Schlagwort: Pfand

Mehrweg-Spirituosen

Mackenstedter Sahne-Vanille-Vodka in der Mehrweg-FlascheVor knapp einem Monat schrieb ich noch ganz großspurig:

Und die Unterscheidung ist auch nicht schwer: Spirituosenflaschen ab in die Altglaskiste, den Rest in die Getränkekisten.
thekenmeister.de – verpeilte Mitarbeiter

Das stimmt so aber nicht. Denn es gibt Mehrweg-Spirituosen-Flaschen!
Ein Freund brachte mir von einem Ausflug allerdings schon vor einem halben Jahr diese Likör-Flasche der Firma Mackenstedter mit, auf der deutlich der Vermerk „MEHRWEGFLASCHE“ zu sehen ist.
Die Firma sitzt in Stuhr bei Bremen. Ist diese Flasche eine regionale norddeutsche Eigenart? Gibt es dort im Umkreis noch weitere Spirituosen-Hersteller, die auf Pfandflaschen setzen? Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich für eine einzelne Firma ein Pfandflaschen-System lohnt.
Kennt jemand weitere Spirituosen-Fabrikanten (egal ob nun in Deutschland oder außerhalb), die auf Mehrweg-Flaschen setzen?

verpeilte Mitarbeiter

Manchen Mitarbeitern kann man Sachen zigmal erklären und sie setzen es nicht um. Sie wissen zwar schon, daß ich es ihnen mal gesagt habe. Oder sie wissen, wie es sein soll, wenn ich sie darauf anspreche. Allerdings handeln sie gerne ganz anders. Sie haben es nicht verinnerlicht!

Beim Pizzablogger bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen:

Ich glaub ich muss Konventionalstrafen einführen. Mund fusslig reden, hilft ja wohl nicht: Dass sie nie-, niemals Stecknadeln auf dieses Regalbrett legen sollen. Oder eben den Topf woanders hinstellen.
Wie kommt die Stecknadel in die Sauce

Ich löse solche Fälle ein wenig „anders“.
Für Altglas haben wir eine Plastikkiste. Pfandflaschen gehören dort nicht hinein. Das habe ich den Servicemädels auch schon mehrfach erklärt. Die Pfandflaschen werden in Getränkekisten gesammelt und nach Feierabend dann sortiert im Keller in die Leergutecke gebracht. Und die Unterscheidung ist auch nicht schwer: Spirituosenflaschen ab in die Altglaskiste, den Rest in die Getränkekisten.

An einem Abend haben es beide Service-Mädels geschafft, die San Pellegrino-Flaschen zum Altglas zu packen. Das war der Zeitpunkt, wo ich mir einen kleinen Spaß erlaubt habe: als beide vor der Theke unterwegs waren, wanderte die Pfandflasche auf wundersame Weise wieder direkt auf die Theke unter den Zapfhahn. Und wieder nahm eine der beiden die Flasche und legte sie ins Altglas. Ich stellte sie dann wieder auf die Theke, von wo sie wieder im Altglas landete. Das ging mehrfach so hin und her. Da das Spiel auf absehbare Zeit wohl so weitergehen würde, fing ich an, eine Strichliste zu führen. Am Schluß hatte die eine 7 Mal und die andere 8 Mal die Flasche von der Theke an die gleiche Stelle im Altglas gelegt!
Danach habe ich sie nur gefragt: Wieviel Wasser haben wir heute verkauft? Und wieviele Flaschen Leergut hast Du von der Theke genommen?

Damit war das Thema durch. Und seitdem kommt es auch nicht wieder vor.

PS:
Ja, ich weiß, daß ich ein wenig fies sein kann. Eine von den zwei Mädels war übrigens die, die ich damals schon auf die (nicht aufgebaute Terrasse) zum Bestellungen einholen geschickt habe. 😉

Red Bull vs. rhino’s energy drink

Da nun mein Paket mit den gratis Dosen rhino’s energy drink angekommen ist, wird es Zeit für einen Test. Kann sich rhino’s gegen Red Bull behaupten?

Die Fakten (alle Angaben pro 100ml):

Red Bull rhino’s energy drink
Brennwert 192 kJ (45 kcal) 208 kJ (48,9 kcal)
Eiweiß 0 g < 0,4 g
Kohlenhydrate 11,3 g 11,3 g
Fett 0 g < 0,1 g
Niacin 8 mg 7,92 mg
Pantothensäure 2 mg 1,98 mg
Vitamin B6 2 mg 2 mg
Vitamin B12 2 mikrogramm 2 mikrogramm

Somit sind die beiden sich sehr ähnlich. Schauen wir uns doch die Zutatenliste an (fett geschrieben ist alles, was in dem jeweils anderen Energy-Drink nicht enthalten ist):

  • Red Bull:
    Wasser, Saccharose, Glucose, Säureregulator Natriumcitrate, Kohlensäure, Taurin, Glucuronolacton, Koffein, Inosit, Vitamine (Niacin, Pantothensäure, B6, B12), Aroma, Farbstoffe (einfache Zuckerkulör, Riboflavin)
  • rhino’s energy drink:
    Wasser, Saccharose, Glucose, Säuerungsmittel Zitronensäure, Taurin, Inosit, Glucuronolacton, Aromen, Koffein, Pantothensäure, Nicotinsäureamid, Vitamin B6, Vitamin B12, Farbstoffe (einfache Zuckerkulör, Riboflavin)

Auf der rhino’s-Dose steht Kohlensäure nicht auf der Zutatenliste. Es ist aber gesondert erwähnt, daß das Getränk kohlensäurehaltig ist.

