Schlagwort: Ausweis

06.08.1991

Wie so oft habe ich meinen Feierabend am Mittwoch in einer anderen Bar verbracht. Es war gegen 2 Uhr und die Thekendame hat gerade die Ausweise jugendlich aussehender Gäste kontrolliert. „06.08.1991“ stand als Geburtsdatum auf dem Personalausweis des Gastes, der an den Geldspielautomaten wollte.
Der Kerl war seit zwei Stunden volljährig! Und er hat an seinem Geburtstag nichts Besseres zu tun, als mit zwei Kumpels in die Kneipe zu gehen und an den Abzockautomaten zu spielen. Dabei gibt es doch deutlich interessantere Locations, in die man ab 18 darf.

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr, wo ich an meinen 18. Geburtstag gefeiert habe, aber mit Sicherheit habe ich damals mein Geld nicht in einen Automaten geschmissen.

Ausweiskontrollen

Es ist immer wieder faszinierend!
Ab und zu passiert es: wenn Gruppen von jungen Damen unterwegs sind, haben nicht alle ihren Ausweis dabei. Sie hoffen einfach darauf, daß sie nicht kontrolliert werden. Besonders lustig ist es, wenn sie ihren Geldbeutel auspacken und zwischen zig verschiedenen Karten und Zeugs, was sie da mitschleppen (EC-Karte (wichtig fürs Kippen holen), Krankenkassenkarte, Kinopass, Dönerladen-Ermäßigungskärtchen und was weiß ich nicht noch alles) ihren Ausweis oder Führerschein nicht finden können. Den haben sie natürlich aus Versehen wohl nicht mitgenommen. Da steht ja auch dummerweise das Geburtsdatum drauf.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! 😉

Schulferien und Semesterferien

Nun sind also wieder Sommerferien. Die Studenten haben ihre Prüfungen zu größten Teil hinter sich und genießen nun auch ihre vorlesungsfreie Zeit. Für mich beginnt damit die Zeit, in der ich verstärkt die Gäste nach einem Ausweis fragen muß, wenn sie etwas bestellen. In der Sommerzeit sind nämlich verstärkt Jugendliche unterwegs, die von Bar zu Bar ziehen und Cocktails bestellen bestellen wollen. Wirklich faszinierend, wie die Kids da vorgehen. Ein Fall aus der letzten Woche:

Drei Jugendliche lassen sich auf der Terrasse nieder und blättern gleich fleissig in der Cocktail-Karte. Sie legen die Karte weg, ich gehe zu ihnen hin und frage nach der Bestellung. Cocktails, Cocktails, Cocktails.

ich: Habt ihr auch eure Ausweise dabei?
Teenie 1: Ja, unsere Schülerausweise! (Schülerausweise zu fälschen ist wohl eine der einfachsten Sachen auf der Welt, und deswegen lasse ich sie sowieso nicht gelten)
ich: Seid ihr denn schon 18?
Teenie 2:: Nein. 16.
ich: Ok. Dann kann ich euch maximal Bier bringen.
Teenie 3: Nein. Dann gehen wir halt.

Sie sind dann abgezogen. Ich würde wetten, daß sie doch noch eine Bar oder Kneipe gefunden haben, wo sie Cocktails oder anderen harten Alkohol bekommen haben.

Also liebe Jugendliche: wenn ihr Cocktails wollt, kommt einfach in zwei Jahren wieder. Das erspart mir Arbeit und euch den Streß udn die Enttäuschung!

Alkohol und Ausweis

Ich habe oft junge Gäste, teilweise sehr junge Gäste (ab 16 Jahren). Ab und zu versuchen sie es dann wieder, Cocktails oder Longdrinks zu bestellen. Wenn ich dann nach einem Ausweis frage, haben sie ihn meist nicht dabei (klar, weil sie eben noch keine 18 sind) oder wechseln die Bestellung von Cocktail zu Cola-Weizen oder was sie sonst so trinken dürfen. Sie wissen schon genau, was sie nach dem Jugendschutzgesetz so trinken dürfen. Aber vielleicht könnte es ja mit einer „illegalen“ Bestellung klappen. Dreiste Jugend!

Aber daß ein junges Mädel direkt an den Tresen kommt, um einen Cocktail zu bestellen und mir dann ohne zu fragen den Führerschein vor die Nase hält, war neu für mich. Ob es ihr bisher peinlich war, nach dem Ausweis gefragt zu werden oder ob sie stolz ihren neuen (sie war immerhin schon 19) Führerschein präsentieren wollte, weiß ich nicht.