Da will man seit langem mal wieder nach Feierabend (3 Uhr) weggehen, muß dann feststellen, daß das Meyer’s Myer’s gar nicht offen hat und im Yellow schon keiner mehr reingelassen wird, weil in 10 Minuten Feierabend ist. Naja, dann halt morgen ins Meyer’s Myer’s, die haben wenigstens bis 5 Uhr offen.

Mißlungener Feierabend
Markiert in:                             

7 Kommentare zu „Mißlungener Feierabend

  • 3. September 2006 um 17:03
    Permalink

    Servus Meisterchen,

    wichtig: MYERS – nicht MEYERS. 😉

    Antworten
  • 4. September 2006 um 8:17
    Permalink

    ups. Danke für den Hinweis. Eigentlich wollte ich mich damit rausreden, daß einer der aktuellen DJs Meyer heisst, der Kerl heißt dummerweise aber auch Myer 🙁
    Ist nun gefixt (inklusive des verkorsten URLs).

    Antworten
    • 5. September 2006 um 19:39
      Permalink

      War ja nur einmal angemerkt, hättest es auch ohne den Durchstreich-Effekt korrigieren können, habe da nicht rumschei**en wollen 😉

      Netter Blog auf jeden Fall, auch wenn ich jetzt scheinbar der erste Leser bin, der sich zu Kommentaren aufrafft.

      Poste doch mal die Öffnungszeiten von Deinem Laden, ohne den Namen des Ladens explizit zu erwähnen. Hat was von Understatement und ist nützlich für Nachtschwärmer. 😉

      Beste Grüße.

      Antworten
      • 11. September 2006 um 10:47
        Permalink

        Nicht nur der erste, sondern wohl auch der einzige 😉

        Ich werde noch eine extra Seite basteln, wo die Infos zur Bar und meiner Wenigkeit auftauchen.
        Grobe Info vorweg: relativ kleine Bar, Öffnungszeiten unter der Woche von 20-0Uhr, am Wochenende 20-3 Uhr
        Je nach Ansturm kann es unter der Woche auch mal bis 1 oder 2 Uhr gehen, bei Interesse geht es auch schon vor 20 Uhr los.

        Antworten
        • 21. September 2006 um 22:32
          Permalink

          He, immerhin bin ich jetzt auch da!

          Und ich finde es echt ganz nett hier. Definitiv mein Favorit, wenn ich Dich mit den beiden anderen Barblogs aus Deiner Blogroll vergleiche (der eine zu inaktuell, der andere mit – für meinen Geschmack – zu geschwollener Sprache gepflastert).

          Ein Platz in meiner Blogroll ist Dir jetzt schon sicher. Ich muss nur noch über die Form der Integration nachdenken.

          Antworten
          • 22. September 2006 um 2:46
            Permalink

            Es sind eigentlich die einzigen Barblogs, die ich so im Netz gefunden habe. Ich hatte gehofft, daß der Kollege aus Paderborn mal wieder etwas schreibt (habe auch eine Aushilfe aus Paderborn) und das Geschwollene ist teilweise sehr interessant zu lesen, weil es eben mal etwas komplett anderes ist (ja, ich habe manchmal ein paar intellektuelle Anwandlungen).
            Prost!

            Antworten
            • 22. September 2006 um 3:00
              Permalink

              Ach, ich hab ooch nix gegen intellektuelle Herausforderungen. Ganz im Gegenteil.

              Aber zu lange Sätze auf einer Webseite ignorieren die psychologische/kognitive Erkenntnis, dass Lesen am Bildschirm nunmal ermüdender ist als auf Papier. Insofern fehlt mir da sogar etwas Intellekt.

              Vielleicht habe ich mich auch einfach schon der durchschnittlichen Aufmerksamkeitsspanne im Internet angepasst 😉

              Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hotelblogger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.