Schlagwort: Ulm

Theatro Ulm

Einladung zur inoffiziellen Theatro-EröffnungspartySeit zwei Wochenende hat nun das neue Theatro hier in Ulm geöffnet. Die alten Kammerlichtspiele wurden zu einem Club umgebaut. Bisher war ich zwei Mal im Theatro und jedes Mal war der Abend besser.
Meinen ersten Besuch im Theatro hatte ich während der inoffiziellen Eröffnungsparty. Dort kam ich leider erst ziemlich spät an, Das ist das Problem, wenn man arbeitet, wenn andere feiern. Aber egal. Dann wird eben etwas länger gefeiert.

Red Bull - Red Monday im TheatroDer zweite Besuch war der Red Monday im Theatro letzten Montag, an dem Red Bull einen exklusiven Event für Gastronomen und geladene Gäste organisiert hat. Klasse Party!

Am Freitag wollte ich nun zum dritten Mal dorthin. Schließlich wollte ich meinem VIP-Besuch den neuen Club zeigen. Ich wollte. Nur die Türsteher wollten das nicht.
Die Situation:
Gegen 3 Uhr nachts laufen wir die Hirschstraße entlang. Vor uns kommen vier Kerle aus dem Theatro-Eingang heraus. Es ist keine Schlange. Also gehen wir direkt an den Eingang, grüßen freundlich und warten. Die drei Türsteher schauen sich ein wenig ratlos an und lehnen uns dann mit den Worten ab: „Sorry, zuviele Jungs!“
Bei vier Menschen ist es nicht schwer nur irgendeinen sinnvoll erscheinenden Ablehnungsgrund zu finden. Sie müssten uns auch gar keinen Grund nennen. Wenn nun aber vor uns vier Kerle den Club verlassen, ist es albern, vier Männer, die nun reinwollen mit obiger Begründung abzulehnen. Weil wir Profis sind, kam uns auch gar nicht die Idee, mit den Jungs zu diskutieren.
Ulm hat nun mehr zu bieten als das Theatro. Also sind wir kurz um die Ecke ins Y….w, das sich nicht mehr YelloW nennen darf. Unterwegs sprach Helmut noch die Gastronomie-Weisheit aus:

Wenn sie unser Geld nicht wollen, geben wir es eben woanders aus!

Die Türsteher vom Theatro scheinen sowieso ein ungeschicktes Händchen zu haben. Eine Freundin erzählte mir die Geschichte, daß sie den Robby (Inhaber vom Citrus) nicht reinlassen wollten. Seine mehr als geniale Reaktion: er drehte sich um und sprach zu den Anstehenden in der Schlange:

Ich gehe nun ins Citrus! Wer kommt mit? Die Drinks gehen auf meine Rechnung!

Schwupps war die Schlange nur noch halb so lang.

Für mich ist das Kapitel Theatro damit nun erledigt. Geh ich eben freitags wieder ins Knarz und samstags ins myer’s.

Mehr dazu: Mixology: Theatro Ulm in der Diskussion beim Thekenmeister

Aus dem Herbstschlaf erwacht…

In den letzten Wochen hatte ich nur sehr wenig geschrieben, Das war nur ein vorübergehender leichter Herbstschlaf, aus dem mich Helmut mit seinem Hilferuf geweckt hat. Nun wird es wieder regelmäßig Neues zu lesen geben.

Zuerst nur die Kurzversion und Ankündigungen:

Der Ulmer Weihnachtsmarkt hat seit letzter Woche wieder geöffnet. Das erinnert mich daran, daß ich den Glühwein-Junkies noch eine Glühwein-Tasse aus dem letzten Jahr schuldig bin (Adventskalender 11: Glühwein-Junkies)

Geöffnet hat nun auch der neue Club Theatro in der Hirschstraße (ehemalige Kammer-Lichtspiele), die inoffizielle Theatro Club Opening Party am Donnerstag war schon mal nichts so schlecht und weitergefeiert wird heute abend zum Red Monday, der exklusiven Gastronomen-Party von Red Bull.

Apropos Red Bull: der neue Vertreter hat sich auch mal wieder sehen lassen… um seinen Nachfolger vorzustellen.

Am Freitag werde ich dann mit Helmut vom Mixology um die Häuser ziehen ein paar Bars testen.

Ich bin doch nicht blöd.

