Schlagwort: Wochenende

„Die perfekte Party“ sucht Party-Tester

Bacardi hat Traumjobs zu vergeben. Vielleicht nicht unbedingt für jeden, aber wer gerne und viel feiert, könnte mit der Bacardi Partyforschung 5.000€ im Monat verdienen. Insgesamt dürfen zwei Frauen und zwei Männer für Bacardi auf Party-Tour gehen!

Was ist zu tun?
Ihr testet ausgewählten Parties als „nicht teilnehmende Beobachter“. Damit entfällt das Alkohol trinken, Musik machen, Gogo-Dancing uvw. Zusätzlich führt ihr ein paar Umfragen aus und macht Fotos und Filme von der Party. Über diese Partys berichtet ihr im die-perfekte-Party-Blog, ladet die Fotos und Filme hoch und kommuniziert mit den Lesern.
12 Wochenenden lang werden jedes Wochenende zwei Partys besucht! Mit „ein bischen Feiern“ hat es also nichts zu tun.

Wer darf sich bewerben?
Gesucht werden Party-Profis zwischen 21 und 29 Jahren. Partylöwen bevorzugt! Es kann auch nicht schaden, wenn ihr schonmal gebloggt habt. Schreiben ist ja nicht jedermanns Sache!

Und was habt ihr davon?
Ruhm und Ehre! Zusätzlich bekommt ihr noch 5.000€ pro Monat sowie weitere 5.000€ als Reisebudget.

Ich falle leider aus dem Anforderungsprofil heraus. Wer drei Monate lang jedes Wochenende Zeit hat und reiselustig ist, sollte sich bewerben!

Noch habt ihr knapp sechs Tage Zeit, um euch als Party-Tester für „die perfekte Party“ bewerben.

Schwörmontag: was ist das?

Der Schwörmontag ist in Ulm ein traditioneller Feiertag, der die Schwörwoche abschließt.

Schwörmontag – der geschichtliche Hintergrund

Wikipedia schreibt dazu:

Der Feiertag geht zurück bis ins 14. Jahrhundert. Damals schwelte ein Streit zwischen den Patriziern und den Zünften um die Machtverhältnisse im Stadtparlament der Freien Reichsstadt Ulm. Erst im Jahr 1397 wurden die Differenzen mit dem sogenannten Schwörbrief beigelegt. Dieser garantierte allen Mitgliedern des Parlaments gleiches Stimmrecht und verpflichtete den Bürgermeister, jährlich Rechenschaft abzulegen.
Zitat von Wikipedia – Schwörmontag

Die Schwörfeier am Schwörmontag

Die Schwörwoche endet mit dem Schwörmontag, der jedes Jahr am vorletzten Montag im Juli begangen wird. Der Schwörmontag beginnt gegen 11 Uhr mit einer Rede des Ulmer Oberbürgermeisters, in der er Rechenschaft über das letzte Jahr ablegen muß und Aussichten auf das nächste Jahr gibt. Die Rede endet, indem er einen Eid auf die Stadtverfassung schwört:

Reichen und Armen ein gemeiner Mann zu sein in allen gleichen, gemeinsamen und redlichen Dingen ohne Vorbehalte.

Ab 16 Uhr findet dann ein Umzug auf der Donau statt, das sogenannte „Nabada“ (Herunterbaden). Das kann man sich wie ein Karnevalsumzug, nur auf dem Wasser, vorstellen. Es gibt offizielle Themenboote und kleine Boote mit Musikkapellen, die sich schunkelnd ihren Weg durch die Massen von Schlauchbooten, Flößen und Schwimmern bahnen. Wirklich beeindruckend!
Der Schwörmontag klingt traditionell mit einem Konzert auf dem Münsterplatz aus. Dort werden dieses Jahr Marquess, Patrick Nuo und Reamonn auftreten. Der Eintritt ist frei!

Der Schwörsonntag

Neben dem Volksfest ist der eindeutige Höhepunkt des Sonntags das Pink-Konzert auf dem Münsterplatz (mit Die Happy als Vorgruppe). Die Umgebung ist wirklich einmalig und so konnte es sich Pink wohl nicht entgehen lassen, vor nur (geschätzten) 10.000 aufzutreten, wo sie doch sonst ganze Hallen füllt. Eine Bühne vor dem höchsten Kirchturm der Welt ist eben einmalig!

