Kategorie: Musik

Edgar mal wieder

Donnerstag ist Edgar-Tag. Da gibt es dann ab nächster Woche immer schöne Postkarten.
Diese Woche war der Regionalpartner wieder bei mir und hat einen Termin für die nächste Woche ausgemacht um den Kartenhalter zu montieren.
Und netterweise hat er auch gleich ein paar CDs mitgebracht, die Edgar an die Gastronomie verteilt:

Nächsten Dienstag wird der Kartenhalter montiert. Ob er dann schon befüllt wird oder erst am Donnerstag – lassen wir uns überaschen!

Falls sich hier irgendwelche Edgar-Postkarten-Sammler rumtreiben, kann ich bei Bedarf die Kartennummern posten. Wer sie noch nicht sammelt, hält bitte bei der nächsten Kneipentour nach Edgar-Postkarten Ausschau. Da gibt es jede Menge schöne Motive!

Sex on the Beach

Es ist geschafft: Aschermittwoch.
Zum Glück war schon gestern am Faschingsdienstag der Fasching so gut wie tot und ich ließ gemütliche Chill-Out-Musik laufen. Und es kam wunderbar an. Der Chef war von den Umsätzen erstaunt, denn erfahrungsgemäß gab es bisher nach Weiberfasching einen Umsatzeinbruch. Aber nicht so mit dem Thekenmeister.

Gestern kam eine meiner Stammgast-Mädels mit einem Bekannten vorbei.

ich: Hey, Du kommst ja wie gerufen! (erstauntes Gesicht)
sie: Wieso?
ich: Achte mal auf die Musik! (Genau in diesem Moment lief nämlich die „Cafe Del Mar 25th Anniversary“ mit „Sex on the Beach“ von Alejandro de Pinedo und zufällig ist das auch ihr Lieblingscocktail)
Musik: Sex, Sex… (fragendes Gesicht) … on the Beach
sie: Ah, mein Lieblingscocktail!

Ich habe wirklich lange darüber nachgedacht, aber sie ist die einzige, die wirklich konsequent nur Sex on the Beach trinkt (wenn sie Cocktails trinkt). Es ist auch ein wirklich leckerer Cocktail, besonders weil man den Alkohol überhaupt nicht rausschmeckt.

Und weil es den Sex on the Beach in zahlreichen Varianten gibt, hier meine Geheimmixtur:

4cl Wodka,
2 cl Peach Brandy,
2 cl Zitronensaft,
10cl Orangensaft,
shaken und anschließend vorsichtig Kirschsaft ins Glas gießen.
Cocktail-Rezept: Sex on the beach

Wohl bekomm’s!

Achtung Fasching!

Es ist einfach zu grausam. Für alle Faschingsmuffel gilt es nun das nächste Wochenende zu überstehen. Überall ist Chaos pur, betrunkene Menschen in komischen Outfits, die zu schlechter Musik mit schlechten Texten ausrasten. Ein Freund verdient „dummerweise“ sein Geld damit, Musik aufzulegen und muß nun die nächsten Tage jeden Abend den Wünschen der Gäste nachkommen. Dabei ist er ein absoluter Faschingsmuffel. Er ist froh, wenn das Wochenende vorbei ist. Von ihm stammt folgendes Zitat:

Zu solcher Musik zu tanzen und dabei Spaß zu haben ist wie 2 h mit einem Käsehobel zu onanieren!

Wer’s mag 😉

totale Weihnachtsstimmung

Nachdem ich ja schon vor langer Zeit mit der Weihnachtsmusik gestartet bin (Weihnachtsmusik), war heute die dauerhafte Weihnachtsberieselung angesagt.

Zur damaligen Ultra Lounge – Christmas Cocktails kamen in der Zwischenzeit noch die Ultra Lounge/Christmas Cockt. 2 und Ultra-Lounge Christmas Cocktails, Pt. 3 dazu. Keiner der Gäste hat sich ber die Musik beschwert. Selbst mir gefiel es wirklich gut, weil es sich von dem normalen nervigen Weihnachtsmarkt-, Kaufhaus- und „White Christmas-Wham“-Gedudel abhebt. Vielleicht waren die Gäste aber auch nur schon abgehärtet durch die Dauerbeschallung anderswo.
Aber selbst der Chef fing dann, nachdem er nach Feierabend vorbeikam, noch an zu tanzen.
Es passiert übrigens selten, daß ich nach Feierabend noch Musik laufen lasse. Da will ich nämlich Ruhe haben.

Dauergedudel

Als ich noch Gast beim Chef im Cafe war, fiel es mir schon auf: der Kerl läßt eine CD bis zu 6h durchlaufen. Das stört eigentlich auch nicht weiter, denn die Fluktuation bei ihm ist sehr hoch. Und was der Chef kann, kann ich schon lange, nur besser: gestern lief 13h in seinem Cafe die CD „Live“ der Sportfreunde Stiller. Ich hatte gleich zu Anfang die CD auf Repeat gestellt, so daß ich mich den ganzen Tag nicht mehr dem CD-SPieler widmen mußte. Mir ging zwar nach 5h die Musik schon auf den Zeiger, nur war ich zu faul, den CD-Spieler zu bedienen… und Bechwerden gab es auch keine. 😉

Weihnachtsmusik

Der Hotelblogger schreibt, daß in „seiner“ Bar schon das erste Weihnachtslied gespielt wurde. Das kann ich zeitlich sogar unterbieten. Ich habe vor ca. 4 Wochen im Zuge meiner Musikexpedition die „Ultra Lounge – Christmas Cocktails„-CD gefunden und gespielt. Komplett!
Es gab zwar schon einige, die das etwas komisch fanden, aber insgesamt fanden es alle toll. Die CD ist auch keine normale Weihnachtslieder-CD sondern ein wirkliches Highlight! Und eine Woche später wurde sogar angefragt, ob ich die Weihnachts-CD nochmal spielen könnte.
Schade ist nur, daß Weihnachten gleich wieder vorbei ist. Naja, mach ich mich eben auf die Suche nach irgendwelchen Ostern-Hits!