Schlagwort: Ulm

Die besten…

Ich weiß nicht, ob sie die besten Gäste sind, die ich habe (oder hatte), aber auf jeden Fall belegen sie einen Platz auf dem Siegertreppchen.
Sie sind freundlich, sympathisch, intelligent und immer gut gelaunt. Sie benehmen sich und passen gegenseitig auf sich auf und am Ende ist auch alles brav bezahlt. Letztens feierten sie sogar, daß sie mit ihrem Verein im Ligabetrieb zum ersten Mal in der Saison auf einem Nicht-Abstiegsplatz waren – auch wenn klar war, daß es am Ende wohl nicht reichen würde.

Einer der Jungs war gegen Ende ihres Besuchs nicht mehr so ganz Herr seiner Sinne und als es ans Zahlen ging, war zum Schluß nur noch sein Teil offen. Das Alphatierchen wollte dann auch gleich von ihm den Geldbeutel holen um damit zu zahlen. Und dann kam das, was einfach unglaublich ist: statt ihm den Geldbeutel zu geben, griff der benebelte Gast in die Hosentasche und holte ein paar Scheine und Münzen heraus: er hatte den offenen Betrag plus ordentliches Trinkgeld schon in seiner Hosentasche abgezählt bereit gehalten!

Vor ein paar Wochen waren sie wieder da und es kam in dieser Gruppe zu folgendem Dialog:

Student1 zu Student2: Hey, du mußt einen Planters Punch bestellen! Heiko macht den besten Planters Punch!
Student2 zu Student1: Ich trinke lieber einen Mai Tai. Er macht nämlich auch den besten Mai Tai!

Ich weiß, daß sie es aus Überzeugung und nicht aus Schleimerei sagten. Vielleicht mache ich auch für Ulmer Verhältnisse die besten Cocktails, aber in der weiten Welt um Ulm herum gibt es bestimmt noch bessere.

Während ich dies nun geschrieben habe, bin ich zu der Erkenntnis gelangt, daß die Jungs und Mädels für so eine große Gruppe wirklich die besten Gäste sind! Ich freue mich schon auf morgen! Dann haben sich die Besten angekündigt um Geburtstag zu feiern!

Gedächtnislücke?

Das kommt davon, wenn man mit dem Personal nach Feierabend zum Feiern weggeht und es auch ab und zu mal ein wenig übertreibt:
Ich klärte gerade per Chat mit einer meiner Servicekraft, wie sie nun am Wochenende arbeiten muß will, als die Kommunikation folgendermaßen weiterging:

sie: ähm du? Uns is nix passiert von der nacht sonntag auf montag oder?
ich: Hae? ich war brav zuhause in der Nacht. keine Ahnung was du getrieben hast.

Es ist schön, daß sie sich so mit dem Betrieb identifiziert und „uns“ schrieb. Sie meinte damit aber nicht irgendwelche unserer nächtlichen Eskapaden, sondern die Serie von Einbrüchen, die in dieser Nacht in Ulm passierten.
Uns ist übrigens nichts passiert.

Meine guten Gäste

Glühweintasse vom Ulmer WeihnachtsmarktIch vergesse immer wieder auch über die Gäste zu schreiben, die sich wirklich vorbildlich verhalten.
Gestern haben sich gleich zwei Gäste ins Zeug gelegt, um einen bleibenden Eindruck bei mir zu hinterlassen.

  • Ein Stammgast brachte mir als Geschenk eine Tasse des Ulmer Weihnachtsmarkts mit. Dieses Jahr gibt es dort wirklich schöne bedruckte Tassen mit Relief. Danke!
    Wer sich ein paar Eindrücke vom Ulmer Weihnachtsmarkt verschaffen will, kann mit der steuerbaren Webcam vom Münster über den Weihnachtsmarkt schauen.
  • Eine Gruppe Studenten hatte ihre Drinks bezahlt. Bei Studenten ist das Trinkgeld normalerweise nicht so rosig. Das ist soweit kein Problem. Trinkgeld gibt jeder soviel er will und kann. Bei dieser Gruppe war es bunt gemischt: von „minimalst“ bis „ganz ordentlich aufgerundet“ war alles dabei. Als sie dann aufbrachen wollten kam einer der Gruppe (Typ: Minimalstrinkgeldgeber) zu mir an die Bar und entschuldigte sich: „Sorry, ich stand vorhin etwas neben mir!“. Und dann legte er noch 50 Cent auf die Theke. Danke!

