Schlagwort: Rechner

Sicherheit in Internetcafes

Internetcafes gehören normalerweise nicht zu der Gastronomie in der ich regelmäßig verkehre. In dieser Woche hatte ich nun mehrfach die Gelegenheit, ein Internetcafe besuchen zu müssen.
Mir ist meine Privatsphäre sehr wichtig. Und deswegen bin ich umso erstaunter, wie sorglos (oder vielleicht auch nur ahnungslos) die Nutzer in den Internetcafes mit ihren Daten umgehen.
Es geht dabei nicht nur um wichtige Passwörter, sondern auch um einfache private Daten, wie z.B. Photos, Chat-Aufzeichnungen, besuchte Webseiten, Suchbegriffe, abgespeicherte Emails. All das habe ich ohne großen Aufwand auf den Rechnern gefunden, entweder noch im Browser oder im nicht geleerten Mülleimer.
Es sollte im Interesse des Internetcafe-Betreibers liegen, daß nach einer Abmeldung der Rechner wieder in einen sauberen Zustand versetzt wird und sich der User keine Gedanken machen muß. Nun kann aber jeder Hans und Franz ein Internetcafe aufmachen (und es gibt immer wieder mehr davon), der keine Ahnung von Sicherheit und Privatsphäre hat. Erschreckend!

Wie kann man nun sicherstellen, daß nach einem Besuch in einem Internetcafe keine privaten Daten mehr auf dem Rechner bleiben?

  • Browser bereinigen:
    Mangels Internet Explorer kann ich hier nur die Vorgehensweise für den Mozilla Firefox beschreiben: Unter Tools -> Clear Private Data (unterster Menüpunkt) kann man sämtliche privaten Daten löschen. Dazu einfach alle Häkchen setzen, und schon sind die Cookies, besuchte Webseiten, Downloads, ausgefüllte Formularfelder und gespeicherte Passwörter gelöscht.
  • Papierkorb
    Wenn man Daten in den Papierkorb schmeißt, dann sind diese noch lange nicht gelöscht. Dazu einfach einen Rechtsklick auf den Papierkorb und dann „Papierkorb entleeren“.

Wer noch mehr Tipps dazu hat, kann sich gerne in den Kommentaren austoben 😉

laaaaangweilig

Mir ist grad einfach nur langweilig. Hänge mit dem Rechner, der das Systemupdate bekommen soll im Netz und kann nicht viel machen. 233 MHz und 64MB RAM sind halt doch zu wenig um nebenbei ein Systemupdate zu machen und flott zu surfen, von pr0nz anschauen mal ganz zu schweigen. Und so schalte ich ab und zu mal auf die Konsole um zu schauen, wie weit apt-get denn nun ist und bin dann wieder genervt, wenn das X ca. 20 Sekunden braucht um mir den Mozilla aufzubauen. Nun muß wohl doch bald mal ’nen Switch her. Oder ich muß auf meiner anderen Kiste (die ja nun schon eine zweite Netzwerkkarte hat) mal endlich eine Bridge installieren. Ich hätte allerdings auch den zu installierenden Rechner im Keller direkt am Switch anschließen können und dann alles von hier oben machen. Aber diese Idee kam mir erst vor zwei Sätzen. Das hätte auch den Vorteil gehabt, daß ich den Rechner nur ein Stockwerk nach unten hätte schleppen müssen anstatt zwei nach oben. Life sucks!