Bei dieser Überschrift wird jeder zwangsläufig an den Media-Markt denken. Die Jungs und Mädels haben auch gutes Marketing gemacht und nun denkt fast jeder bei diesem Spruch an diesen Elektronik-Discounter. Ob man da wirklich Schnäppchen machen kann, steht auf einem anderen Blatt:
Kreativ-Projekt-Blog: Mit Speck fängt man Mäuse – Der Preis aus Sicht des Neuromarketings

Aber was mich im Moment viel mehr ärgert ist deren vollkommen nutzlose Webseite.

Kleine Vorgeschichte:
Mir ist gestern mein uralter Röhrenmonitor abgeraucht. Er zischt, wenn ich ihn anschalte und das Bild ist so verschwommen, als hätte ich 3,3 Promille. Also muß mein guter Sony Trinitron 17″er mal ersetzt werden. Ich schreibe nun auf einem noch viel älteren Monitor, der mal bei uns in der Bar am Kassensystem hing (danke Chef, daß Du letztens ein neues TFT spendiert hast).
Nun mußte wollte ich mich über die Preislage für neue TFTs informieren und bin vorhin (gestern, sehr später Abend) zu meinem Händler des Vertrauens losmarschiert, weil die an der Türe Preislisten zum Mitnehmen anbieten (das sind übrigens die mit der sehr guten Beratung und der Happy Hour: arlt.com)
Ok, Preisvergleiche sind nie verkehrt und so wollte ich mal schauen, was der „Blöd-Markt“ in Ulm oder Neu-Ulm so im Angebot hat. Wollte ich, wirklich! Aber die Blödmänner und Blödfrauen (bzw. deren Webseiten) wollten mir keine Preise verraten.
Unter mediamarkt.de -> Computer & Büro finden sich zwar unter einem sehr verstecken Link die fünf beliebtesten TFT-Displays, aber keine Preise! Es sind nur grobe Werte angegeben: bis 150€, 150€-200€, über 200€.

Ich bin doch nicht blöd! Kaufe ich eben woanders! Und schmeißt bitte die Web-Designer oder IT-ler raus, die für diesen Mist verantwortlich sind!
Was nützt die beste Werbung, wenn man sich nicht online über Preise informieren kann? Oder ist es vielleicht extra so gewollt, daß man nicht vergleichen kann?

What? A Mai Tai?

Einen Mai Tai sollte jeder Cocktail-Interessierte eigentlich kennen. Aber auch jeder andere sollte Mai Tai schon einmal irgendwo gehört oder in einer Cocktail- oder Getränke-Karte davon gelesen haben. Sollte…

Nun gibt es aber immer noch Leute, die diesen Namen noch nie gehört haben. So war es auch am Wochende. Es war geplant, daß der Chef mit seinem Besuch aus Canada und uns Personal das Ulmer Nachtleben unsicher machen. Da ich den Schlußdienst hatte, konnten die anderen schon ein wenig vorglühen. Der Feierabend stand nun kurz bevor, und darum habe ich nun „aus Versehen“ die Cocktails ein wenig zu üppig gemischt, d.h. mehr als in die Cocktail-Gläser passt. Den Rest habe ich mir selbst gegönnt, um mich auf den restlichen Abend schon ein wenig einzustimmen.

Ich hatte nun einen Mai Tai vor mir und wollte damit mit Chefs canadischem Besuch anstoßen. Und schon nahm das Ereignis seinen Lauf:

sie: What is that?
ich: It’s Mai Tai!
sie: Mai Tai? That’s your tie! (und zeigt dabei auf meine Krawatte)
ich: Of course! This is my tie and this is a Mai Tai too!

Ein schönes Wortspiel, das sich aber leider nicht ins Deutsche übersetzen läßt.

Und für alle, die mit Mai Tai auch nichts anfangen können:
Trader Vics original Mai Tai (auf englisch)
Mai Tai bei der Wikipedia
Mixology: Mai Tai

Back in Provinz

So, nun bin ich aus der Großstadt Berlin wieder in dem Provinz-Dorf Ulm angelangt.

Der BCB und die Verleihung der Bar Awards waren ein voller Erfolg. Danke an alle, die ihn ermöglicht haben! Vielleicht sollte ich Helmut mal direkt anrufen und mich nochmal bedanken… (Mixology: Bitte keine Anrufe) 😉

Bilder, Berichte, Geschichten und Gerüchte folgen dann wenn ich Zeit habe. Nun werde ich meine Gäste erstmal wieder mit Drinks versorgen gehen.