Ein absoluter Dauerbrenner sind zwei weitere Studentengruppen, die vollkommen unterschiedlich sind:

  • bei der einen Gruppe geht die Rechnung am Ende immer genau auf. Ich bräuchte am Ende schon gar nicht mehr die Rechnung rauszulassen, denn jeder weiß immer genau, welche Cocktails er getrunken hatte.
  • bei der anderen Gruppe bleibt am Ende fast immer etwas übrig. Aber auch das ist kein Problem. Von einem kommt dann immer die Frage „Was ist noch alles offen?“ und entweder setzt die Schwarmintelligenz ein und es erinnert sich einer, daß er doch noch mehr getrunken hatte, als gedacht oder jemand übernimmt ganz unproblematisch den offenen Rest.

Nun fehlen nur noch die Stempel ins Fleißheftchen. 😉

Berichte über das Gläsernes Mobil in Ulm

Von Mittwoch auf Donnerstag habe ich die Nacht im und ums Gläserne Mobil der Piratenpartei verbracht.

Stefan hat die Aktion in Wort und Bild sehr schön zusammengefaßt: Open-Air-Muenster-Kino-Glasmobil (eine Foto-Lovestory)
(auf dem Schäuble-Weck-Foto bin ich übrigens links im Bild)

Ich fand es interessant, daß sich insbesondere viele ältere Menschen für das Mobil und die Politik der Piraten interessiert haben.

Gläsernes Mobil in Ulm

Heute macht das Gläserne Mobil Halt in Ulm. Ab 20 Uhr wird es auf dem Müsterplatz stehen.

Im Rahmen des Bundestagswahlkampfs schickt die Piratenpartei ein sogenanntes gläsernes Mobil durch die Republik. Dieses gläserne Mobil macht am heutigen Mittwoch, ab 20 Uhr, bis Donnerstag, 24. September, 10.30 Uhr Station auf dem Münsterplatz in Ulm.
Das gläserne Mobil ist ein umgebauter Kofferanhänger, dessen Seitenwände teilweise durch Glasscheiben ersetzt wurden und so einen Blick in den Innenraum des Anhängers freigibt. Der Innenraum des Anhängers ist als Wohnraum eingerichtet, sodass von Außen ein Blick in die Privatsphäre des Bewohners möglich ist. Mit dieser Aktion will die Piratenpartei auf die immer weiter fortschreitende Beschneidung der Bürgerrechte und der Privatsphäre hinweisen und die Bürger dahingehend sensibilisieren, dass jeder seine Privatsphäre schützen sollte.
via UlmNews

Ich werde nach meinem Feierabend auch vor Ort sein und die Nacht dort verbringen. Kommt vorbei und informiert euch!

Weiterführende Links:

Feierabend! Feierabend! Feierabend!

Gestern war das Konzert mit Simply Red auf dem Münsterplatz. Das war die Hauptattraktion des gestrigen Abends und entsprechend wenig war bei mir los – bis das Konzert vorbei war und die anderen Ausschankwägen auch geschlossen hatten. Zu später Stunde kamen immer wieder noch ein paar Gäste. Leider haben wir in Baden-Württemberg eine Sperrstunde, so daß ich ab 2 Uhr nichts mehr ausschenken durfte und die Gäste gehen mußten.
Während ich dann die restlichen Gläser polierte, kam ein Gast herein, setzte sich direkt vor mir an die Theke. Ich erklärte ihm dann, daß Feierabend sei und es nichts mehr gäbe. Er ging wieder.
Keine Minute später kam ein weiterer Gast herein. Er setzte sich an die gleiche Stelle und auch ihm machte ich klar, daß nun Feierabend ist und ich nichts mehr ausschenken darf. Er ging wieder.
Und wiederum gefühlte 30 Sekunden später kam erneut ein Gast herein. Auch er setzte sich auf den gleichen Barhocker. Und auch er ging wieder, nachdem ich ihm nichts mehr ausgeschenkt habe.
Beim Hinausgehen rief ich ihm noch hinterher:

Ihr braucht jetzt nicht alle einzeln reinkommen, ich darf nichts mehr ausschenken!

Aber das hat er wohl überhört.
Die Türe war noch gar nicht ganz zu gefallen, kam einer der drei erneut herein und erklärte die Situation:

Das ist bei uns so ein Running Gag! Kannst Du uns wenigstens noch drei Kurze machen?

Feierabend ist Feierabend ist Feierabend. Und die Sperrzeit habe ich mir nicht ausgedacht, um früher Feierabend zu machen, die hat das Land so vorgegeben.