Schlagwort: Bacardi

Faschings-Nachbetrachtung

Der Gombige Doschdigg liegt nun schon fast zwei Wochen hinter mir. Inzwischen bin ich davon wieder erholt.
Zeit für ein paar Zitate, die in Erinnerung geblieben sind:

Was so teuer? Bei uns aufm Dorf kostet der Jacky-Cola nur 2 Euro!
Laß das Eis weg! Füll den Becher lieber mit Jacky auf!
Was? Du hast keinen Asbach da?
Für den Preis war der Wodka-Bull aber sehr schwach! Das wird noch negative Konsequenzen haben!
Können wir da nicht was am Preis machen?
Ich warte hier schon 10 Minuten!
Aber mach mal ’ne guuuuute Mischung!
Was koschd bei dir a Goiß?
Machst mir nen Bacardi-Cola? Hanava-Club-Cola kannst haben! Nein, dann mach mir einfach ’nen Rum-Cola!

Danke an alle Gäste, die mich an diesem Abend gefühlte 10.000 Mal daran erinnert haben, wie ich heiße. Sonst hätte ich doch fast meinen Namen vergessen.

Danke auch an den Faschingsartikel-Versender, der es nicht geschafft hat – trotz Verfügbarkeit im Onlineshop – meine Verkleidung zu liefern. Weder pünktlich noch nachträglich. Sonst könnte ich ein paar nette Fotos mit meinem Chef als Batman und Robin anbieten. Letztes Jahr waren wir zusammen Dieter Bohlen und Thomas Anders als Modern Talking. Habt ihr ein paar Vorschläge fürs nächste Jahr? „Dick und Doof“ fällt aus 😉

Vielleicht sollte ich im nächsten Jahr eine Glocke anbringen, die jedes Mal klingelt, wenn einer der Gäste „bitte“ oder „danke“ sagt.

Zum Glück ist nun wieder bis zum 3. März 2011 Ruhe mit dem Faschingsscheiß und dem Dorfvolk!

„Die perfekte Party“ sucht Party-Tester

Bacardi hat Traumjobs zu vergeben. Vielleicht nicht unbedingt für jeden, aber wer gerne und viel feiert, könnte mit der Bacardi Partyforschung 5.000€ im Monat verdienen. Insgesamt dürfen zwei Frauen und zwei Männer für Bacardi auf Party-Tour gehen!

Was ist zu tun?
Ihr testet ausgewählten Parties als „nicht teilnehmende Beobachter“. Damit entfällt das Alkohol trinken, Musik machen, Gogo-Dancing uvw. Zusätzlich führt ihr ein paar Umfragen aus und macht Fotos und Filme von der Party. Über diese Partys berichtet ihr im die-perfekte-Party-Blog, ladet die Fotos und Filme hoch und kommuniziert mit den Lesern.
12 Wochenenden lang werden jedes Wochenende zwei Partys besucht! Mit „ein bischen Feiern“ hat es also nichts zu tun.

Wer darf sich bewerben?
Gesucht werden Party-Profis zwischen 21 und 29 Jahren. Partylöwen bevorzugt! Es kann auch nicht schaden, wenn ihr schonmal gebloggt habt. Schreiben ist ja nicht jedermanns Sache!

Und was habt ihr davon?
Ruhm und Ehre! Zusätzlich bekommt ihr noch 5.000€ pro Monat sowie weitere 5.000€ als Reisebudget.

Ich falle leider aus dem Anforderungsprofil heraus. Wer drei Monate lang jedes Wochenende Zeit hat und reiselustig ist, sollte sich bewerben!

Noch habt ihr knapp sechs Tage Zeit, um euch als Party-Tester für „die perfekte Party“ bewerben.

Bacardi Razz

Ich weiß nicht mehr, wann ich das erste Mal über Bacardi Razz gestolpert bin. Ich habe mich auch nicht weiter damit beschäftigt, wahrscheinlich deswegen, weil es eben „nur“ ein Rum mit Himbeer-Aroma ist.

Nun hat am Wochenende ein Gast zum ersten Mal nachgefragt, ob ich Bacardi Razz hätte. Hatte ich natürlich nicht. Werde ich auch wohl nie haben. Früher hatten wir mal Smirnoff Twist, aromatisierter Wodka in den Geschmacksrichtungen Himbeere, Orange, Vanille und Zitrone. Selbst mit Werbe-Aufstellern waren sie ein absoluter Flop. Die einzige aromatisierte Spirituose, nach der häufiger gefragt wird, ist Zimt-Tequila.

Aber zurück zum Razz:
Wie kommen die Marketing-Experten von Bacardi auf die Idee, ihr Produkt nach einer Poker-Variante zu benennen, bei der die schlechteste Hand gewinnt? Offiziell ist das Razz wohl von Raspberry (also Himbeere) abgeleitet. Aber geschickt ist die Namenswahl nicht gerade. Auch sonst halten sie sich mit Werbung eher bedeckt.

Nun bin ich über die Party-Community zu Razz, wortspielenderweise Razzidenz genannt, auf eine gemeisame Werbe-Aktion von Bacardi und Edgar aufmerksam geworden. Jeder konnte Werbemotive einreichen und Preise ergattern. Das Sieger-Motiv erscheint auf 250.000 Werbepostkarten in 47 Städten Deutschlands. Nun heißt es nur noch abwarten, bis die Karte bei mir im Postkartenständer hängt. Und vielleicht kommen die Macher der United Ambient Media AG, die hinter Edgar stecken, oder Bacardi selbst auch auf die Idee, dem Verteiler eine kleine Warenprobe mitzugeben. (kleiner Wink mit dem Zaunpfahl nach Hamburg…)

Dreharbeiten

Heute wurde eine kleine Besäufnis-Szene für den neuen Film der Medienoperative Ulm an meinem Arbeitsplatz gedreht. Genau betrachtet war sie eigentlich gar nicht so klein. Sie bestand aus 5 Darstellern, davon zwei der Hauptcharaktere, 2 junge Statisten-Mädels und 1 Ersatzbarkeeper, vielen leeren Flaschen (hauptsächlich Havana Club, Smirnoff und eine 5l-Flasche Bacardi, alle anderen waren 1l-Flaschen), gefakten Cocktails und Wein (sonst wird man ja total besoffen, wenn Szenen mehrfach gedreht werden müssen) und dem ganzen Filmteam, sowie weiteren Statisten, die für eine ausreichende Soundkulisse sorgen sollten.
Es war sehr spassig, ging relativ schnell rum, aber so ganz ohne Schaden zu hinterlassen ging es nicht. Die riesige Bacardi-Flasche und mehrere Havana-Club-Flaschen sind zu Bruch gegangen. Ist ja eh nur Glas.