Schlagwort: Mathematik

Lotto oder: wie gebe ich mein Geld sinnlos aus!

Aktuell steht der LottoJackpot bei 43 Millionen Euro. Das ist der höchste Stand seit ewigen Zeiten. Damit ist dieser Jackpot natürlich auch bei mir an der Bar seit Tagen das zentrale Thema.
Und immer wieder darf ich meinen Gästen erklären, daß sie lieber mir das Geld geben sollen, als es sinnlos in Lotto zu investieren. Nicht umsonst wird Lotto gerne als „Dummensteuer“ bezeichnet, denn lediglich 50% der Einnahmen werden ausgespielt (+ was sich im Jackpot anspart). Und wer zahlt schon freiwillig gerne 50% Steuer?
Ich habe wirklich keine Lust, es immer wieder zu erklären. Hoffentlich wird der Jackpot bald geknackt!

Zufall II

Gestern abend bin ich pünktlich kurz vor 0 Uhr aus dem Haus geflüchtet. Es hätte ja sein können, daß meine Kumpels, Mitarbeiter und Stammgäste mir irgendeine Überaschung bereiten wollten.
Also bin ich in eine der Bars gegangen, wo man mich mit Sicherheit nicht gefunden hätte. Und so sitze ich um 0 Uhr vor meinem leckeren Günzburger Ur-Weizen und feiere mich selbst und meinen 30. Geburtstag. Ich fühlte mich wirklich wohl, bis zu dem Augenblick, als ich von einem Nebentisch folgenden Satz höre:

Ach, der hat heute Geburtstag!

Sollte sich da eine Geburtstagsverschwörung zusammenbrauen? Vorsichtig habe ich mich dann umgesehen und festgestellt, daß die Jungs da auf einen Ausweis schauten. Ich war also nicht gemeint. Glück gehabt.
Schon komisch, aber über Zufälle bei Geburtstagen hatte ich ja schon einmal berichtet.

Zufall

Heute hatte ich gegen Ende einen Junggesellinnenabschied bei mir zu Gast.
Die Braut in spe war schon relativ kugelrund und so kam dann auch die Frage nach dem Geburtstermin auf: 6. Dezember.
Das Kind sollte also ein Schütze werden, genau wie ich. Die Zukünftige war auch Schütze, Geburtstag: 14. Dezember. Und wie es der Zufall so will, liegt es nur einen Tag neben meinem Geburtstag, dem 15. Dezember. Sofort meinte eine der Freundinnen, daß sie auch Schütze sei und am 16. Dezember Geburtstag hätte.
Ich habe ja schon einiges über Wahrscheinlichkeiten und Zufallsverteilungen gelernt, mir ist das Geburtstagsproblem bekannt, habe aber gerade weder die Zeit noch die Lust, auszurechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, daß von 8 Personen (7 Gästinnen und mir) an aufeinanderfolgenden Tagen Geburtstag haben.

Anekdote am Rande:
Damals (jaja, ist schon lange her) hatte wir einen Mathematik-Leistungskurs mit 11 oder 12 Teilnehmern und drei hatten eben an diesem ominösen 15. Dezember Geburtstag. Und diese Wahrscheinlichkeit ist erschreckend gering. Kein Wunder, daß unser Mathematiklehrer uns das damals nicht abkaufen wollte… 😉