Schlagwort: Lieferant

doppelt hält besser

Diese Woche haben wir einige neue Möbel bekommen. Es wurde auch Zeit, nachdem der erste Liefertermin Ende November war.
Zum Glück fuhr der Wagen, der direkt vor der Bar parkte, in dem Moment weg, als der Wagen der Spedition ankam. Dummerweise ist aber der Fahrer beim Einparken mit dem Aufbau des LKW an unserer Schild gekommen, so daß die Dübel und der Putz an der Halterung aus der Wand kamen.
Ich machte ihn auf den Unfall aufmerksam, aber er war sich nicht sicher, ob er das wirklich war. Zum Glück hatte es geregnet und die Stücke des Putzes, die auf der Straße lagen, waren noch trocken.
Ich habe mir dann natürlich seine kompletten Daten, inklusive Versicherung und Nummer seines Chefs geben lassen.
Zur Sicherheit ist er dann beim Ausparken nochmal an dem Schild vorbeigeschrammt. Ich weiß nicht, ob er es gemacht hat, damit er sich sicher ist, daß er den Schaden wirklich verursacht hat.
Dem Fahrer des Porsche Cayenne, der ihn eingeparkt hat, gehören auch noch die Ohren lang gezogen! Welcher Depp parkt schon knapp einem Meter hinter einem LKW?

Maracuja-Mangel

Ich war schon etwas erstaunt, als ich vor zwei Wochen bei unserem Haupt-Getränke-Lieferanten meine Bestellung abgegeben habe. Sie hätten keinen Maracuja-Nektar mehr auf Lager! Der Lieferant ist übrigens keine kleine Klitsche, sondern (laut Wikipedia) im Verbund mit Gold Ochsen der größte Getränkeverbund der Region Donau-Iller. Ohne Nachzufragen setzte ich meine Bestellung fort.

Glücklicherweise traf ich tags darauf einen Außendienstler eines anderen Lieferanten, der mir dann erklärte, was es mit dem Maracuja-Mangel auf sich hat:
Ecuador ist der Haupt-Exporteur für Maracuja-Konzentrate. Mehr als 90 Prozent des weltweit importierten Maracuja-Konzentrats stammen […] aus Ecuador. Nun ist leider in Ecuador die Ernte katastrophal ausgefallen (er sprach von 50% Ernteausfall) und die Getränke-Produzenten bekommen keinen Nachschub an Maracuja-Nektar.

Nun wird es spannend, wie sich der Preis für Maracuja-Produkte entwickeln wird. Maracuja scheint langsam überall Mangel zu sein. Selbst die Neu-Ulmer Metro hatte letzte Woche keinen Maracuja-Nektar im Angebot. Auch Pfanner hat so seine Probleme:

Antwort von Pfanner: Alle mit Sternchen gekennzeichneten Früchte stammen zu 100% aus Fairtrade. Die anderen stammen aus einheimischer Produktion, mit Ausnahme von Maracuja, wo es aufgrund von Lieferschwierigkeiten auf dem Weltmarkt gegenwärtig kein ausreichendes Angebot aus fairem Handel gibt.
tessarakt – Fairtrade – vom 20.7.2009

Inzwischen haben wir schon wieder ordentlich Maracuja-Nektar geliefert bekommen. Mal sehen, wie lange es reicht. Zur Not heißt es einfach: die nächste Ernte abwarten!

variable Lieferung

Seit einigen Wochen bestelle ich ja nun per Email E-Mail bei unserem Getränkelieferanten. So auch diese Woche. In der Email stand alles drin, was drin stehen mußte: Liefertermin (Mittwoch, also gestern), Kundennummer, mein Name und natürlich die gewünschten Waren.
Bisher hat es immer geklappt, nur gestern war keine neue Ware da.
Also mußte ich heute wieder früh aufstehen (hat es denn nicht gereicht, jeweils am Montag und Dienstag schon um 7 Uhr aufzustehen?), damit ich die Bestellhotline erreiche, um für morgen zu bestellen.
Ich habe mich von der Zentrale verbinden lassen. Als die Bestellannahme meinen Namen hörte, wurde mir mitgeteilt, daß ich doch schon eine Bestellung per Email E-Mail gemacht hätte. Wunderbar! Mit der um zwei Tage verspäteten Lieferung kann ich leben. Ich hoffe nur, daß die Bestellmenge nicht auch so variabel wie der Liefertermin ist. 😉

Schnäpsle

Trinken wir erstmal ein Schnäpsle?

Das war der erste Satz, den wir vom Getränkelieferanten-Vertreter zu hören bekommen haben, nachdem er aus dem Auto ausgestiegen ist. Bei manchen Vertretern freut man sich immer wieder, wenn man mit ihnen Kontakt hat. Und er ist so einer. Immer lustig drauf, kompetent, ehrlich und zuverlässig. Mit solchen Leuten macht das Arbeiten Spaß (auch wenn er diesmal keinen Schnaps ausgepackt hat).