Der Samstag

Am Samstag findet traditionell bei Einbruch der Dunkelheit die Lichterserenade auf der Donau statt. Tausende von Teelichter schwimen leuchtend die Donau hinunter.

Schwörwochenende ist Großkampftag

An diesem Wochenende haben wir nicht nur das Cafe des Chefs und seine Bar zu schmeißen, sondern wir sind noch mitten im Getümmel mit einem Stand vertreten: direkt auf dem Schwal, einer kleinen Insel in der Donau.
Je besser das Wetter ist, um so mehr Spaß hat man an diesem Wochenende. Und viel Spaß mindert den Streß. Nun wißt ihr auch, warum ich mir Sorgen um das Wetter mache!

Mehr Informationen zum Schwörmontag finden sich auf der Seite schwoermontag.com.

Durchhaltevermögen musizierender Alkoholiker

Weiberfasching habe ich gut überstanden. Gestern war wieder normaler Barbetrieb. Bis dann auf einmal eine komplette Faschings-Blaskapelle (inkl. Trommler, Fanfaren, Querflöten und Trompete) in der Bar stand und ein Lied zum Besten gab. Nachdem der Krach das Lied zu Ende war, kam eine junge Dame dieser Gruppe zu mir:

sie: Wenn wir einen Schnaps bekommen, dann gehen wir wieder!
ich: Und wenn nicht?
sie: Dann bleiben wir!
ich: Wunderbar, dann spielt gleich nochmal ein Lied!

Dann habe ich mich einfach umgedreht und weitergearbeitet. Als ich mal zwischendrin kurz im Lager war, haben sie meine Kollegin um Schnaps angebettelt, die aber auch nichts herausgegeben hat, hihi. Nach dem dritten Lied sind sie dann mit einem Trauermarsch wieder abgezogen. Also wenn sie mich schon erpressen wollten, dann sollten sie ihrer Forderung deutlich mehr Nachdruck verleihen. Aber nur ca. eine Viertelstunden durchzuhalten ist ganz schön schwach!

Achtung Fasching!

Es ist einfach zu grausam. Für alle Faschingsmuffel gilt es nun das nächste Wochenende zu überstehen. Überall ist Chaos pur, betrunkene Menschen in komischen Outfits, die zu schlechter Musik mit schlechten Texten ausrasten. Ein Freund verdient „dummerweise“ sein Geld damit, Musik aufzulegen und muß nun die nächsten Tage jeden Abend den Wünschen der Gäste nachkommen. Dabei ist er ein absoluter Faschingsmuffel. Er ist froh, wenn das Wochenende vorbei ist. Von ihm stammt folgendes Zitat:

Zu solcher Musik zu tanzen und dabei Spaß zu haben ist wie 2 h mit einem Käsehobel zu onanieren!

Wer’s mag 😉

Blind Date

Manche Gäste sind einfach knuffig.
Am Wochenende hatte ich zum zweiten mal dieses ältere Pärchen zu Gast. Ich habe mich schon gefreut, als ich sie hereinkommen sah.

ich: Na, heute wieder ein Blind Date?
er: Ja, das allererste!

Die Vorgeschichte:
Sie waren vor ca. einem halben Jahr schon einmal bei mir und nahmen damals direkt am Tresen Platz. Echt goldig die beiden. Sie haben geturtelt und geflirtet, was das Zeug hält. Und nach einer Weile rückten sie mit der Sprache raus. Sie hätten ein Blind Date gehabt, verständen sich wunderbar und es wäre ein perfekter Abend. So überzeugend, wie die beiden mir die Geschichte verkauften, habe ich sie auch geglaubt. Es kann ja auch kein Mensch ahnen, daß ein Paar nach über 20 Jahren Ehe abends weggeht und flirtet, daß sich die Balken biegen. Sie haben sich dann am Ende bei mir für den tollen Abend bedankt und verraten, daß sie die Show mit dem Blind Date oft machen, wenn sie weggehen.
Daran könnten sich manch andere mal ein Beispiel nehmen.