Kategorie: Ausstattung

Alles zum Thema Ausstattung einer Bar

on the rocks

Will man einen Drink mit Eis, so bestellt man ganz einfach „auf Eis“ oder auf die englische/amerikanische Art „on the rocks„.

Nun kann man das „on the rocks“-Feeling wirklich genießen:
Nordic Rock sind Kühlsteine, die aus schwedischem Berggestein gewonnen werden. Dieses Gestein soll frei von Umweltverschmutzungen sein. Vor der Benutzung einfach ins Eisfach legen und nach ein paar Stunden in den zu kühlenden Drink schmeißen. Nach dem Konsum werden die Kühlsteine dann einfach mit klarem Wasser abgewaschen und sind nach erneuter Gefrierung wieder einsatzklar.

Sie sind definitiv ein Hingucker und eine hübsche Alternative zu den stinknormalen Eiswürfeln. Und allemal besser als irgendwelche wiederverwendbaren blinkenden Eiswürfel.

Ich habe mir gleich mal einen Satz bestellt. In Deutschland kann man die Kühlsteine über Amazon beziehen: Kühlsteine NORDIC ROCK 10er Set Take2

via: Twitter – Nitek und neuerdings.com – Whisky auf echtem Rock

Vorsicht zerbrechlich!

zerbrechlicher SonnenschirmständerMan kennt es von diversen Kartons, daß dort provisorisch „Vorsicht! Zerbrechlich!“ oder Ähnliches aufgedruckt ist. Man weiß ja nie, was in solch einem Karton verschickt wird.

Aber wenn auf einem Karton für einen Sonnenschirmständer, der als „extra robust“ bezeichnet wird, der Warnhinweis „Vorsicht zerbrechlich!“ gedruckt ist, wirkt es ein wenig albern.

(Ein Klick aufs Bild führt zu einer größeren Ansicht)

Barhocker-Song

Ab und zu stöber ich auf der Musik-Plattform Jamendo.com. Dort gibt es über 17.000 Alben verschiedenster Künstler zum freien Download. Für jeden Musikgeschmack sollte dort etwas zu finden sein.

Heute habe ich im Jamendo-Blog einen Artikel gefunden, in dem der schwedische Hiphop- und Rap-Produzent Jonay von der Gemeinschaft wissen will, von welchem Thema sein nächster Song handeln soll. Zur Abstimmung stehen Fallschirmspringen, Handy, Ampeln, Kopfhörer, Barhocker, Aktenkoffer und Sofa. Für mich war sofort klar, wofür ich abstimmen musste: Barhocker

Wer also auch einen Barhocker-Song haben will, kann in den verschiedensprachigen Jamendo-Blogs abstimmen:
englisch: barchair
deutsch: Barhocker
französisch: Tabouret de bar

Wer nicht abstimmen will, kann ja trotzdem auf jamendo.com nach frischer Musik suchen.

Gegen Langeweile auf dem stillen Örtchen

Auf dem stillen Örtchen herrscht meist Langeweile. Dagegen kann man zuhause leicht mit Zeitschriften, Zeitungen, Laptop, PSP, usw. vorgehen. In Bars hält man sich da eher nicht so lange wie zuhause auf. Außerdem haben Zeitschriften aus hygienischen Gründen dort nichts zu suchen.
Wer nun gegen diese Langeweile vorgehen will, findet nun mit Toilegami eine gelungene Abwechslung. Toilegami ist eine Abwandlung von Origami und befaßt sich mit dem Falten von Toiletten-Papier. Es gibt wirklich schon eine passende Webseite dazu: Toilegami.com.
Im Origami Ressource Center finden sich weitere zahlreiche Anleitungen, wie man Toilettenpapier falten kann. Interessant sind die Beispiele, in denen man direkt an der Klopapierrolle faltet.
Das vertreibt die Zeit und man kann dem Nachsitzer eine nette Optik hinterlassen.

Viel Spaß beim Falten!

via: Maennerseiten.de – Toilettenpapier-Origami

Imperial 2cl II

Schwund ist überall. Besonders bei Schnapsgläsern. Und am allerliebsten werden sie geklaut, wenn sie irgendwelche interessanten Logo-Aufdrucke oder Sonderformen haben. Deswegen kauft man sich am besten unbedruckte Gläser, die dann deutlich länger vor Ort bleiben.

Man kann nun seinen Schwund steigern, wenn man die Schnapsgläser Imerpial 2cl kauft (die ja auch ganz gerne einen schiefen Füllstrich besitzen):
Diese Schnapsgläser sind nämlich nicht stapelbar. Es sieht nur auf den ersten Blick so aus. Gäste stapeln nach einer Runde Hochprozentigem gerne die Gläser um wieder mehr Platz auf dem Tisch oder an der Bar zu haben. Oder sie wollen dem Personal Arbeit abnehmen, damit nicht jedes Glas einzeln abgeräumt werden muß.

Beim Imperial 2cl gibt es nur einen kleinen Schönheitsfehler: unten sind die Gläser eckig, oben rund. Das führt beim Stapeln zu Spannungen und im ungünstigsten Fall zu einem kaputten Glas. Den Hersteller freut das, das Personal (muß Scherben aufsammeln) und den Chef (muß Geld für neue Gläser ausgeben) eher weniger.
Vom Imperial 2cl kann ich also nur dringend abraten!