Das Pfand:
Etwas stutzig macht es mich, daß auf der Dose ein grüner Punkt aufgedruckt ist und somit keine Pfandpflicht besteht. Aus der Bar Royal weiß ich aber, daß sie dort die Dosen sammeln, sie also pfandpfichtig sind. Verwirrung pur!.

Der Preis:
Rhino’s ist preiswerter als Red Bull. Um genaueres zu sagen, muß ich mal durch die Supermärkte oder die Metro tingeln.

Der Geschmack:
Geschmacklich unterscheidet sich rhino’s energy drink nicht sonderlich vom Marktführer Red Bull. Positiv ist die Tatsache, daß rhino’s nicht so süß wie Red Bull ist. Ein deutlicher Pluspunkt!

Die Wirkung:
Ich habe keinen Unterschied in der Wirkung der beiden Energy-Drinks feststellen können. Ich muß aber zugeben, daß ich rhino’s noch nicht in Kombination mit Wodka probiert habe. Ich bin ja anständig, schließlich steht auf der rhino’s-Dose der Warnhinweis „Nicht mit Alkohol mischen.“. 😉

Das Fazit:
Der Testsieger ist rhino’s. Ausschlaggebend war eindeutig der Geschmack.
Für die Gastronomie hat rhino’s noch einen weiteren Vorteil: es gibt ihn nicht nur in der 250ml-Dose, sondern auch in der 1,5l-PET-Flasche. Das ist deutlich platzsparender und weniger arbeitsaufwändig. Und die Mädels hinter der Theke müssen sich keine Sorgen mehr um ihre Fingernägel machen.
Wenn nun rhino’s uns noch ein wenig mit Sponsoring unterstützt, sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis Red Bull rausfliegt (welch Ironie).

rhino’s energy drink: Energize Your Homepage

Es muß nicht immer Red Bull sein. Red Bull ist ein schweineteurer Energy-Drink aus Österreich. Es ist auch kein Wunder, schließlich müssen diverse Extremsportler finanziert werden, um den Mythos von Red Bull aufrecht zu erhalten.

Seit geraumer Zeit gibt es nun rhino’s energy drink. Es soll wohl Red Bull Konkurrenz machen und wird billiger verkauft. Was es für Gastronomen interessant machen kann: rhino’s energy drink gibt es nicht nur in diesen kleinen Dosen (250ml) wie Red Bull, sondern auch in größeren PET-Flaschen. Jede zarte Aushilfe mit etwas längeren Fingernägeln wird es ihrem Chef danken, wenn sie nicht mehr Unmengen von diesem kleinen Dosen öffnen muß.
Geschmacklich kann ich es (noch) nicht beurteilen.

rhino’s energy bietet nun für alle Homepage-Besitzer eine Aktion, in der jeder (solange Vorrat reicht) einen Karton (neudeutsch: Tray) rhino’s energy drink gratis abstauben kann. Die in Flash gesteltete Homepage von rhino`s ist zwar grausam, aber immerhin funktioniert der Link zu der Aktion Energize Your Homepage (zwar ohne Navigation, aber Webdesigner haben eh keine Ahnung von dem was sie machen, die Hauptsache ist, es sieht gut aus und man kann es teuer verkaufen).

Alles was man als Homepage-Besitzer zu tun hat, ist ein Banner zu integrieren und schon erhält man einen Karton mit 24 Dosen rhino’s for free (solange der Vorrat reicht). Ich bin mal gespannt, ob ich nun einen Karton davon bekommen werde oder ob der Vorrat schon längst ausgeschöpft ist.
Wenn das Zeug bei mir eintrudelt werde ich über rhino’s berichten. Ich werde selbst als Versuchskaninchen herhalten und ein paar meiner Stammgäste müssen auch etwas dazu sagen. Ich bin schon gespannt, immerhin verschenken sie einfach so 6€ in Dosenpfand.

Hier also der Banner:

Rhinos for free

Mittmachen erlaubt 😉

weg mit Red Bull

Weg mit Red Bull! Zwar nicht aus meiner Bar oder meinem Leben und schon gar nicht aus einem Wodka-Bull, aber aus dem Lager im Keller. Immerhin lagern da gerade 9 (in Worten: neun) Paletten leere Red Bull-Dosen, die auf Rückgabe warten. Und irgendwie haben sich von gestern Nacht bis heute Abend die obersten 3 Paletten aus dem Regal selbständig gemacht und sich lustig im Keller verteilt. Natürlich mußte ich den Mist wieder einsammeln. Also: Weg mit dem Red Bull! Das sind immerhin 54€€, die da an Pfand lagern!