Schlagwort: Nichtraucher

Endlich rauchfrei!

So, nun ist es soweit! Ich bin rauchfrei. Vor 8 Minuten habe ich noch an der letzten Zigarette gezogen, aber nun ist Schluß damit!
Ein Kumpel, der ab heute auch mit mir aufhören will, bezoge das „heute“ auf „wenn ich morgen aufwache“. Aber bei mir ist es klar: ab sofort wird nicht mehr geraucht.
Nun wird im Myer’s gefeiert und ab morgen gibt es eine eigene Nichtraucherkategorie.
Nachahmer sind gerne willkommen!

Schluß mit dem Rauchen!

Bevor mein Blog noch zum Werbeinstrument für die Zigarettenindustrie verkommt, werde ich gegensteuern.

Über Robert Basics Blogeintrag Sucht bin ich über die Kommentare zum Sistaweb in die Non-smoking-area gelangt. Dort schildert die E-Heldin ihre neue Karriere als Nichtraucherin. Sie schreibt sehr lebhaft und es animiert zum mitmachen!

Rauchfrei vor dem Jahreswechsel!
Bei der E-Heldin trägt der Eintrag zwar ein Fragezeichen, aber ich denke, eine Ausrufungszeichen ist deutlich besser angebracht. Es soll ja schließlich motivieren!

Am Wochenende kam mir schon die Idee, für das Personal das Rauchen einzuschränken. Es ist einfach ein Unding, wenn man am Rauchen ist und dann neue Gäste oder Bestellungen kommen, schnell die Kippe weglegt und dann mit „duftendem“ Atem mit den Gästen spricht. Händewaschen nach dem Rauchen ist für den Theker sowieso schon Pflicht.
Also hab ich mal mit dem Chef (auch Raucher) geredet und er ist der gleichen Meinung. Die Idee ist nun, daß das Personal zum Rauchern nach draussen (könnte im Winter etwas kalt werden) oder in den Nebenraum muß, wodurch man dann seine Gäste nicht mehr im Blick hat. Damit muß also immer mindestens einer vor Ort bleiben und die unproduktiven kollektiven Raucherpausen entfallen.

Und ab morgen werde ich nicht mehr rauchen! „Morgen, glei morgen, fang‘ ich ein neues Leben an! Ganz sicher morgen, net übermorgen oder vielleicht erst irgendwann“ (Zitat von der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, „Morgen“). Und warum morgen? Mehr dazu dann morgen 😉

Schnäppchenwochen

Ich habe einen Gast, der mit seinen Freunden ca. 1-2 mal pro Woche bei mir ist. Während sie einen Aufwärmdrink zu sich nahmen, erzählte er mir ganz stolz, daß er seit Sonntag (hui, immerhin schon vier Tage!) nicht mehr rauchen würde. Ca. 3 Stunden später kamen sie wieder.
Er flehte mich an, ihm eine Zigarette zu geben. Und dies mehrfach. Gut, von Kerlen, die in komischen rosa Hemden umherlaufen, erwarte ich eigentlich nicht viel mehr als komisches Gehabe und Geheule, aber so penetrant…. das hatte ich nicht erwartet. Jedenfalls war er ruhig, als ich ihm eine Zigarette gab und ihm klarmachte, daß falls er nochmal so rumwinseln würde, er hochkant aus der Bar geschmissen würde. <Rüdiger Hoffmann >Das hat er auch gleich eingesehen</Rüdiger Hoffmann>

Aber der beste war sein Kumpel. Er kam zu mir an den Tresen.

er: Kannst Du mir eine Kippe verkaufen?
ich: Nein!
er: Ich bezahle auch 1 € (In Worten: einen Euro) für eine Kippe.
ich: Ok. (ich schmeiß die Kippe auf den Tresen) Her mit dem Euro!
er: Du kannst doch nicht einen Euro für die Zigarette kassieren!
ich: Doch, Du hast mir ja das Angebot gemacht.

Dann kramt er in seinem Geldbeutel und bietet mir 40 Cent an. Ruckzuck war die Zigarette wieder in meiner Schachtel verschwunden und die Verhandlung beendet. Schade, daß mein Anwalt zu dem Zeitpunkt nicht in der Bar saß, der hätte ihm mal eine Menge von rechtsverbindlichen Geschäften erzählt. Aber wegen eines Euros zu klagen lohnt auch nicht, auch wenn ich mit Sicherheit Recht bekommen würde. Zeugen gab es immerhin genug.