Schlagwort: Training

Ich bin Weltmeister!

Ich gebe ja zu, daß die Überschrift ein wenig reisserisch klingt. 😉

Aber nach so Kampagnen wie Wir sind Papst! und Du bist Deutschland gilt nun: Ich bin Weltmeister!

Doch nun zum Hintergrund:
Rola El-Halabi boxte gestern erfolgreich im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus gegen die Spanierin Loly Munoz, holte sich damit die beiden Weltmeister-Titel der WIBF und WIBA (Women’s International Boxing Federation und Women`s International Boxing Association) und ist nun Doppel-Weltmeisterin.

Meine Box-Karriere war zwar nur kurz, sie führte mich aber zum 1. Ulmer Promi-Boxen und bescherte mir den gleichen Trainer, der auch Rola erfolgreich trainierte. Mit ein wenig Kreativität bin ich also auch Weltmeister (oder Weltmeisterin?)!

Glückwunsch Rola!

Pünktlichkeit

… ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr! So sagt der Volksmund.
Wenn es das Arbeiten oder Termine angeht, bin ich schon pünktlich. Aber gerade bei Sachen wie Boxtraining oder lockere Verabredungen wie zum Beispiel zum Grillen reicht es ja, wenn ich irgendwann da bin. Hauptsache dabei gewesen!
Und besonders beim Boxtraining kann ich es mir erlauben zu spät zu kommen. Denn ich bin der einzige von den Szene-Gastronomen, der mit Inlinern angerollert kommt und daher auf das Warmmachen (fast) verzichten kann (so meine Ausrede). Und 11:30 Uhr ist für nachtaktive Gastonomen schon eine harte Zeit (das ist wie wenn ein Normalsterblicher um 4 Uhr aus dem Bett geschmissen wird).
Und da es ja nun nur noch 5 Tage bis zum Kampf sind, hat mich mein Trainer gestern sehr nett gebeten, doch mal auf die Zeit zu achten:

Trainer: (fast schon flehend) Kannst Du Dich bitte bemühen, mal pünktlich zu sein?
ich: Morgen oder am Sonntag?
Trainer: (Stimmungslage irgendwo zwischen Verzweiflung und Wut): An beiden Tagen!

Und ich bin richtig stolz auf mich: Punkt 11:30 war ich da.

Kein Spaß

Es macht wirklich keinen Spaß, nach einer Stunde Boxtraining mit abgeschlafften Armen im Service zu arbeiten. Besonders unspassig sind dabei die hohen Latte-Macchiato-Gläser, die das Zittern noch verstärken.
Positiv hingegen ist die Tatsache, daß ich trotzdem einfach besser drauf bin. Das liegt wohl an den ausgeschütteten Endorphinen.

Flairbartending

Flairbartending laut Wikipedia:

Flairbartending bezeichnet die Gesamtheit der Arbeit an der Bar. Unter anderem ist Flairbartending auch unter den Begriffen Showbarkeeping, Freestyle, Showmixen, Showbartending usw. bekannt. Hierbei wird mit Flaschen jongliert, geworfen und ein Cocktail auf künstlerische Art gemixt.

Auf Sinnfrei.com habe ich ein schönes Video gefunden, das dem Normalbürger mal bildhaft zeigt, was er sich unter Flairbartending vorzustellen hat (einfach aufs Bild klicken):

Wieviele Stunden muß der Kerl trainiert haben? Und wieviele Flaschen sind dabei schon zu Bruch gegangen?
Falls es jemand lernen will: es gibt spezialisierte Flairbartending-Shops, die Übungsflaschen aus Plastik anbieten, die identisches Gewicht wie normale Flaschen haben.

Event-Ankündigung: 1. ULMER DODGE PROMIBOXEN

Nachdem mich mein „Lieblingstrainer“ Jürgen Grabosch (O-Ton: „Heiko, ich bin Dein einziger Trainer!“) nicht nur im Training hart rannimmt, sondern mich nun auch noch nötigt, hier mehr zu schreiben, kommt nun die Ankündigung des Promi-Boxens:

