Schlagwort: Whisky

Gewinnspiele: Laphroaig Quarter Cask oder eine Reise nach New York

Ich stoße regelmäßig auf Gewinnspiele aus dem Bar- und Spirituosen-Bereich. Letztes Jahr gewann ich durch die einfache Beantwortung einer einfachen Frage sogar eine leckere Flasche Tequila 1800 Anejo.

Nun weiß ich nicht, ob es einfach nur Glück war, oder ob die Gewinnspiele so unbekannt sind, daß einfach zu wenige Glücksritter an den Gewinnspielen teilnehmen.

Deswegen gibt es nun für alle die Hinweise auf zwei aktuelle Gewinnspiele:

Eye for Spirits
Eye for Spirits verlost eine Fasche vom Laphroaig Quarter Cask. Der Teilnahmeschluß ist am 17.1.2012 um 17 Uhr.
Die Teilnahme ist denkbar einfach: Unter Gewinnspiel: Eine Flasche Laphroaig Quarter Cask für Sie? trägt man sich für den Newsletter von Eye for Spirits ein.

Die Thomas Henry Elbflower Competition
Bei der Elbflower-Competition von Thomas Henry ist die Teilnahme schon nicht mehr so einfach. Aber sind die Preise auch deutlich attraktiver:

  1. eine fünftägige Reise für 2 Personen inklusive Taschengeld, 2 Tickets für das »Manhattan Cocktail Classic« und zwei Plätze für ein frei wählbares Tagesseminar.
  2. 2 Tickets für den Bar Convent Berlin 2012 und 2 Nächte im 4-Sterne Hotel mit Bahnfahrt oder Flug nach Berlin
  3. Bar Roll-Up von Jim Meehan sponsored by cocktailian.de

Für die Teilnahme ist ein kreatives Video mit einer Länge zwischen 60 und 120 Sekunden nötig, in dem „pure Mix-Leidenschaft mit »Elderflower Tonic« in einer Hauptrolle“ dargestellt wird.
Der Teilnahmeschluß ist am 1.3.2012. Weitere Informationen und Regularien liest man am besten direkt auf der Seite „Thomas Henry Elderflower Competition„.

Für alle Facebooker sei noch die Seite vom Mixology-Magazin (http://www.facebook.com/Mixology) empfohlen. Dort werden in unregelmäßigen Abständen kleine Gewinnspiele veröffentlicht, bei denen man nur per E-Mail teilnehmen kann/muß.

Viel Glück!

Nochwas: wer weitere Gewinnspiele aus dem Bar- und Cocktailbereich kennt, darf gerne schamlos Werbung in den Kommentaren dafür machen… 😉

Cowboyschorle

Liebe Freunde der gehobenen Barkunst: bitte steinigt mich nicht 😉

Ich trinke nach Feierabend in Clubs gerne die berühmte Discoschorle. Dort läßt sich mit einem einfachen Trick am Wirkungsgrad des Drinks drehen 😉

Nun gibt es eine neue Schorle für Nachtschwärmer: Cowboyschorle
In Kooperation mit meinem Red Bull-Außendienstler gibt es ab sofort für meine Gäste die Cowboyschorle. Red Bull bewirbt es als „Das Cola von Red Bull mit Whisky“, ich finde Cowboyschorle deutlich verkaufsfördernder!
Ich bin zwar kein Fan von Whisky-Cola, aber trinkbar ist es allemal! Mal sehen, wie gut es ankommt.

Drinks & Links

Oft stolpere ich über interessante Seiten, die aber alleine keinen eigenen Blogeintrag wert sind. Deswegen gibt es nun in unregelmäßigen Abständen einen Haufen gesammelter Links. Ich hoffe, sie sind auch für euch interessant!

Interessantes für Bier- und Whisky-Trinker

Heute gibt es gleich zwei interessante Nachrichten für Bier- und Whiskyliebhaber:

  • Bier trinken gegen Krebs
    Im Hopfen haben Wissenschaftler einen Inhaltsstoff namens Xanthohumol gefunden, der in der Krebsforschung vielversprechende Ergebnisse erzielt hat.
    Leider ist er in so geringen Mengen im Bier vorhanden, daß man pro Tag 800 Liter Bier trinken müßte, um eine präventive Wirkung gegen Krebs zu erzielen.
    Bierspot.de – Hopfenanbau: Wirkstoff Xanthohumol – So kann Bier vor Krebs schützen
  • Whisky aus der Antarktis
    Sir Ernest Shackleton hinterließ bei einer Antarktis-Expedition im Jahr 1908/1909 zwei Kisten Mackinlay-Whisky. Diese beiden Kisten haben 2006 Mitarbeiter des Antarctic Heritage Trust unter der Hütte von damals im Eis wiederentdeckt. Im nächsten Januar sollen die Whisky-Flaschen geborgen werden.
    Die Flaschen werden nie auf dem Markt erscheinen, denn der Antarctic Heritage Trust will die Flaschen lediglich bergen, in Neuseeland begutachten und konservieren und dann wieder zurückbringen. Unklar ist auch noch, ob der Hersteller Whyte & Mackay, dem die Marke Mackinlay gehört, überhaupt eine Probe davon bekommt.
    Zeit.de -Verschollener Whisky on the rocks

Und wenn wir schon in so eiskalten Regionen sind, noch eine Kleinigkeit aus der Abteilung „Sinnloses Wissen“:

Der Begriff Eisflüstern bezeichnet ein Geräusch, das bei ca. Minus 42 Grad Celsius beim Ausatmen entsteht. Die hierbei in der Atemluft enthaltene Feuchtigkeit gefriert bei der extremen Kälte sofort zu winzigen Kristallen. Diese verursachen dieses sehr eigentümliche Geräusch.
Wikipedia – Eisflüstern

Schausaufen mit Betonung

Über den Spreeblick bin ich auf einen aktuellen Artikel über Harry Rowohlt gestoßen.

