Schlagwort: Rauchverbot

75 Jahre Repeal Day

Und schon wieder gibt es etwas zu feiern!

75 Jahre ist es nun her, daß in den USA die Alkohol-Prohibition aufgehoben wurde. Wenn wir schon die Halloween-Bräuche von den Amis übernehmen… warum nicht auch den Repeal Day? (repeal: Außerkraftsetzung, Aufhebung)

Der Repeal Day ist eine Erfindung Jeffrey Morgenthalers, der 2006 der Meinung war:

Repeal Day should be a major drinking holiday in the United States
Repeal Day is December 5th

Mehr Informationen gibt es auf Jeffreys offizieller Repeal Day Homepage.

Ich finde, daß wir diesen Tag auch in Deutschland feiern sollten. Wer weiß schon, wie lange es noch vom Rauchverbot zum Alkoholverbot ist. Vorsorglich feiern kann nicht schaden!

In diesem Sinne:
Prost!

via:
Mixology – Der „Repeal Day“ jährt sich morgen zum 75. Mal

Aschenbecher auf die Tische!

Knapp ein Jahr ist es her, daß man zum letzten Mal in Baden-Württemberg legal in Bars und Kneipen rauchen durfte. Damals hatten Stammgäste und die Aushilfen vom Chef noch einen letzten Rauchertag zelebriert.

Nun ist es wieder wie damals. Zumindest fast. Das Bundesverfassungsgericht hat das Nichtraucherschutzgesetz in Baden-Württemberg und Berlin für verfassungswidrig erklärt (welt.de, stern.de).

Nach den Maßgaben der Verfassungshüter darf in der Übergangszeit bis Ende 2009 allerdings nur in solchen Einraumkneipen geraucht werden, deren Gastfläche kleiner als 75 Quadratmeter ist, die keine Speisen anbieten und Personen unter 18 Jahren den Zutritt verwehren. Zudem muss die Kneipe am Eingang als Rauchergaststätte gekennzeichnet sein.
Quelle: welt.de

Mal sehen, was der Chef dazu sagen wird und ob ich nun wieder Aschenbecher auf die Tische stellen soll. Ausserdem bin ich schon auf die nächsten Wochen gespannt, ob die kleineren Bars nun stärker besucht werden.

Rauchverbot in Bayern

Für uns Gastronomen in Ulm ist nun ab dem 1. Januar ein wenig Erleichterung eingetreten. Nun gilt seit dem 1. Januar auch auf der anderen Seite der Donau in Neu-Ulm ein Anti-Raucher-Gesetz, im Gegensatz zu der baden-württembergischen Variante (Landesnichtraucherschutzgesetz) nennt es sich ganz allgemein „Gesetz zum Schutz der Gesundheit“ (GSG). Bei dieser Abkürzung könnte man schon fast erahnen, wer für die Kontrolle dieses Gesetzes zuständig ist. 😉

Ich bin schon gespannt, ob sich die Lage hier in Ulm/Neu-Ulm wieder normalisieren wird, d.h. ob die Gäste, die von August bis Dezember nach Neu-Ulm abgewandert sind, nun wieder zurückkehren. Die letzte Woche war jedenfalls schon positiv zu bewerten.