Großes Gastro/Szene-Promiboxen am So. 10. Juni
1. ULMER DODGE PROMIBOXEN
Die Idee ist es, Ulmer Szene-Persönlichkeiten aus Gastronomie, Medien, Veranstaltung und Einzelhandel in einem Boxkampf gegeneinander antreten zu lassen. Mit dabei ist z.B. unser Robby vom Citrus, unser Cem von Gin Ali, unser Almin vom Chillys, unser Tobi von SHS, unser Stevie vom Mephisto Café, der gegen unseren Heiko von der Tortuga Lounge kämpfen wird und viele mehr. Ihr könnt euch also auf einen Fight der ganz besonderen Art freuen. Zusätzlich wird der Abend durch ein umfangreiches Rahmenprogramm, wie z.B. Vorführungen im Taekwon Do und Free Fight, Thaiboxanfängerkämpfen usw. abgerundet. Eines der zahlreichen Highlights für diesen Abend ist auch die mehrfache Deutsche Meisterin im Boxen, Rola El Halabi, die an diesem Abend ebenfalls auftreten wird. Die Moderation wird unser bekannter und beliebter Ringsprecher Big Guido übernehmen.
(Auszug aus dem Subculture)

Das sind nun noch 47 Tage harte Vorbereitung. Aus diesem Grund habe ich heute glatt das Training verschlafen. 11:30 Uhr ist aber auch keine Zeit für Gastronomen, die eher abend-/nachtaktiv sind… Sorry, Lieblingstrainer, das kommt nicht wieder vor!

Promi-Boxen: Das erste Training

Ich wollte es schon gestern bloggen. Nur war da keine Zeit, weil nach dem Training gleich ein paar Umbaumanahmen in der Bar anstanden.

Gestern also war das erste Training unter Jürgen Grabosch (Trainer von Rola El-Halabi (mehrfache Deutsche Meisterin im Kickboxen und Boxen)). Und weil mein Chef sich ein wenig Zeit ließ mich abzuholen, kam es wie es kommen mußte: wir waren ca. 10 Minuten zu spät. Kommentar von Jürgen: „Na endlich seid ihr auch schon da“. Der andere Trainer kam just in dem gleichen Moment aus der Umkleide und mußte noch einen drauf setzen „Wird aber auch Zeit!“. Zum Glück gab es keine Strafliegestütze.

Einschub
Das passiert, wenn man unter Zeitdruck bloggt: ich habe die Pointe vergessen.
Die beiden sind nämlich im Sicherheitsteam des Myer’s, das wir nach Feierabend gelegentlich (bis oft) besuchen, wenn sie noch maximal 1-2h offenhaben.
Antwort von mir: „Das kennt ihr von uns doch nicht anders. Wir kommen immer erst kurz vor Schluß!“
Ende des Einschubs

Also schnell umziehen, Finger bandagieren und los geht’s. Was mir gleich auffiel: alle anderen Trainigsteilnehmer waren in ordentlichem Sportdress, mein Chef kam in einem „Havana Club“- und ich in einem „Gold Ochsen„-Shirt (lokale Brauerei). Warum auch nicht? Wieso soll ich mit Sportklamotten Werbung laufen, wenn ich die Sachen auch gratis haben kann?

Beim Warmlaufen dann schon der zweite Fauxpas. Jürgen zu mir: „Ich hasse Gold Ochsen!“. Gut, dann das nächste Mal halt kein „Gold Ochsen“-Shirt, sondern Smirnoff oder Havana Club. 😉
Das Training war anstrengend, wobei Jürgen meint, daß es ein eher gemäßigtes Training war. Wie auch immer, ich bin heute total gerädert. Und morgen geht es schon wieder weiter. Auch wenn es sehr anstrengend war, wir haben uns immer köstlich amsiert (die anderen Teilnehmer waren nicht so witzig drauf), aber es soll ja auch Spaß machen!

Ein paar Stilblüten von Jürgen:

Jürgen: (besorgt) Hast Du irgendwelche Schmerzen?
ich: Nein, wieso?
Jürgen (harter Ton): Na also, dann mach die Übung richtig!
(Beim Medizinball über dem Kopf kreisen lassen)

Jürgen: Boxt Du gegen eine Kindergärtnerin?
(als ich beim Sandsackboxen nicht auf die richtige Höhe (zu tief) geboxt habe)

Jürgen: Nimm die Arme runter, du hüpfst ja wie eine Ballerina durch die Gegend!
(zum Chef, als dieser beim Seitwärtsüberkreuzlaufen die Arme zur Seite streckte (kennt er vom Fußball so))