Schlagwort: Krawatte

What? A Mai Tai?

Einen Mai Tai sollte jeder Cocktail-Interessierte eigentlich kennen. Aber auch jeder andere sollte Mai Tai schon einmal irgendwo gehört oder in einer Cocktail- oder Getränke-Karte davon gelesen haben. Sollte…

Nun gibt es aber immer noch Leute, die diesen Namen noch nie gehört haben. So war es auch am Wochende. Es war geplant, daß der Chef mit seinem Besuch aus Canada und uns Personal das Ulmer Nachtleben unsicher machen. Da ich den Schlußdienst hatte, konnten die anderen schon ein wenig vorglühen. Der Feierabend stand nun kurz bevor, und darum habe ich nun „aus Versehen“ die Cocktails ein wenig zu üppig gemischt, d.h. mehr als in die Cocktail-Gläser passt. Den Rest habe ich mir selbst gegönnt, um mich auf den restlichen Abend schon ein wenig einzustimmen.

Ich hatte nun einen Mai Tai vor mir und wollte damit mit Chefs canadischem Besuch anstoßen. Und schon nahm das Ereignis seinen Lauf:

sie: What is that?
ich: It’s Mai Tai!
sie: Mai Tai? That’s your tie! (und zeigt dabei auf meine Krawatte)
ich: Of course! This is my tie and this is a Mai Tai too!

Ein schönes Wortspiel, das sich aber leider nicht ins Deutsche übersetzen läßt.

Und für alle, die mit Mai Tai auch nichts anfangen können:
Trader Vics original Mai Tai (auf englisch)
Mai Tai bei der Wikipedia
Mixology: Mai Tai

Unbeliebte Gäste

Immer diese Junggesellinnenabschiede!

Am Samstag ist so ein Haufen bei mir in die Bar eingelaufen. Und es ergab sich gleich folgender Dialog:

eine der Frauen: Ich hoffe, Du schmeißt uns nicht gleich raus!
ich: Nein, wieso sollte ich?
sie: Wir wollten eben in die $andereBar und da haben sie uns gleich rausgeworfen!
ich: Wieso das denn?
sie: Sie wollen keine Junggesellen-Abschiede bei sich in der Bar!

Ich finde es faszinierend, wie pauschal manche Menschen denken. Junggesellenabschied ist nicht gleich Junggesellenabschied. Die Damen waren nicht mit einem dieser berühmten Bauchläden unterwegs, waren nicht sturzbetrunken (noch nicht einmal angeheitert) und liefen nicht in übergroßen Motto-T-Shirt herum, auf denen dann alle möglichen Personen unterschreiben müssen. Sie waren lediglich gleich angezogen (weiße Blusen und eine sehr locker gebundene Krawatte) und trugen etwas extravagante Hüte.

Ich sage hiermit danke an die Mitbewerber für den guten Umsatz, den ihr uns beschwert habt! Die Damen waren trinkfreudig, sehr nett, anständig (sie fragten sogar, ob sie die Cocktails mit nach draußen zum Rauchen nehmen dürfen) und spendabel beim Trinkgeld. Wenn ihr das nächste Mal wieder so angenehme Gäste vor die Türe setzt, dann schickt sie doch gleich zu mir, bevor sie orientierungslos und durstig durch die Stadt irren.