Schlagwort: Schein

Die besten…

Ich weiß nicht, ob sie die besten Gäste sind, die ich habe (oder hatte), aber auf jeden Fall belegen sie einen Platz auf dem Siegertreppchen.
Sie sind freundlich, sympathisch, intelligent und immer gut gelaunt. Sie benehmen sich und passen gegenseitig auf sich auf und am Ende ist auch alles brav bezahlt. Letztens feierten sie sogar, daß sie mit ihrem Verein im Ligabetrieb zum ersten Mal in der Saison auf einem Nicht-Abstiegsplatz waren – auch wenn klar war, daß es am Ende wohl nicht reichen würde.

Einer der Jungs war gegen Ende ihres Besuchs nicht mehr so ganz Herr seiner Sinne und als es ans Zahlen ging, war zum Schluß nur noch sein Teil offen. Das Alphatierchen wollte dann auch gleich von ihm den Geldbeutel holen um damit zu zahlen. Und dann kam das, was einfach unglaublich ist: statt ihm den Geldbeutel zu geben, griff der benebelte Gast in die Hosentasche und holte ein paar Scheine und Münzen heraus: er hatte den offenen Betrag plus ordentliches Trinkgeld schon in seiner Hosentasche abgezählt bereit gehalten!

Vor ein paar Wochen waren sie wieder da und es kam in dieser Gruppe zu folgendem Dialog:

Student1 zu Student2: Hey, du mußt einen Planters Punch bestellen! Heiko macht den besten Planters Punch!
Student2 zu Student1: Ich trinke lieber einen Mai Tai. Er macht nämlich auch den besten Mai Tai!

Ich weiß, daß sie es aus Überzeugung und nicht aus Schleimerei sagten. Vielleicht mache ich auch für Ulmer Verhältnisse die besten Cocktails, aber in der weiten Welt um Ulm herum gibt es bestimmt noch bessere.

Während ich dies nun geschrieben habe, bin ich zu der Erkenntnis gelangt, daß die Jungs und Mädels für so eine große Gruppe wirklich die besten Gäste sind! Ich freue mich schon auf morgen! Dann haben sich die Besten angekündigt um Geburtstag zu feiern!

Technik die begeistert

John Players Special Zigarettenautomat mit MonitorEs ist wirklich erstaunlich, was mit moderner Technik alles möglich ist.

Als damals Zigaretten nur noch ab 18 Jahren gekauft und verkauft werden durften, gab es schon jede Menge Probleme mit dem Zigarettenautomaten.
Nun haben wir seit ein paar Wochen einen neuen, modernen Automat, der mit einem LCD ausgestattet ist. Besser wäre es allerdings, wenn statt des Monitors ein Scheinleser eingebaut worden wäre, damit ich nicht mehr so viel Kleingeld vorrätig halten muß. Aber anscheinend gibt es da noch einige Probleme mit dem Lesegerät und außerdem müßte für 10€- und 20€ Scheine zuviel Kleingeld im Automaten stecken.

Der eingebaute Monitor macht auch mehr Probleme als er Werbung darstellt. Es hat keine Woche gedauert bis er schwarz blieb. Nachdem dann irgendwann mal ein Techniker kam, dauerte es wiederum nur zwei Tage bis der Monitor ausfiel. Laut Techniker ist das aber normal, daß die neuen Automaten soviel Probleme machen.
Mir ist das soweit egal, hauptsache der Automat spuckt weiterhin Zigaretten aus. Nur Reemtsma wird nicht begeistert sein, daß der Monitor fast keine Werbung von John Players Special zeigt.

„Technik die begeistert“ war übrigens mal ein Werbeslogan von Opel.

Unglaublich aber wahr: er war mal wieder da!

Er war mal wieder da! Und zwar am Schwörmontag!
Ich stand draußen am Fenster und versuchte für einen der ersten Gäste, der meinte mit einem 100€-Schein bezahlen zu müssen (siehe auch worst case), aus meinem Privatgeldbeutel passende Scheine zu finden.
Auf einmal sprach mich ein mir unbekannter Kerl mich von der Seite an:

Na, bist Du nun zufrieden, daß mal wieder einer von Red Bull vorbeischaut?

Ich war sehr erstaunt. Seit dem letzten Besuch vor über einem Jahr im April kam bei mir keiner der Energy-Truppe vorbei. Er wäre doch der „neue“ Vertreter und ich „kenne“ ihn doch nun schon seit einem Jahr.
Er versuchte dann auch gleich, sich ein wenig einzuschleimen, indem er auf meine Wunschliste (Kellnergeldbeutel mit „Thekenmeister“ bestickt + passenden Holster) zu sprechen kam. Leider könnte Red Bull weder Geldbeutel noch Holster liefern. Die Geschichte kommt mir auch ziemlich bekannt vor: Von John Players Special sollten wir auch schon längst damit ausgestatten sein, aber auch da gibt es Lieferschwierigkeiten. Möglicherweise kann er mir aber einen der Red Bull Speed Opener gravieren lassen. Na das klingt doch mal nach was!
Inzwischen habe ich auch noch einen schnuckligen Miniatur-Kühlschrank von Red Bull, in den genau ein Tray des Energy-Drinks paßt. Mal sehen, wann der Rest kommt…

(to be continued…)

worst case

Was habe ich für ein Glück gehabt… der worst case ist nämlich nicht eingetreten.

Die ersten beiden Gäste haben ihre Biere mit einem 50€-Schein bezahlt und der dritte dann erst mit einem 100er. „worst case“ wäre hier gewesen, wenn der 100€-Kandidat zuerst gezahlt hätte.
Trotzdem hatte ich am Ende viele große Scheine und kaum noch keine kleinen Scheine mehr (von wenigen 5€-Scheinen mal abgesehen).
Der nächste Gast hätte dann Münzrollen als Wechselgeld bekommen. Ich bin mir sicher, daß er spätestens dann in der Hosentasche oder im Geldbeutel noch einen passenden kleineren Schein gefunden hätte…

Kommentar des Abends

Gestern hatte ich mal wieder ein paar Gäste, die sich hier verewigen wollten.
Sie kamen aus einer anderen Bar, ein Mädel von ihnen hatte Geburtstag und sie wollten einen schnellen Kurzen trinken. Am Ende haben sie sich für „Ficken“ entschieden (im Endeffekt nichts anderes als normaler Joster). Eine der Damen wollte ihren Schnaps (2,50€) bezahlen und reichte mir einen 20€-Schein mit dem Kommentar:

Sorry, ich habe es leider nicht kleiner!

Hey! Ein 20€-Schein ist ziemlich harmlos. Ab 50€ kann man anfangen, sich zu entschuldigen.
Andererseits gibt es auch Artgenossen, die einen Cocktail ohne Kommentar mit einem 200€-Schein bezahlen wollen und dann voller Unverständnis sind, weil man nicht wechseln kann.