Harry Rowohlt? Wer nicht weiß, wer das ist, der kennt ihn vielleicht zufällig als den „Penner aus der Lindenstraße“. Hauptsächlich war er Übersetzer aus dem Englischen (insbesondere Irischen) und wurde dann 1996 auch zum „Ambassador of Irish Whiskey“ ernannt.

Ich durfte Harry Rowohlt mal in einer seiner legendären Lesungen im AuGuS-Theater in Neu-Ulm erleben. Seine Lesungen waren wirklich legendär, er selbst nannte sie „Schausaufen mit Betonung„. Während dieser Lesungen flößte er sich reichlich Bier ein und trank immer wieder ein Gläschen von seinem favorisierten Paddy-Whiskey. Aber eigentlich ist die Bezeichnung „Lesung“ falsch. Der Großteil der damaligen Lesung setzte sich aus Kommentaren und Anmerkungen zu seinen Texten zusammen, die er auch gerne mitten im Text einpflegte. Dann wurden diese Kommentare wiederum mit Anekdoten und weiteren abschweifenden Geschichten aus seinem Leben ergänzt und unterbrochen. Zusätzlich wurde dann noch mit dem Publikum diskutiert, so daß seine gelesenen Texte nur einen kleinen Bruchteil des ganzen Abends ausmachten.

Der Abend fing damit an, daß er mit Jute-Tasche auf die Bühne kam und stolz verkündete: „Gegen Neu-Ulm liegt noch nichts vor.“
Dann folgt die erste Geschichte, daß er nicht mehr nach Ulm will, weil ihn dort mal nach einer Lesung der Portier eines großen Hotels nicht reinlassen wollte, weil er ihn für einen Penner gehalten hat.
Während seiner Lesung trank er ein Bierchen nach dem anderen, die der Caterer brav auf seinem Tisch aufgebaut hatte. Den Paddy holte er aus seiner Tasche. In der Lesungspause kam er an den Getränkeausschank und fragte, ob er zwei Flaschen Pils gegen das dunkle Bier tauschen könne, das er zuvor schon auf der Bühne genossen hatte. Und er bekam es.
Nach ca. drei Stunden ging einer der Organisatoren zu ihm und fragte, wie lange er denn noch „lesen“ werde. „Bis der Saal leer ist!“ war seine Antwort. Und so kam es dann auch. Meine Freunde und ich verschwanden nach ca. vier Stunden, als der Saal schon halb leer war. Der arme Kerl sollte auch mal seinen Feierabend haben! Ich weiß nicht, wie lange die Lesung noch ging. Laut Wikipedia konnte es aber schon mal länger als 6 Stunden gehen.

Der Abend ist nun etwa 9 Jahre her, aber immer noch unvergeßlich.

Inzwischen leidet er an der unheilbaren Krankheit Polyneuropathie und gibt keine Lesungen mehr. Seit er das weiß trinkt er keinen Alkohol mehr. Aber in aktuellen Interviews ist er immer noch ganz der alte Harry:

Hat sich Ihr Leben stark verändert?

Wenn man vorher gesoffen hat, ist das schon ein ziemlicher Einschnitt. Aber so schwierig ist es auch wieder nicht. Ich bedaure nur, wenn ich an den vielen schönen Kneipen vorbeigehe, dass es keinen Sinn hat, da hineinzugehen. Ich muss der Menschheit ja nicht beweisen, wie viel Apfelsaftschorle ein erwachsener Mann trinken kann.
Kruzi-Marx nochmal!

Danke für den schönen Abend! Alles Gute Harry!

Adventskalender 19

Schon wieder verpennt, pünktlich ein Adventskalendertürchen zu füllen.

In meinem Adventskalender fehlte bisher irgendetwas. Wer es regelmäßig verfolgt hat wird sich vielleicht schon überlegt haben: wann stellt er denn nun endlich mal ein Blog zum Thema Wisky vor?

Heute also ein Whisky-Blog, das auch passenderweise den Namen The Whiky Blog trägt.

Interessant an diesem Blog finde ich, daß sich der Auto neben den schönen Whisky-Beiträgen auch regelmäßig über komplett andere Sachen ausläßt (Übertragungskapazitäten im Internet, GPS & Co. in Taxen, Autotest, …). Da es sich um ein Firmen-Blog handelt, darf zwischendrin die Werbung der Hinweis auf interessante Angebote in dezugehörigen Shop natürlich nicht fehlen.