fache Dosis einzuatmen ist ebenfalls sehr fraglich.

    Antworten
  • 14. Januar 2008 um 16:13
    Permalink

    ich war dieses Jahr 3x in meiner Stammkneipe … sie ist immer noch genauso voll wie immer, nur kann man jetzt die Theke auch von hinten erkennen. 🙂

    Roland

    Antworten
  • 20. Januar 2008 um 22:25
    Permalink

    Ich werde jetzt endlich mal in Kneipen gehen können, vorher habe ich die immer gemieden, weil man danach stank wie ein Kettenraucher.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu S. Meyer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.